Wie Sie Hydrauliköl wechseln und das beste Öl finden

Letztes Update: 24.05.24

 

Hydrauliköl wird für viele verschiedene Arten von Geräten und Maschinen benötigt. Es sorgt für eine reibungslose Funktion und Kraftübertragung. Ob in Baumaschinen, Wagenhebern, Federgabeln oder anderen hydraulischen Geräten – das richtige Hydrauliköl spielt eine entscheidende Rolle für die Leistung und die Lebensdauer des Systems. In diesem Artikel werden wir Ihnen erklären, wann und wie Sie das Hydrauliköl wechseln sollten und worauf Sie bei der Auswahl des besten Öls achten sollten.

 

Welche Geräte verwenden Hydrauliköl und welche Aufgaben erfüllt es?

Hydrauliköl kommt in Geräten und Maschinen zum Einsatz, die hydraulische Systeme nutzen. Dazu gehören Baumaschinen wie Bagger und Kräne, Landwirtschaftsmaschinen wie Traktoren und Mähdrescher, industrielle Maschinen wie Pressen und Spritzgießmaschinen sowie Wagenheber, Federgabeln für Fahrräder, Motorräder und vieles mehr. Das Hydrauliköl erfüllt dabei wichtige Aufgaben:

• Schmierung: Es sorgt für eine reibungsarme Bewegung der Komponenten im hydraulischen System und schützt vor Verschleiß.

• Dichtungswirkung: Hydrauliköl bildet eine dichte Schicht zwischen den beweglichen Teilen, um Lecks zu verhindern und die Effizienz des Systems aufrechtzuerhalten.

• Wärmeübertragung: Es hilft, die Wärme abzuführen, die durch die Reibung und den Betrieb des hydraulischen Systems entsteht, um eine Überhitzung zu vermeiden.

 

Wann sollte das Hydrauliköl gewechselt werden?

Die Lebensdauer von Hydrauliköl hängt von verschiedenen Faktoren ab. So wirken sich beispielsweise die Betriebsbedingungen, die Art des Systems und die Qualität des Öls auf die Lebensdauer aus. Es ist ratsam, regelmäßige Inspektionen und Wartungen durchzuführen, um sicherzustellen, dass das Hydrauliköl in optimalem Zustand ist.

Diese Anzeichen können darauf hindeuten, dass ein Ölwechsel erfolgen sollte:

• Verschmutzung: Wenn das Hydrauliköl stark verunreinigt ist, zum Beispiel durch Partikel, Schmutz oder Wasser, kann es die Leistung des Systems beeinträchtigen. Eine regelmäßige Überprüfung auf Verunreinigungen ist daher wichtig.

• Verlust der Viskosität: Im Laufe der Zeit kann das Hydrauliköl seine Viskosität verlieren, was zu einer Beeinträchtigung der Schmierfähigkeit führt. Dies kann zu erhöhtem Verschleiß und einer verringerten Leistung des Systems führen.

• Veränderungen der Farbe oder des Geruchs: Wenn das Hydrauliköl seine ursprüngliche Farbe oder seinen Geruch verändert, kann dies ein Zeichen für ein abgebautes Öl sein. Es ist ratsam, solche Veränderungen zu beobachten und das Öl gegebenenfalls zu wechseln.

 

Kann das Hydrauliköl selbst gewechselt werden?

Der Ölwechsel in hydraulischen Systemen erfordert in der Regel technisches Know-how und spezielle Ausrüstung. Es ist ratsam, einen qualifizierten Fachmann zu Rate zu ziehen, um sicherzustellen, dass der Wechsel ordnungsgemäß durchgeführt wird. Ein unsachgemäßer Ölwechsel kann zu Schäden am System führen und die Sicherheit beeinträchtigen. Es hängt aber natürlich davon ab, in welchem System Sie das Hydrauliköl wechseln möchten.

Für einfache hydraulische Geräte zuhause wie Federgabeln oder Wagenheber gibt es in der Regel spezielle Hinweise zum Wechsel in der Bedienungsanleitung. Es ist wichtig, diese Anweisungen sorgfältig zu befolgen, um das Hydrauliköl ordnungsgemäß zu wechseln. Auf Seiten wie Oelonline finden Sie verschiedene Arten von Hydrauliköl sowie auch Motorenöl für alle möglichen Einsatzbereiche und Anforderungen.

Das beste Hydrauliköl finden

Wenn Sie Hydrauliköl selbst wechseln möchten und genau wissen, welche Art von Öl Sie verwenden müssen, können Sie es einfach online bestellen. Als eines der besten Hydrauliköle können wir  Shell Tellus empfehlen. Es stammt von einer vertrauenswürdigen und renommierten Marke, bietet eine hervorragende Schmierleistung, einen guten Verschleißschutz sowie eine hohe Oxidationsbeständigkeit, um die Effizienz und Lebensdauer des hydraulischen Systems zu maximieren. Sie erhalten das Öl in vielen Spezifikationen, die zu allen möglichen Arten von Einsatzbereichen passen. Sogar für schwere Belastungen und extrem hohe Temperaturen gibt es ein passendes Öl in der passenden Viskositätsklasse.

 

Meistgestellte Fragen

Wenn Sie weitere Fragen zu Hydrauliköl oder zum Wechsel von Hydrauliköl haben, können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren. Die häufigsten Fragen, die uns zum Thema erreichen, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst und kurz beantwortet.

Wie oft sollte das Hydrauliköl gewechselt werden?

Die Häufigkeit des Ölwechsels hängt von verschiedenen Faktoren ab. So kommt es nicht nur auf die Art des Betriebs und die Betriebsstunden an, sondern auch auf die Herstellervorgaben hinsichtlich der Wartungsintervalle.

Kann ich ein beliebiges Hydrauliköl verwenden?

Sie sollten immer das vom Hersteller empfohlene Hydrauliköl verwenden, da es speziell für den jeweiligen Einsatzbereich geeignet ist. Die Verwendung eines ungeeigneten Öls kann zu Leistungsproblemen oder Schäden an der Hydraulik führen.

Wie überprüfe ich den Zustand des Hydrauliköls?

Eine visuelle Inspektion des Ölzustands auf Verunreinigungen, Verfärbungen oder Geruchsveränderungen kann Aufschluss über den Zustand geben. Sie können auch spezielle Testkits verwenden, um die Qualität und den Verschmutzungsgrad des Öls zu überprüfen.

Kann ich Hydrauliköl nachfüllen, anstatt es komplett zu wechseln?

Das Nachfüllen von Hydrauliköl ist möglich, wenn Ölverlust oder ein niedriger Ölstand aufgrund von Lecks oder anderen Faktoren auftreten. Es ist jedoch wichtig, das Hydrauliköl regelmäßig zu prüfen und bei Bedarf das Öl zu wechseln, um die optimale Leistung zu gewährleisten.

 

Abschließende Gedanken

Hydrauliköl spielt eine sehr wichtige  Rolle für die reibungslose Funktion hydraulischer Systeme. Durch regelmäßige Überprüfung und Wartung können Sie sicherstellen, dass das Öl in optimalem Zustand ist. Falls ein Ölwechsel erforderlich ist, ist es ratsam, einen Fachmann zu Rate zu ziehen, um Probleme oder Schäden zu vermeiden. Wenn Sie etwas Know-How mitbringen und das Öl in einfacheren Systemen wie Wagenhebern gewechselt werden muss, können Sie den Ölwechsel durchaus auch selbst vornehmen. Wichtig ist, dass Sie die Art des Öls kennen, das für das jeweilige System verwendet werden sollte.

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE

  • user-img
    • Carsten

Carsten ist Perfektionist, Autodidakt und Experte für alles, was sich um innovative Technologien, Elektronik, Mechanik und Technik im Allgemeinen dreht. Als begeisterter Go-Kart-, Rally-, Quad- und Mopped-Fahrer seit Jugendtagen hatte er schon immer eine Begeisterung fürs motorisierte Fahren. Bis heute hat er zahlreiche Fahrzeuge von acht verschiedenen Marken privat gefahren, an ihnen geschraubt, die Software gepimpt und sich bis ins kleinste Detail mit allem auseinandergesetzt, was ein modernes Fahrzeug ausmacht. Diese praktischen Erfahrungen in Verbindung mit seiner Begeisterung fürs Schreiben, seinen Fachkenntnissen aus den Bereichen Handel, Marketing, Informatik und seiner Autorentätigkeit machen ihn zum Mann für alles in unserem Team; egal, ob es um Fakten-Checks, Korrekturen, Lektorate oder das Anlernen neuer Autoren geht – wo andere fertig sind, fängt er erst an.