Promillegrenzen in Spanien – alles, was Sie wissen müssen

Letztes Update: 26.02.24

 

Spanier und Spanierinnen wissen, wie man feiert, das dürfte hinlänglich bekannt sein. Nicht nur durch das Nationalgetränk Sangria sollte klar sein, dass nicht selten auch Alkohol mit im Spiel ist. Natürlich gelten aber auch in Spanien strenge Gesetze, wenn es um Alkohol am Steuer geht. Wenn Sie sich in Spanien aufhalten, sollten Sie daher genau wissen, welche Promillegrenze gilt und was Sie rund um das Thema beachten müssen. Lesen Sie hier alles über Grenzen, Messverfahren und mögliche Strafen.

 

Promillegrenzen für Verkehrsteilnehmer

Wie in allen EU-Ländern hat auch Spanien unterschiedliche Promillegrenzen für verschiedene Verkehrsteilnehmer festgelegt. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Regeln für Sie zusammengefasst.

Promillegrenze für Radfahrer und Fahrradfahrer

In Spanien beträgt die allgemeine Blutalkoholgrenze für Autofahrer und Fahrradfahrer 0,5 Promille. Das bedeutet, dass man nach Überschreitung dieses Limits rechtlich als betrunken angesehen wird und strafrechtlich verfolgt werden kann. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Grenze auch für Fahrradfahrer gilt, nicht nur für Autofahrer. Es ist also keineswegs so, dass Sie sich nach einem Abend mit viel Alkohol einfach auf Ihr Fahrrad schwingen und zurück zum Hotel oder Ferienhaus fahren können. Behalten Sie auch im Hinterkopf, dass es sich bei dieser 0,5 Promille-Grenze um den Alkohol im Blut handelt. Für einen Atemtest liegt die Grenze deutlich darunter (0,35), allerdings wird bei Überschreiten ein Bluttest durchgeführt werden.

Promillegrenzen für Fahranfänger und Berufsfahrer

Fahranfänger und professionelle Fahrer, wie LKW- oder Busfahrer und Rettungskräfte, müssen sich an eine strengere Promillegrenze halten. Für diese Gruppen beträgt das zulässige Blutalkohollimit 0,3 Promille. Dies spiegelt die erhöhte Verantwortung wider, die diese Fahrer für die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer auf den Straßen haben.

Regionale Unterschiede

Obwohl das allgemeine Gesetz für ganz Spanien gilt, gibt es regionale Regelungen, durch die die Promillegrenze weiter eingeschränkt werden kann. Insbesondere Inseln wie Mallorca machen von dieser Möglichkeit häufiger Gebrauch. Setzen Sie sich also unbedingt vor Reiseantritt mit den aktuellen Richtlinien auseinander. Um Feierlichkeiten herum können lokale Behörden zusätzliche Regelungen oder Strafen einführen, um Probleme in den Griff zu bekommen.

Hinsichtlich Fahranfängern sind die Spanier unterm Strich etwas gemäßigter unterwegs als die Deutschen, denn hierzulande gilt für Neulinge im Straßenverkehr eine 0-Promille-Grenze. Langjährige Autofahrer müssen sich aber nicht umstellen, wenn sie nach Spanien fahren, denn die Promillegrenzen sind wie in Deutschland. Im europäischen Raum liegt Spanien mit seinen Promillegrenzen im Mittelfeld.

 

Strafen bei Überschreitung der Promillegrenzen

Die Strafen für das Überschreiten der Promillegrenze in Spanien sind je nach Schwere unterschiedlich. Die minimale Strafe liegt bei Überschreiten der 0,5-Promille-Grenze bei 500 Euro, kann aber je nach spezifischen Umständen deutlich höher ausfallen und auch vierstellig werden. Bei einem Blutalkoholgehalt von 1,2 Promille oder mehr droht sogar eine Geld- oder Freiheitsstrafe und darüber hinaus ein Fahrverbot. Die genaue Höhe der Strafe und das Ausmaß des Fahrverbots können in der Bußgeldtabelle Spaniens eingesehen werden.

Auch bei Überschreiten der Grenze auf dem Fahrrad werden mindestens 500 Euro fällig und es kann sogar durch ein Gericht geprüft werden, ob ein Fahrverbot verhängt wird. Nehmen Sie das Fahren mit Alkohol im Blut also auch auf dem Fahrrad keinesfalls auf die leichte Schulter.

Vollstreckung spanischer Bußgelder in Deutschland

Als Teil der Europäischen Union hat Spanien den Beschluss zur Durchsetzung von Geldstrafen in nationales Recht umgesetzt. Das heißt, dass spanische Behörden bei der Überschreitung der Promillegrenze bzw. allen anderen Bußgeldern ab mindestens 70 Euro ein Amtshilfeersuchen beim deutschen Bundesamt für Justiz (BfJ) stellen können.

Im Falle einer Anfrage zur Durchsetzung eines Bußgeldbescheids aus Spanien in Deutschland ist das BfJ verantwortlich. Es überprüft die Anforderungen und setzt den Bescheid um, sofern er begründet ist. Das Bußgeld fließt jedoch nicht in die spanische, sondern in die deutsche Staatskasse. Bei geringeren Bußgeldern hält sich das spanische Interesse, sie bis nach Deutschland zu verfolgen, also eher in Grenzen.

Wenn keine Durchsetzungsanforderung gestellt wird, können Bußgelder aus Spanien aber dennoch Auswirkungen auf Sie als Betroffenen haben. Wenn Sie beispielsweise während der Verjährungsfrist erneut einreisen, kann die Durchsetzung im Land fortgesetzt werden. Die Ein- oder Weiterreise kann dann so lange verweigert werden, bis ausstehenden Beträge bezahlt sind. Daher sollten Urlauber, die gegen die Promillegrenze in Spanien verstoßen haben, einen Bußgeldbescheid nicht unbeachtet lassen. Bei Unklarheiten kann es ratsam sein, einen Verkehrsrechtsanwalt zu konsultieren.

Hinweis: Beachten Sie in diesem Zusammenhang allerdings, dass ein in Spanien verhängtes Fahrverbot nicht nach Deutschland übertragen werden kann. Wenn Sie die Promillegrenze in Spanien überschreiten, werden Sie zwar um das Bußgeld oder die Geldstrafe nicht umhinkommen, doch in Deutschland können Sie weiter fahren.

Kombinierte Delikte

Kombinierte Delikte, wie das Überschreiten der Geschwindigkeitsbegrenzung in Verbindung mit einem Überschreiten der Promillegrenze, können zu deutlich empfindlicheren Strafen führen. Dies spiegelt die erhöhte Gefahr wider, die solche Verstöße für andere Verkehrsteilnehmer darstellen. Darüber hinaus kann es versicherungstechnische Probleme geben, wenn Sie mit Alkohol im Blut einen Unfall verursacht haben – auch, wenn die Promillegrenze von 0,5 Promille nicht überschritten wurde.

Wir empfehlen daher, bei einem Urlaub in Spanien lieber auf lokale Beförderungsmöglichkeiten wie Taxis oder öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen, bzw. häufiger einfach zu Fuß zu gehen.

 

Was ist eigentlich der Alkoholgehalt?

Der Alkoholgehalt, auch als Blutalkoholkonzentration (BAK) bezeichnet, gibt an, wie viel Alkohol sich in Ihrem Blut befindet. Dieser Wert wird normalerweise in Promille angegeben und kann durch verschiedene Methoden wie Blut- und Atemtests ermittelt werden. Der Alkoholgehalt spielt eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung der Fahrtüchtigkeit.

Blutalkohol und Atemalkohol

Sowohl der Blut- als auch der Atemalkoholgehalt beziehen sich auf den Alkoholgehalt in Ihrem Blut. Beim Atemalkoholgehalt handelt es sich aber immer nur um eine Schätzung, die Rückschlüsse darauf zulässt, wie hoch der Alkoholgehalt im Blut ist.

Der Blutalkoholgehalt ist der genaueste Indikator für die Menge an Alkohol im Körper, während der Atemalkoholgehalt eine weniger invasive, aber auch weniger genaue Methode zur Messung ist. Bei einem Atemtest sollte beachtet werden, dass die zulässige Grenze in Spanien bei 0,25 Promille liegt, während sie bei einem Bluttest bei 0,5 Promille liegt. Strafrechtlich ist aber der Blutalkoholgehalt maßgeblich.

Alkoholgehalt selbst ermitteln

Während professionelle Messmethoden am genauesten sind, gibt es auch Möglichkeiten, eine grobe Schätzung des eigenen Alkoholgehalts vorzunehmen. Verschiedene Online-Rechner und mobile Apps können hierbei hilfreich sein, aber es ist wichtig zu beachten, dass diese Ergebnisse nur Annäherungen sind und von vielen individuellen Faktoren abhängen können, wie etwa dem Gewicht, dem Geschlecht und dem Stoffwechsel.

Obwohl es schwierig sein kann, den genauen Blutalkoholgehalt selbst zu ermitteln, gibt es einige Faustregeln, die dabei helfen können. Jede übliche „Portion“ Alkohol erhöht den Blutalkoholgehalt je nach Gewicht, Größe, Geschlecht, Toleranz und weiteren Faktoren um 0,1 bis etwa 0,3 Promille. Für eine genauere Schätzung können Sie auch einen Alkoholtester verwenden. Beachten Sie aber, dass die Messgenauigkeit je nach Gerät und Methode sehr unterschiedlich sein kann. Wir empfehlen daher stets, einen Alkoholtester-Test zu lesen, bevor Sie sich für ein Gerät und eine Messmethode entscheiden.

Obwohl Messungen als Indikator gut sind, sollten Sie die Ergebnisse nicht dazu nutzen, um Ihre Fahrtüchtigkeit rechtsverbindlich zu prüfen. Am besten trinken Sie überhaupt keinen Alkohol, wenn Sie noch vorhaben, selbst zu fahren.

Messmethoden der Polizei

Die Polizei nutzt verschiedene Methoden zur Bestimmung des Alkoholgehalts. Neben Atemalkoholtests und Blutproben, können auch körperliche Symptome und Verhaltensweisen als Indikatoren für Alkoholkonsum herangezogen werden. Allerdings sind die beiden ersten Methoden am genauesten und am weitesten verbreitet.

Faustregel für den Abbau von Alkohol im Blut

Eine häufig verwendete Faustregel besagt, dass der Körper im Durchschnitt etwa 0,1 bis 0,15 Promille Alkohol pro Stunde abbaut. Die Geschwindigkeit, mit der der Körper Alkohol abbaut, wird jedoch durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst. Dazu gehören beispielsweise das Geschlecht, Alter, Gewicht und der allgemeine Gesundheitszustand. Im Durchschnitt bauen Männer Alkohol schneller ab als Frauen, was größtenteils auf physiologische Unterschiede zurückzuführen ist.

Ein wesentlicher Faktor ist das Körpergewicht. Männer haben in der Regel mehr Körpermasse und weniger Fettanteil im Körper, als es bei Frauen der Fall ist. Da Alkohol wasserlöslich und nicht fettlöslich ist, bedeutet mehr Körpermasse automatisch, dass der Alkohol stärker verdünnt wird, was zu einer niedrigeren Blutalkoholkonzentration führt.

Ein weiterer wichtiger Unterschied betrifft die Enzyme, die für den Abbau von Alkohol verantwortlich sind. Männer produzieren im Allgemeinen mehr der beiden Hauptenzyme – Alkoholdehydrogenase und Aldehyddehydrogenase – die an der Verstoffwechslung von Alkohol beteiligt sind. Dies führt dazu, dass sie Alkohol effizienter verarbeiten und abbauen können.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

In diesem Abschnitt haben wir die am häufigsten gestellten Fragen zu den Promillegrenzen in Spanien kurz für Sie beantwortet.

Was passiert, wenn ich als Tourist in Spanien die Promillegrenze überschreite?

Als Tourist unterliegen Sie den gleichen Gesetzen und Strafen wie Einheimische. Bei Verstößen gegen die Promillegrenzen können hohe Bußgelder, Fahrverbote und sogar Freiheitsstrafen verhängt werden. Darüber hinaus können Bußgelder über 70 Euro auch in Ihrem Heimatland vollstreckt werden.

Wie lange bleibt Alkohol in meinem Blutkreislauf?

Die Abbaurate von Alkohol variiert von Person zu Person und hängt von verschiedenen Faktoren wie der Stoffwechselrate, dem Geschlecht, Gewicht und Alter ab. Im Durchschnitt kann der Körper etwa 0,1 bis 0,15 Promille Alkohol pro Stunde abbauen. Daher kann es viele Stunden dauern, bis Ihr Körper Alkohol vollständig abgebaut hat.

Was passiert, wenn ich in Spanien mit Alkohol am Steuer erwischt werde und bereits eine Vorgeschichte von ähnlichen Vergehen habe?

Häufige Verstöße gegen die Promillegrenzen können zu verschärften Strafen führen. Das können beispielsweise höhere Bußgelder, längere Fahrverbote und in schweren Fällen sogar Freiheitsstrafen sein. Darüber hinaus können wiederholte Verstöße auch dazu führen, dass Sie gezwungen werden, einen speziellen Kurs zur Wiederherstellung der Fahrerlaubnis in Spanien zu absolvieren. Fahrverbote in Spanien gelten für Sie als Deutscher in Deutschland aber nicht.

Gibt es Ausnahmen von den Promillegrenzen in Spanien?

Es gibt keine Ausnahmen von den Promillegrenzen. Selbst wenn Sie sich in der Lage fühlen zu fahren, gelten die gesetzlichen Promillegrenzen unabhängig von persönlichen Umständen. Ausnahmen gibt es lediglich nach unten. So dürfen Berufsfahrer oder Fahranfänger nur 0,3 Promille Alkohol im Blut haben.

Was passiert, wenn ich die Promillegrenze auf einem Fahrrad überschreite?

Obwohl viele Menschen denken, dass die Gesetze für Fahrradfahrer weniger streng sind, gelten in Spanien die gleichen Promillegrenzen für Autofahrer und Fahrradfahrer. Das bedeutet, dass Sie die gleichen Strafen riskieren, wenn Sie betrunken Fahrrad fahren. Dazu gehören auch Bußgelder oder ein Fahrverbot.

Was ist mit regionalen Regelungen auf den spanischen Inseln?

Die regionalen Regelungen variieren je nach Ort und es ist ratsam, sich vor einer Reise über die spezifischen Regeln des Zielorts zu informieren. Auf Inseln wie Mallorca können strengere Regelungen und Strafen gelten, insbesondere zur Hochsaison.

Wie zuverlässig sind Alkohol-Selbsttests?

Alkohol-Selbsttests können eine nützliche Orientierungshilfe sein, sind aber nicht zu 100% zuverlässig und sollten daher nicht als alleiniger Indikator für die Fahrtüchtigkeit verwendet werden. Es ist immer sicherer, auf das Autofahren zu verzichten, wenn Sie Alkohol konsumiert haben.

 

Fazit zur Promillegrenze in Spanien

Das Bewusstsein für die Promillegrenzen in Spanien und die möglichen Strafen bei Verstößen ist entscheidend, um sicher und verantwortungsbewusst unterwegs zu sein, falls Sie ein Gläschen Alkohol zum Essen getrunken haben. Seien Sie immer vorsichtig und denken Sie daran, dass kein Alkoholpegel sicher ist, wenn Sie vorhaben, noch zu fahren. Es ist immer besser, auf Nummer sicher zu gehen und das Auto (auch das Fahrrad) stehen zu lassen, wenn Sie etwas getrunken haben.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE

  • user-img
    • Carsten

Carsten ist Perfektionist, Autodidakt und Experte für alles, was sich um innovative Technologien, Elektronik, Mechanik und Technik im Allgemeinen dreht. Als begeisterter Go-Kart-, Rally-, Quad- und Mopped-Fahrer seit Jugendtagen hatte er schon immer eine Begeisterung fürs motorisierte Fahren. Bis heute hat er zahlreiche Fahrzeuge von acht verschiedenen Marken privat gefahren, an ihnen geschraubt, die Software gepimpt und sich bis ins kleinste Detail mit allem auseinandergesetzt, was ein modernes Fahrzeug ausmacht. Diese praktischen Erfahrungen in Verbindung mit seiner Begeisterung fürs Schreiben, seinen Fachkenntnissen aus den Bereichen Handel, Marketing, Informatik und seiner Autorentätigkeit machen ihn zum Mann für alles in unserem Team; egal, ob es um Fakten-Checks, Korrekturen, Lektorate oder das Anlernen neuer Autoren geht – wo andere fertig sind, fängt er erst an.