Letztes Update: 29.07.21

 

Motorradreifen im Test – die besten Modelle 2021 im Vergleich

 

Wenn Sie den besten Motorradreifen für Ihr Motorrad suchen, lautet unsere Empfehlung, nicht einfach die nächstbesten günstigen Motorradreifen zu kaufen, sondern einen Preisvergleich unter Berücksichtigung der richtigen Reifenart, Größe und Ausstattung durchzuführen. Dies kann jedoch recht zeitaufwändig sein, denn das Angebot am Markt ist sehr groß. Falls Sie lieber schnell eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, sind Sie hier richtig, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen den Battlax BT016 von Bridgestone sehr empfehlen, denn der Reifen bietet einen guten Halt, eine hohe Laufleistung und ist zudem noch relativ preisgünstig. Alternativ ist auch der Pilot Power von Michelin sehr empfehlenswert, denn er überzeugt insbesondere auf nasser Fahrbahn durch einen sehr guten Halt und auch Handling, Fahreigenschaften und Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Motorradreifen

 

Auch wenn man im Vergleich zum Auto bei einem Motorrad nur zwei Reifen benötigt, ist die Auswahl des richtigen Reifens mindestens genauso wichtig. Worauf Sie beim Kauf achten sollten, welche Arten von Reifen es gibt und was gute Motorradreifen ausmacht, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst. Abschließend können Sie unserem Testbericht noch eine Übersicht der besten Motorradreifen des Jahres 2021 entnehmen, die wir im Test ermittelt haben.  

Arten und Aufbau von Motorradreifen

Im Grunde unterscheidet man bei Motorradreifen neben Reifen mit Schlauch und schlauchlosen Reifen (tubeless) zwischen drei verschiedenen Arten:

Offroadreifen: Solche Reifen sind hauptsächlich für das Gelände geeignet und bieten auf unebenem Hintergrund einen besonders guten Halt. Für Asphalt sind sie hingegen nicht ganz so gut geeignet und häufig für den Straßenverkehr nicht zugelassen.

Tourenreifen: Tourenreifen sind die klassischen Alljahres-Motorradreifen, die für jedes Wetter geeignet sind. Sie bieten einen relativ guten Grip, haben eine lange Laufleistung bei geringem Verschleiß, sind aber nicht so gut für sportliches Fahren oder Offroad-Routen geeignet.

Sportreifen: Bei Sportreifen handelt es sich um Motorradreifen, die ein sicheres Handling und einen guten Halt in Schräglage bieten. Sie müssen allerdings warm gefahren werden und die Laufleistung ist im Vergleich zu Tourenreifen deutlich geringer.

Unabhängig von der Bauart des Reifens bestehen alle Motorradreifen aus den gleichen Bestandteilen:

Seitenwand: Auf den Seitenwänden sind alle Zahlen- und Buchstabenkombinationen verfasst. Hier finden sich alle wichtigen Werte zur Höchstgeschwindigkeit etc. und auch bei der Übertragung von Umfangs- und Seitenkräften sowie bei der Federung und Dämpfung übernimmt die Seitenwand wichtige Funktionen.

Karkasse: Unter der Karkasse versteht man den Festigkeitsträger des Gesamtsystems. Sie verleiht dem Reifen seine Form. Hier können beispielsweise mehrere Lagen Nylon, Rayon oder Kevlar zum Einsatz kommen.

Wulst: Der Wulst ist die Verbindung zur Felge. Im Gummi eingebettete Stahldrähte, die als Wulstkern dienen, machen den Reifen standfester. Die Karkassen sind als Wulstumschlag um den Wulstkern gelegt, wodurch der Reifen die gewünschte Steifigkeit erhält.

Lauffläche: Als Lauffläche bezeichnet man den äußeren Teil des Reifens, der den Kontakt zur Fahrbahn herstellt. Hier werden je nach Einsatzbereich die Gummimischung und das Profil angepasst.

 

Die richtige Größe

Wie auch bei Autoreifen misst man bei Motorradreifen die Größe des Reifens in Zoll. Die gängigen Reifendurchmesser liegen zwischen 10 und 21 Zoll, wobei große Reifen überwiegend bei Geländemaschinen zum Einsatz kommen, während ganz kleine Reifen eher für Roller verwendet werden.

Um die richtige Größe zu finden, müssen Sie auch die Breite berücksichtigen. Die Breite wird in Millimetern angegeben. Nach dem Aufziehen auf die Felge verändert sich die Breite, denn sie werden in die Breite gezogen. Schmale Reifen machen ein Motorrad wendiger und handlicher. Breite Reifen hingegen lassen die Maschine wuchtiger erscheinen.

Im Zusammenhang mit der Größe sollten Sie auch die Mindestprofiltiefe beachten. Sie wird ebenfalls in Millimetern gemessen und liegt meist – mit Ausnahme von Enduroreifen – zwischen 8 und 9 mm. Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe beträgt 1,6 mm.

Wichtig ist bei Motorradreifen zudem das Verhältnis zwischen Höhe und Breite. Je niedriger der Zahlenwert des Verhältnisses, desto flacher ist der Reifen. Die Hinterreifen sind bei den meisten Motorrädern breiter, woraus sich auch ein größeres Höhen-Breiten-Verhältnis ergibt. Dies verleiht Maschinen mit Hinterradantrieb eine bessere Stabilität.

Weitere Kaufkriterien

Motorradreifen haben unterschiedliche Höchstgeschwindigkeitsklassen. Mit dieser Klasse ist die maximal zulässige Geschwindigkeit gemeint, mit der Sie mit dem Reifen fahren können. Die maximale Höchstgeschwindigkeit ist von der Tragfähigkeit des Reifens abhängig. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Höchstgeschwindigkeitsklasse und die Tragfähigkeit aufeinander abgestimmt sind. Besonders wichtig ist dies bei Sommerreifen, denn im Sommer kann man ein Motorrad durchaus auch ausfahren, während dies im Winter eher selten ist. Entsprechend spielt die Klasse bei Winterreifen keine so große Rolle.

Bei Motorradreifen unterscheidet man darüber hinaus auch zwischen Diagonal- und Radialreifen. Die Bezeichnung bezieht sich dabei auf den Verlauf der einzelnen Lagen des Reifens. Diagonalreifen bestehen aus diagonal zueinander angeordneten Bahnen. Dies macht die Reifen stabiler. Daher kommt dieser Aufbau häufig bei Offroad-Reifen zum Einsatz. Bei Radialreifen sind die Lagen in einem 90°-Winkel zur Laufrichtung angeordnet. Dies macht die Reifen widerstandsfähiger gegen Erschütterungen und die Laufleistung erhöht sich. Die Bodenhaftung ist hier deutlich besser, sie erwärmen sich nicht so stark und sie sind für hohe Geschwindigkeiten besser geeignet.

 

7 beste Motorradreifen 2021 im Test

 

Die Testsieger, die jeweiligen Vor- und Nachteile sowie Einzelheiten zur Erfahrung mit den Motorradreifen, die wir uns im Test genauer angeschaut haben, haben wir im Folgenden für Sie übersichtlich zusammengefasst. So finden Sie mit Sicherheit den besten Motorradreifen für Ihre Maschine und können schneller eine gute Kaufentscheidung treffen.

 

 

1. Bridgestone Battlax BT016 4258-120/70/R17 58W 73dB E/C

 

Der Motorradreifen von Bridgestone konnte sich als bester Motorradreifen durchsetzen, da er eine sehr gute Nasshaftung bietet und sich bei normaler Fahrweise nicht zu schnell erhitzt. Für die Rennstrecke ist der Reifen allerdings nicht gut geeignet, denn wird er zu warm, reduziert sich die Haftung deutlich.

Als Ganzjahresreifen sind sie insgesamt sehr empfehlenswert und das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt auf ganzer Linie, denn die Reifen sind verhältnismäßig günstig. Die Verarbeitung ist insgesamt sehr gut, das Fahrgefühl ist hervorragend und bei normaler Fahrweise und normaler Temperatur ist der Abrieb sehr gering. Entsprechend bietet er eine sehr lange Laufleistung, insbesondere, wenn man den günstigen Preis berücksichtigt. Dies in Verbindung mit sehr guten Bremseigenschaften einer hohen Kurvenstabilität und einem guten Einlenkverhalten bei gleichzeitig guter Dämpfung machen den Reifen zu einem guten Allrounder für viele Motorräder.

 

Vorteile:         

Fahreigenschaften: Der Reifen bietet einen sehr guten Halt auf trockener und nasser Fahrbahn.

Handling: Er bietet ein sehr gutes Fahrgefühl und überzeugt auch in Kurvenlagen.

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt auf ganzer Linie.

Laufleistung: Der Abrieb ist gering, wodurch die Lebensdauer des Reifens hoch ist.

 

Nachteile:

Grip bei hoher Temperatur: Wenn der Reifen stark erhitzt, reduziert sich der Halt deutlich.

Zu Amazon

 

 

 

 

2. Michelin Pilot Power 990721-180/55/R17 73W 73dB E/C

 

Der Motorradreifen von Michelin ist ein solider Ganzjahresreifen, der durch einen geringen Verschleiß und einen sehr guten Grip auf nasser und trockener Fahrbahn gleichermaßen überzeugt. Der Reifen ist handlich, präzise und auch die Kurvenstabilität kann überzeugen. Im Vergleich zu anderen Reifen sind insbesondere die Eigenschaften bei Nässe hervorragend.

Durch die gute Mischung ist die Laufleistung überzeugend und trotz des höheren Preises ist das Preis-Leistungs-Verhältnis insgesamt sehr ordentlich. Fahrgefühl, Handling sowie Bremseigenschaften, Kurvenstabilität, Einlenkverhalten und Verarbeitung überzeugen auf ganzer Linie. Damit handelt es sich um einen guten Allrounder, der für viele Einsatzbereiche hervorragend geeignet ist.

 

Vorteile:         

Preis-Leistung: Trotz des etwas höheren Preises ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Handling: Der Reifen lässt sich hervorragend handeln und bietet eine erstklassige Kurvenlage.

Fahreigenschaften: Er überzeugt insbesondere auf nasser Fahrbahn durch einen hervorragenden Grip und sehr gute Fahreigenschaften.

Laufleistung: Der Verschleiß liegt auf einem niedrigen Niveau.  

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt der Reifen bereits auf einem etwas höheren Niveau.  

Zu Amazon

 

 

 

 

3. Dunlop Geomax Enduro 140/80-18 70R TT M/C

 

Der Enduro Motorradreifen von Dunlop  überzeugt durch eine hochwertige Verarbeitung und eine erstklassige Traktion und Kurvenhaftung auf unebenem Untergrund. Selbst auf härtesten Strecken bietet er eine sehr gute Haltbarkeit. Dank FIM-Zulassung ist er auch für anspruchsvolle Geländeeinsätze hervorragend geeignet.

Im Gegensatz zu klassischen Motorradreifen handelt es sich allerdings nicht um einen schlauchlosen Reifen. Es muss also ein Schlauch mit aufgezogen werden. Dies macht die Handhabung etwas umständlicher, erleichtert aber das Flicken im Gelände. Auf Asphalt ist der Verschleiß jedoch recht hoch und die Nasshaftung ist hier nicht ideal, das sollten Sie bedenken. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt sehr gut und wenn Sie einen guten Enduro-Reifen suchen, kommen Sie hier voll auf Ihre Kosten.

 

Vorteile:         

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt sehr gut.

Fahreigenschaften: Im Gelände überzeugt der Enduro-Reifen von Dunlop auf ganzer Linie.

FIM-Zulassung: Durch die FIM-Zulassung ist er auch für sehr anspruchsvolle Strecken geeignet.

Verarbeitung: Das Modell ist sehr gut verarbeitet und entsprechend langlebig.

 

Nachteile:

Schlauch: Für den Reifen ist ein Schlauch erforderlich.

Verschleiß: Die Laufleistung ist im Vergleich zu Ganzjahresreifen deutlich höher.

Zu Amazon

 

 

 

 

4. Pirelli Angel GT II 180/55 ZR17 73W M/C

 

Der Motorradreifen von Pirelli bietet ein optimiertes Profildesign in Verbindung mit hervorragenden Nasseigenschaften. Die Performance des Reifens ist sehr gut und er bietet dank sehr gutem Grip ein sehr komfortables Handling. Das Wasser wird sehr gut abgeleitet, auf nasser Straße ist der Reifen daher sehr sicher und zuverlässig.

Durch die hochwertige Verarbeitung ist der Abrieb recht gering, was die Laufleistung im Vergleich zu vielen anderen Reifen deutlich reduziert, ohne sich negativ auf die Fahreigenschaften auszuwirken. Preislich liegt der Reifen zwar auf einem höheren Niveau, das gute Fahrgefühl rechtfertigen den Preis aber durchaus. Negativ fiel im Test jedoch auf, dass der Reifen dazu neigt, sich an den Seiten deutlich schneller abzufahren als in der Mitte, auch bei nicht allzu sportlicher Fahrweise.

 

Vorteile:         

Handling: Der Reifen bietet ein sehr gutes Handling und ein hervorragendes Fahrgefühl.

Fahreigenschaften: Insbesondere auf nasser Fahrbahn bietet der Reifen einen hervorragenden Grip und gute Fahreigenschaften.

Laufleistung: Insgesamt bietet der Reifen eine hohe Laufleistung, denn die Gummimischung ist gut abgestimmt.  

 

Nachteile:

Abfahrverhalten: Richtung der Flanken fährt sich der Reifen etwas zu schnell ab.

Preis: Preislich liegt das Modell bereits auf einem recht hohen Niveau.  

Zu Amazon

 

 

 

 

5. Metzeler 2283600-120/70/R17 58W 73dB E/C

 

Der hochwertige Ganzjahresreifen von Metzeler ist relativ günstig und bietet dadurch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Als Touring-Reifen bietet er einen sehr guten Grip und ein hervorragendes Fahrverhalten in Kurven, ohne dass sich der Reifen schnell abfährt. Die Laufleistung ist daher insgesamt gut, im Vergleich zu manch anderem Modell aber insbesondere auf trockener Straße etwas geringer.

Auch auf nasser Straße bietet der Reifen dank der Längsrillen sehr gute Fahreigenschaften, denn das Wasser wird zuverlässig abgeleitet. Positiv wirken sich auch die mittig eingearbeiteten Stahlgürtelwindungen aus, die für eine hohe Laufruhe und weniger Bewegungen in der Lauffläche sorgen. Dies verbessert die Stabilität und damit das Handling.

 

Vorteile:         

Preis-Leistung: Durch den recht günstigen Preis in Verbindung mit der ordentlichen Verarbeitung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Fahreigenschaften: Sowohl auf nasser als auch trockener Fahrbahn bietet der Reigen einen guten Grip und damit gute Fahreigenschaften.

Handling: Das Fahrverhalten in Kurven ist insgesamt sehr gut, was dem guten Grip und den guten wasserverdrängenden Eigenschaften zu verdanken ist.  

 

Nachteile:

Laufleistung: Auf trockener Straße nutzt sich der Reifen etwas schneller ab als manch anderes Modell.  

Zu Amazon

 

 

 

 

6. Continental ContiMotion Z 244087000 120/70 ZR17 58W M/C

 

Der Motorradreifen von Continental ist ein sehr guter Touring/Sport-Touring-Reifen mit sehr gutem Fahrverhalten und verlässlichem Feedback. Der Radialreifen wurde nach einem neuen Aufbaukonzept gefertigt, das für ein besonderes sicheres Fahrverhalten und besseres Feedback auf trockenen und nassen Straßen gleichermaßen sorgt.

Die Laufleistung ist durch die sehr gute Polymere-Mischung insgesamt sehr ordentlich und die 0°-Stahlgürtelkonstruktion am Hinterreifen sorgt für eine sehr hohe Stabilität bei dennoch ordentlichem Komfort. Unter der hohen Laufleistung leidet der Grip im Vergleich zu anderen Reifen allerdings etwas und es hat sich im Test zudem gezeigt, dass er bei großen Schräglagen dazu neigt, unerwartet etwas abzukippen. Dadurch ist er für sportliches Fahren nicht ganz so gut geeignet. Wer aber einen soliden und langlebigen Touring-Reifen sucht, der kommt hier zum recht günstigen Preis voll auf seine Kosten.

 

Vorteile:         

Preis-Leistung: Der Reifen ist recht preisgünstig, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ausfällt.

Laufleistung: Durch die gute Gummimischung ist die Laufleistung sehr hoch.

Handling: Das Fahrverhalten ist bei neutralem Fahrverhalten sehr gut und auch das Feedback ist insgesamt gut.

 

Nachteile:

Grip: Im Vergleich zu vielen anderen Modellen ist der Grip nicht ganz ideal.

Sportliches Fahren: Da der Reifen bei starker Kurvenlage dazu neigt, weiter abzukippen, ist er für sportliches Fahren nicht ideal geeignet.  

Zu Amazon

 

 

 

 

7. Metzeler Tourance 1086800-130/80/R17 65S 73dB E/C

 

Der Tourance Motorradreifen von Metzeler ist ein sehr guter Touring-Reifen, der durch eine hohe Griffigkeit und gute Bremseigenschaften auf trockener Straße überzeugt. Auf nasser Fahrbahn sind Grip und Bremseigenschaften allerdings nicht ideal. Es handelt sich hierbei daher eher um einen soliden Reifen zum fairen Preis für Schönwetterfahrer.

Der Fahrkomfort ist hoch und sowohl Kurvenstabilität als auch Einlenkverhalten überzeugen auf ganzer Linie. Der Verschleiß liegt allerdings nur auf einem durchschnittlichen Niveau, was angesichts des recht günstigen Preises aber absolut in Ordnung geht. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unterm Strich sehr gut. Durch das ausgeprägte Profil ist der Reifen zudem auch für unebenere Strecken durchaus gut geeignet, insbesondere auch, da sowohl Eigendämpfung als auch Feedback sehr gut sind.

 

Vorteile:         

Preis-Leistung: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist durch den fairen Preis sehr gut.

Fahreigenschaften: Insbesondere auf trockener Straße überzeugen Bremsverhalten und Griffigkeit. Der Fahrkomfort ist hoch und die Kurvenstabilität überzeugt.

Allrounder: Durch das Profil ist der Touring-Reifen für Asphalt und unebene Strecken gleichermaßen geeignet.

 

Nachteile:

Fahrverhalten auf nasser Fahrbahn: Sowohl Bremseigenschaften als auch Griffigkeit sind auf nasser Fahrbahn nicht ideal.

Verschleiß: Im Vergleich zu anderen Reifen ist der Verschleiß bei dem Modell etwas höher.  

Zu Amazon

 

 

 

 

Meistgestellte Fragen (FAQs)

 

Der Kauf eines Motorradreifens sollte wohl überlegt sein. Wenn Sie weitere Fragen zu Motorradreifen haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Die gängigsten Fragen, die uns zu Motorradreifen erreichen, haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst.

 

Frage 1: Wie alt dürfen Motorradreifen sein?

Es gibt keine gesetzliche Richtlinie, die Sie zum Austausch eines Motorradreifens nach einem bestimmten Alter verpflichtet. Die meisten Fachbetriebe und Experten sind aber der Meinung, dass ein Motorradreifen spätestens nach 10 Jahren gewechselt werden sollte. Je nach Umwelteinflüssen, Lagerung und Zustand gegebenenfalls aber auch schon früher. Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie einen Fachmann beauftragen, den Reifen zu begutachten und den Zustand einzuschätzen. Ein nicht mehr fahrtüchtiger, überlagerter oder zu alter Reifen kann ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen.

 

Frage 2: Wie viel Bar sollten auf einem Motorradreifen sein?

Wieviel Bar der Reifen haben sollte, ist in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs angegeben. Die dort angegebenen Werte sind immer Minimalwerte. Mit viel Gepäck oder Soziusbetrieb sollte der Hinterreifen 0,2 Bar mehr als angegeben erhalten. Auch vor schnellen Autobahnfahrten sollte man 0,2 Bar mehr Luft in den Vorderreifen pumpen, denn ein zu geringer Luftdruck schränkt das Leistungsvermögen des Reifens stark ein. Daher sollte der Reifendruck mindestens 1 Mal wöchentlich im kalten Zustand überprüft werden.

Frage 3: Wer repariert Motorradreifen?

Einige Schäden an Motorradreifen kann man selbst reparieren. Stichverletzungen in der Lauffläche mit einer Ausdehnung bis 6 mm können grundsätzlich repariert werden, solange sie im mittleren Bereich der Lauffläche aufgetreten sind. Der Reifen muss in jedem Fall demontiert werden, wenn es sich nicht nur um äußere Schäden handelt. Durch Vulkanisieren kann ein Motorradreifen gut repariert werden. Idealerweise nimmt eine Fachwerkstatt für Motorradreifen die Reparatur vor, denn er kann am besten einschätzen, ob das Reparieren sinnvoll, sicher und überhaupt möglich ist. Wer umfangreiche Erfahrungen im Vulkanisieren hat, kann es grundsätzlich aber auch selbst vornehmen.

 

Frage 4: Wie alt ist mein Motorradreifen?

Das Alter eines Motorradreifens kann an der sogenannten DOT-Nummer abgelesen werden. Sie ist auf der Reifenflanke aufgedruckt. DOT steht für Department of Transportation und wird in Form des Herstellungsdatums angebracht. Die ersten beiden Zahlen der DOT-Nummer geben die Produktionswoche und die letzten beiden Zahlen das Produktionsjahr an. So können Sie einfach und schnell an jedem Reifen ablesen, wann er hergestellt wurde.

 

Frage 5: Welche Ventile haben Motorradreifen?

Generell sollte mit jedem Motorradreifen auch ein neues Ventil verwendet werden. Kurze Ventileinsätze sind empfehlenswert, denn bei hohen Geschwindigkeiten wirken starke Fliehkräfte, die dazu führen können, dass Federvorspannung und Innendruck des Reifens nicht mehr ausreichen, das Ventil zu 100% geschlossen zu halten. Kurze Ventileinsätze bleiben auch bei hohen Geschwindigkeiten geschlossen. 

 

 

Letztes Update: 29.07.21

 

Motorradhelme im Test – die besten Modelle 2021 im Vergleich

 

Es ist nicht immer einfach, den besten Motorradhelm zu finden, da die Auswahl recht groß ist und es sehr viele unterschiedliche Modelle gibt. Vor dem Kauf müssen Sie außerdem auf die richtige Größe, bestimmte Normen und viele andere Details achten. Falls Ihnen dies zu viel Zeit in Anspruch nimmt und Sie einfach nur schnell eine gute Kaufentscheidung treffen möchten, können Sie auch gerne unserer Kaufempfehlung folgen. In dieser haben wir Ihnen die meiste Recherchearbeit bereits abgenommen. Wir können so zum Beispiel das Modell FS805 von Ralox Helmets empfehlen, da es eine Doppelbelüftung hat und für einen relativ niedrigen Preis erhältlich ist. Alternativ empfehlen wir Ihnen den Shox Sniper Predator Motorradhelm, da dieser Helm in unterschiedlichen, coolen Tarn-Designs verfügbar und ideal für Gelegenheitsfahrer ist.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Motorradhelme

 

Motorradhelme sind ein wichtiger Bestandteil der Schutzkleidung vieler Biker und verdienen besonders viel Aufmerksamkeit, da sie im Notfall sogar Ihr Leben retten können. Bevor Sie sich jedoch auf das erste Angebot stürzen, ist es auf jeden Fall sinnvoll erstmal einen kurzen Preisvergleich durchzuführen und sich mit den wichtigsten Kaufkriterien zu beschäftigen. Worauf Sie beim Kauf achten sollten, was ein guter Helm auf jeden Fall mitbringen sollte und welche unterschiedlichen Helme es gibt, haben wir Folgenden kurz für Sie zusammengefasst. Abschließend können Sie unserer Top-10-Liste eine Übersicht über die besten Motorradhelme 2021 entnehmen, die wir im Vergleich für Sie ermittelt haben.

Einige Arten von Motorradhelmen

Integral: Diese Allround-Helme sind kompakt und ein auswechselbares Visier. Sie gehören zu den beliebtesten Helmen und sind aufgrund ihrer aerodynamischen Form auch für relativ hohe Geschwindigkeiten geeignet. Sie können für tägliche Fahrten oder sogar auf Rennstrecken genutzt werden. 

Klapphelme: Klapphelme haben ein Kinnteil, das bei Bedarf hochgeklappt werden kann. Diese Helme sind eine Variante des Integralhelms und sehr einfach aufzusetzen. Sie sind meist mit integrierter Sonnenblende ausgestattet und sehr beliebt bei Tourenfahrern. Sie sind nicht für Rennstrecken und Gelände geeignet. 

Cross- und Endurohelme: Diese Helme sind für Gelände geeignet und besitzen kein Visier. Sie schützen gut vor Steinen und Schlammspritzern, sind sehr atmungsaktiv und haben ein geringes Gewicht. Eine Schutzbrille müssen Sie separat dazu kaufen. 

Jethelme: Diese Helme sind offen und besitzen keinen Kinnbügel. Sie sind zwar nicht so sicher wie einige andere Helme, bieten dafür jedoch viel frische Luft und sind deutlich leichter. Sie sind ideal bei hohen Temperaturen, jedoch nur bedingt für hohe Geschwindigkeiten geeignet. 

 

Den richtigen Helm aussuchen

Verwendungszweck: Es gibt unterschiedliche Helmarten, die teilweise auch unterschiedliche Verwendungszwecke haben. Falls Sie einen guten Allrounder kaufen wollen, eignet sich ein Integralhelm. Falls Sie Action im Gelände bevorzugen, benötigen Sie einen guten Endurohelm. Falls Sie es etwas “luftiger” und leicht mögen, eignet sich ein Jethelm, der ohne Kinnbügel auskommt und im Sommer bei hohen Temperaturen gut ist.

Material und Farbe: Das Material ist bei der Auswahl relativ wichtig, da dies die Lebensdauer und auch die Sicherheit Ihres Helms beeinflusst. Achten Sie hierbei darauf, dass Helme ein “Ablaufdatum” haben und meist nach ein paar Jahren ausgetauscht werden müssen. Helme aus Thermoplast-Außenschale (z.B. Polycarbonat, Polyamid) müssen dabei etwa nach fünf Jahren ausgetauscht werden. Helme aus Verbundwerkstoffen (z.B. Kohle- und Glasfaser) nach etwa sechs bis sieben Jahren. Beachten Sie hierbei auch, dass die Materialermüdung nicht immer sichtbar ist. Nebensächlich, aber auch nicht außer Acht zu lassen ist die Farbe, die Ihrem persönlichen Geschmack entsprechen sollte und z.B. grün, schwarz, rot, blau und so weiter sein kann. 

Passform: Ein guter Motorradhelm sollte nicht nur gut aussehen, sondern Sie auch gut schützen, wenn es zu einem Unfall kommen sollte. Ein guter Helm muss dabei den ganzen Kopf bedecken und gut sitzen, ohne dass er drückt. Ob ein Helm wirklich gut sitzt, erkennen Sie dabei daran, dass sich die Haut Ihrer Stirn mit verschiebt, wenn Sie den Helm am Kopf verdrehen. Um die korrekte Helmgröße zu ermitteln, müssen Sie den Umfang Ihres Kopfes im Bereich der Stirn, über Ihren Ohren und am Hinterkopf messen. Beachten Sie bei der Auswahl Ihres Helmes, dass die Helme unterschiedlicher Hersteller teilweise unterschiedlich groß ausfallen können. Im Anschluss finden Sie ein paar Beispiele für richtige Größen, an denen Sie sich ein wenig orientieren können:

Bei einem Kopfumfang von 51-52 cm wird ein Helm in der Größe XXS empfohlen.

Bei einem Kopfumfang von 53-54 cm wird ein Helm in der Größe XS empfohlen.

Bei einem Kopfumfang von 55-56 cm kommt ein Helm in der Größe S in Frage.

Bei einer Kopfgröße von 57-58 cm wird meist ein Helm in der Größe M gekauft.

Bei einem Kopfumfang von 59-60 wird ein Helm in der Größe L empfohlen

Ist Ihr Kopf etwa 61-62 cm groß, benötigen Sie einen Helm in der Größe XL.

Wenn Ihr Kopf ca. 63-64 cm groß ist, wird ein Helm in der Größe XXL empfohlen.

Marke Zubehör: Es gibt zum Beispiel Helme mit Bluetooth, LED und einigen anderen Funktionen. Ob diese für Sie wichtig sind, müssen Sie bei dem Kauf selbst entscheiden. Zu einigen Marken, die wir Ihnen empfehlen können, gehören außerdem Shoei, HJC, Predator und Uvex. Es gibt jedoch natürlich noch viele weitere Marken, die ebenfalls gut sind. Diese finden Sie in unserer Bestenliste.

Sicherheitsnorm

Helme sind ein sehr wichtiger Bestandteil der Schutzkleidung von Motorradfahrern und sollten mit äußerster Vorsicht und Bedacht ausgewählt werden. Sie schützen Sie – im Falle eines Unfalles – vor lebensbedrohlichen Verletzungen am Kopf und werden deshalb aus Sicherheitsgründen genormt. Eine der wichtigsten Normen ist hierbei die ECE-Helm-Norm 2055. Helme sind in Deutschland also nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern müssen auch bestimmte Voraussetzungen (in Bezug auf Beschaffenheit und Funktionsweise) erfüllen. Das ECE steht für “Economic-Commission for Europe” und bedeutet Europäische Wirtschaftskommission. Die ECE-Norm legt bestimmte Prüfkriterien für die Herstellung von Schutzhelmen fest. Dazu gehören unter anderem folgende Punkte: Die Größe und Form des Helmes, die Stoßdämpferwerte, der chemische Widerstand der Außenschale, die Belastbarkeit des Kinnriemens und des Verschlusses und vieles mehr.

 

10 beste Motorradhelme 2021 im Test

 

Im Folgenden finden Sie unseren Testbericht zu allen Helmen, die sich bei uns im Vergleich durchsetzen und einen Platz in der Top-10-Liste der besten Motorradhelme 2021 erhalten konnten. Bevor Sie ein Modell kaufen, lautet unsere Empfehlung, unbedingt einen Blick auf unsere Bestenliste zu werfen, da Sie so einen möglichen Fehlkauf vermeiden und noch schneller ein für Sie geeignetes Produkt finden können. Dabei finden Sie in der Zusammenstellung ein breites Angebot an unterschiedlichen Modellen in verschiedenen Farben, Designs und Größen. 

 

1. Rallox Helmets Integralhelm FS805 mit Doppelbelüfftung

 

Als Testsieger und somit als bester Motorradhelm im Test konnte sich dieser günstige Motorradhelm von Rallox durchsetzen. Er hat ein nicht abgedunkeltes Visier mit Doppelbelüftung, ein schlichtes, dennoch cooles Design und ist in drei unterschiedlichen Größen (S, M, XL) erhältlich. Er ist zwar nicht für große Motorräder geeignet, aber völlig ausreichend für Roller und Kleinkrafträder im Allgemeinen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt sehr überzeugend.

Der Helm ist dabei leicht, dennoch stabil und er lässt sich gut auf- und wieder absetzen und fühlt sich bequem an. Es passiert zwar hin und wieder, dass am Kinnteil ein Stück Stoff abgeht, was bei dieser Preisklasse jedoch wohl als normal anzusehen ist. Das ist aber auch das einzige richtige Manko bei diesem Helm. Er ist ansonsten sehr gut, hat zwei Lüftungsschlitze, die vor Schweißbildung und beschlagenem Visier schützen, was auf jeden Fall funktioniert und ist für einen kleinen Preis erhältlich. Wir können den Helm uneingeschränkt empfehlen, wenn Sie ein günstiges Modell zum Rollerfahren kaufen oder verschenken möchten.

Der Helm erfüllt den Sicherheitsstandard nach der EU-Prüfrichtlinie ECE-R 22-05 und hat eine Außenschale, die aus robustem ABS-Material besteht und das Innenfutter ist waschbar. Geliefert wird der Helm inklusive Stoffbeutel, sodass Sie ihn bei Nichtbenutzung sicher darin verstauen können.

Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Helm hält, was er verspricht und bietet unterm Strich ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Einstiegspreis: Der Helm ist relativ preiswert und ideal für Kleinkrafträder.

Doppelbelüftung: Es sind zwei Lüftungsschlitze vorhanden, die vor Schweißbildung und beschlagenem Visier schützen.

Mehrere Größen: Der Helm ist in drei unterschiedlichen Größen (S, M, XL) verfügbar und hat eine angenehme Passform. 

 

Nachteile:

Verarbeitung: Die Erfahrung mit dem Motorradhelm hat gezeigt, dass dieser nach einiger Zeit etwas Stoff am Kinnteil verliert. 

Zu Amazon

 

 

 

 

2. Shox Sniper Predator Motorradhelm

 

Bei diesem Helm für Herren können Sie zwischen mehreren coolen Tarn-Designs und sieben unterschiedlichen Größen wählen. Der Helm bietet insgesamt ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und hat eine gute bis sehr gute Passform. Er besitzt außerdem ein hochwertiges, kratzfestes Visier und hat gute aerodynamische Eigenschaften sowie ein 5-Punkt-Ventilationssystem, welches den Helm gut belüftet. Wenn Sie an der Obergrenze des vom Hersteller empfohlenen Kopfumfanges liegen, kann der Helm jedoch etwas fest anliegen. Es wäre also besser, wenn Sie in diesem Fall einen Helm in der nächsten Größe kaufen.

Der Helm kann auch Brillenträgern empfohlen werden, allerdings sollten Sie dafür etwa 1 cm Kopfumfang dazu rechnen, damit alles passt. Einige weitere Vorteile sind die Tatsache, dass das Visier schnell ausgetauscht werden kann und der Helmverschluss auch problemlos mit Motorradhandschuhen geöffnet oder geschlossen werden kann.

Der Helm bekommt nach einiger Zeit zwar leichte Abnutzungsspuren am Innenpolster, ist dafür jedoch nicht allzu teuer und gut für Gelegenheitsfahrer geeignet. Dennoch bietet das Modell aus Plycarbonat-Außenhülle ein insgesamt sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und sieht obendrein noch sehr cool aus. Wir können den Helm uneingeschränkt empfehlen. 

 

Vorteile: 

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der relativ preiswerte Helm hat eine gute Passform und bietet insgesamt ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mehrere Größen: Der Helm ist in sieben unterschiedlichen Größen verfügbar und unter anderem auch für Brillenträger gut geeignet. 

Mehrere Designs: Es sind mehrere unterschiedliche Darn-Designs vorhanden, die sehr cool wirken. 

5-Punkt-Ventilationssystem: Das Ventilationssystem des Helms funktioniert gut. 

Visier austauschbar: Das kratzfeste Visier kann mit wenigen Handgriffen ausgetauscht werden.

 

Nachteile:

Verarbeitung: Die Verarbeitung des Innenfutters ist noch verbesserungswürdig, für diese Preisklasse jedoch angemessen. 

Zu Amazon

 

 

 

 

3. Broken Head Adrenalin Therapy VX2 Mit Sonnenblende

 

Der Helm von Broken Head ist in fünf unterschiedlichen Größen verfügbar und hat ein praktisches Schnellwechselvisier sowie eine relativ gute Belüftung und kann individuell angepasst werden. Er überzeugt mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis und hat eine Schale, die aus Polycarbonat besteht.

Der Helm hat eine gute Passform und ein atmungsfähiges Innenfutter, das bei Bedarf auch herausgenommen und problemlos gewaschen werden kann.

Der Helm lässt sich leicht auf- und absetzen, es gibt keinerlei Probleme mit dem Schnellverschluss für den gepolsterten Kinnriemen und es besteht auch die Möglichkeit, den Verschluss mit Motorradhandschuhen zu öffnen und wieder zu schließen, sodass ein hoher Komfort auch während der Fahrt gegeben ist. Der Helm punktet darüber hinaus noch mit einer insgesamt guten Verarbeitung sowie einem sehr sportlichen, coolen Design. Das einzige Manko bei diesem Modell ist, dass es ein wenig mehr als einige andere Modelle kostet. Der Helm ist dafür jedoch deutlich besser verarbeitet und länger haltbar. 

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der hochwertig verarbeitete Helm ist relativ lange haltbar und überzeugt mit einem sehr ausgewogenem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Atmungsaktivität: Der Helm beziehungsweise das Innenfutter ist atmungsaktiv und beugt eine extreme Schweißbildung sowie das beschlagen des Visiers vor. 

Design: Das coole Design wirkt sportlich und sieht sehr gut aus.

Herausnehmbares Innenfutter: Das Innenfutter kann bei Bedarf herausgenommen und gewaschen werden. 

Mehrere Größen: Der Helm ist in fünf unterschiedlichen Größen vorhanden und hat eine gute Passform. 

 

Nachteile:

Kostenintensiv: Der Helm ist, im Vergleich zu einigen anderen Modellen, etwas preisintensiver. 

Zu Amazon

 

 

 

 

4. BHR 94107 Motorradhelm Kinder 713 mit Motiv

 

Dieser niedliche unisex Motorradhelm ist in drei unterschiedlichen Größen und mehreren verschiedenen Farben und kindgerechten Motiven oder aber auch ohne Motiv erhältlich. Er ist für einen relativ niedrigen Preis zu haben, besitzt herausnehmbare Wangenpolster und ein großes, nicht abgedunkeltes Visier.

Geeignet ist der Helm vor allem für Fahrten auf einem Roller oder einem Moped, jedoch nicht für große Motorräder. Der Helm ist insgesamt gut verarbeitet, sowohl der Verschluss als auch das Visier sind für kleine Kinder leicht zu öffnen und die unterschiedlichen Designs kommen bei den Kleinen ebenfalls sehr gut an.

Vor dem Kauf sollten Sie den Kopfumfang Ihres Kindes jedoch genau nachmessen, da manche Helme kleiner ausfallen. Dies beeinflusst das ansonsten gute Preis-Leistungs-Verhältnis jedoch nicht negativ, sodass wir den Helm auch trotz dieses kleinen Mankos auf jeden Fall weiter empfehlen können. Der Helm ist ideal für das Fahren auf einem Moped, sieht schick aus, ist leicht auf- und abzusetzen und ist deutlich günstiger als einige andere Markenhelme. Er passt Kindern ab einem Alter von 3 Jahren und hat selbstverständlich das ECE-Siegel. 

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Kinderhelm ist gut verarbeitet und bietet ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Leichtes Auf- und Absetzen: Der Helm ist auch für Kinder leicht auf- und wieder abzusetzen.

Herausnehmbar Wangenpolster: Es ist ein herausnehmbares Wangenpolster verfügbar. 

Mehrere Motive und Größen: Der Helm ist in mehreren Größen und in unterschiedlichen Farben und entweder mit oder ohne Motive erhältlich. 

 

Nachteile:

Fällt teilweise klein aus: Vor dem Kauf sollten Sie den genauen Kopfumfang Ihres Kindes nachmessen, da einige Helme etwas klein ausfallen. Bestellen Sie notfalls eine Nummer größer.

Zu Amazon

 

 

 

 

5. Leopard LEO-X19 Kinder Motocross MX Helm mit Zubehör

 

Dieser coole Motocrosshelm ist sowohl für Jungen als auch Mädchen geeignet und wird zusammen mit Motorradhandschuhen sowie einer Brille mit Anti-Rutsch-Band geliefert. Der Helm ist für alle Straßen in Europa zugelassen und besteht aus einer leichten ABS-Schale mit stoßdämpfendem Multi-Density-EPS. Er verfügt über ein atmungsaktives Innenpolster, das bei Bedarf auch herausgenommen und gewaschen werden kann.

Der Helm fällt beim Kauf jedoch klein aus und sollte, nachdem Sie den Kopfumfang Ihres Kindes gemessen haben, am besten eine Nummer größer gekauft werden, damit er gut passt und sicher sitzt. Der Helm ist ansonsten, für seine Preisklasse, sehr gut verarbeitet und kommt sehr gut bei Kindern an, die gerne draußen spielen und sich für Motocross begeistern. Geeignet ist das Set, das mitsamt Helmbeutel geliefert wird, als Geschenk zu Weihnachten oder zum Geburtstag und überzeugt vor allem durch das großartige Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der Helm verfügt über einen einstellbaren Kinnriemen, ein Ventilationssystem. Die Handschuhe sind atmungsaktiv und haben sowohl einen verstärkten Daumen als eine verstärkte Handfläche und werden mit einem Klettverschluss geschlossen. Erhältlich ist das Set in sieben Farben.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Das coole Set kommt gut bei Kindern an und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Zubehör: Der Helm wird zusammen mit einem Beutel, Handschuhen und einer praktischen Schutzbrille geliefert. 

Herausnehmbares Polster: Der Helm verfügt über ein herausnehmbares Polster. 

Mehrere Farben: Der Helm ist in sieben unterschiedlichen Farben zu kaufen.

Für alle Straßen in EU: Der Helm ist für alle europäischen Straßen zugelassen. 

 

Nachteile:

Helm fällt klein aus: Der Erfahrung nach, fällt der Helm klein aus. Sie sollten also am besten eine Nummer größer bestellen. 

Zu Amazon

 

 

 

 

6. Rallox Helmets Jethelm 726 mit ansteckbaren Kinnteil

 

Der coole Jethelm von Rallox hat ein schlichtes, aber sehr cooles Design und sieht vor allem dann nett aus, wenn Sie einen Chopper fahren. Er hat ein ansteckbares Kinnteil (ohne Sicherheitsfunktion), mehrere Belüftungsmöglichkeiten und der Wind wird einem gut aus den Augen gehalten während der Fahrt. Der Helm ist in zwei Größen erhältlich, hat ein hochwertiges Innenfutter und ein ausklappbares Sonnenvisier, das allerdings nur für tagsüber geeignet ist, da es abgedunkelt ist. 

Der Helm bietet ein super Preis-Leistungs-Verhältnis, ist schön leicht und das cool aussehende Kinnteil lässt sich ganz leicht abnehmen und auch wieder aufsetzen. Allerdings ist der Helm etwas “kurz,” sodass der ganze Nacken bis über dem Haaransatz freiliegt, was ein wenig gewöhnungsbedürftig ist.

Der Helm ist trotz dieses Mankos jedoch für seinen Preis absolut zu empfehlen und erfüllt seinen Zweck. Von weiterem Vorteil ist, wie gesagt, dass er sehr cool aussieht und den Wind gut aus den Augen hält. Kaufen Sie jedoch am besten lieber eine Nummer größer, da die meisten Helme etwas klein ausfallen. 

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Helm bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und erfüllt seinen Zweck. 

Abnehmbares Kinnteil: Es ist ein abnehmbares Kinnteil vorhanden, das den Helm sehr cool aussehen lässt. 

Ventilationssystem: Der Helm verfügt über mehrere Belüftungsmöglichkeiten. 

Cooles Design: Der Helm hat ein schlichtes, dennoch sehr cooles Design und sieht besonders gut aus, wenn er auf einem Chopper getragen wird. 

Mehrere Größen: Der Helm ist in mehreren unterschiedlichen Größen verfügbar. 

 

Nachteile:

Fällt klein aus: Da der Helm meistens klein ausfällt, sind Sie gut damit bedient, wenn Sie ihn direkt in einer Nummer größer bestellen. 

Ist “kurz”: Der Helm ist relativ kurz, sodass der Nacken frei liegt.

Zu Amazon

 

 

 

 

7. West Torque W-103A Integralhelm mit Doppelvisier

 

Dieser Helm ist in drei verschiedenen Größen erhältlich und besitzt ein kratzfestes Doppelvisier aus Polycarbonat, das sich leicht abnehmen und säubern lässt. Es sind außerdem ein integrierter Klappdeckel sowie eine Sonnenblende verfügbar. Der Helm ist super, da Sie sich nicht zwischen einem dunklen und einem hellen Visier entscheiden müssen und auch auf eine Sonnenbrille verzichten können.

Der Helm ist außerdem gut für Brillenträger geeignet und selbst bei Geschwindigkeiten von über 140 km/h nicht zu laut. Es klappert nichts und alles rasten beim zumachen sauber ein. Allerdings fällt der Helm kleiner aus als andere von anderen Herstellern und der Sonnenschutz hat einen leichten optischen Effekt, der durch die gewölbte Scheibe entsteht und etwas unangenehm sein kann.

Der Helm ist dafür jedoch für einen relativ niedrigen Preis erhältlich, gut verarbeitet und bietet für seine Preisklasse einen recht hohen Tragekomfort. Auch der Klappmechanismus macht einen stabilen Eindruck und ist einfach zu bedienen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Helmes ist insgesamt also gut. Von weiterem Vorteil ist bei diesem Produkt, der Lüftungsschlitz am Oberkopf. Dieser lässt sich leicht verstellen und bringt eine angenehme Kühlung in den Frontbereich.

Der Helm besitzt ein ECE-Siegel (für alle Straßen in Europa zugelassen) und wird aus einer leichten ABS-Schale sowie mit stopßabsorbierendem Multi-Density-EPS hergestellt. Wir können den relativ günstigen Helm uneingeschränkt empfehlen. 

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Helm bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Doppelvisier: Da dieser Helm ein Doppelvisier hat, müssen Sie sich nicht zwischen einem hellen und einem dunklen Visier entscheiden und können sogar auf eine Sonnenbrille verzichten. 

Lüftungsschlitz am Oberkopf: Der Lüftungsschlitz am Kopf lässt sich einstellen und bringt eine angenehme Kühlung in den vorderen Bereich des Helms. 

Auch bei >140 km/h leise: Der Helm selbst bei Geschwindigkeiten von über 140 km/h relativ leise. 

Mehrere Größen: Der Helm ist in mehreren Größen erhältlich. 

 

Nachteile:

Sonnenblende: Der Sonnenschutz hat einen leichten optischen Effekt, der durch die gewölbte Scheibe entsteht und etwas unangenehm sein kann.

Fällt klein aus: Der Helm fällt kleiner aus als andere Helme von anderen Herstellern.

Zu Amazon

 

 

 

 

8. ATO WH1M Helm Wehrmachtstil mit Fliegerbrille

 

Dieser stylische Helm im Wehrmachtstil sieht cool aus und sitzt auch relativ gut. Der Helm wird mit einer Fliegerbrille (statt Visier) geliefert und hat einen Retro-Look, der ihn von vielen anderen Helmen unterscheidet. Der Helm ist extrem leicht (600 g), angenehm im Sommer zu tragen und bietet insgesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Er lässt sich jedoch nicht Brillenträgern verwenden, es sei denn, Sie tragen beim Fahren Kontaktlinsen statt einer Brillen. Im Lieferumfang ist neben Helm und Brille noch ein praktischer Beutel enthalten, sodass Sie den Helm sauber und geschützt aufbewahren können. Der Verschluss unter dem Kinn ist gut verarbeitet, mit Handschuhen aber leider nicht wirklich leicht zu öffnen.

Beim Kauf sollten Sie außerdem unbedingt beachten, dass ein Halbschalenhelm nicht mehr den aktuellen Sicherheitsnormen in Deutschland entspricht. Dadurch kann das Modell nur in gewissen Situationen empfohlen werden. Zwar ist die Hartschale robust und dazu in der Lage einen Sturz abzufangen, durch die Anfälligkeit von den Seiten ist die Verletzungsgefahr aber deutlich höher als beim Tragen eines geschlossenen Helms. Der Helm ist für kurze Fahrten oder als Helm im Urlaub außerhalb Europas geeignet.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Helm ist ideal für die Sommermonate und bietet insgesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Optik: Der Helm sieht mit der Fliegerbrille sehr cool aus und ist mal “etwas anderes” als viele andere Helme.

Sehr leicht: Der Helm ist mit 600 g Gewicht sehr leicht und angenehm zu tragen.

Inklusive Schutzbeutel: Sie erhalten einen gratis Schutzbeutel zum Helm dazu.

 

Nachteile:

Entspricht nicht der Sicherheitsnorm: Bedenken Sie, dass halboffene Helme nicht mehr der aktuellen Sicherheitsnorm in Deutschland entsprechen.

Nicht für Brillenträger geeignet: Der Helm ist nicht für Brillenträger geeignet. 

Zu Amazon

 

 

 

 

9. ATO Moto 641 Klapphelm mit Doppelvisier für Damen

 

Der Damenhelm von ATO ist sehr hochwertig verarbeitet, dafür jedoch auch ein wenig teurer als einige andere Modelle. Der Helm verfügt über ein Doppelvisier, sodass Sie sich nicht zwischen einem dunklen (kann optional dazu gekauft werden) und einem hellen Visier entscheiden müssen und Sie auch nicht nach oben geklappten Vorderteil fahren können.

Die Außenschale ist aerodynamisch gestaltet und der Frontbereich lässt sich problemlos mit einer Hand öffnen. Auch das Innenfutter ist hochwertig verarbeitet und kann bei Bedarf herausgenommen und gereinigt werden, damit Ihr Helm immer schön sauber bleibt.

Der Helm ist jedoch nur für kurze bis mittlere Strecken und nicht wirklich für Langstrecken geeignet, da er von innen beschlägt und das Visier relativ kratzanfällig ist. Der Kauf lohnt sich aber trotzdem, da der Helm insgesamt sehr komfortabel und robust verarbeitet ist. Mit im Lieferumfang ist außerdem noch eine praktische Helmtasche enthalten, sodass Ihr Helm sicher verstaut werden kann.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Helm bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist sehr komfortabel sowie robust.

Doppelvisier: Der Helm verfügt über ein praktisches Doppelvisier. Sie können sogar separat einen Sonnenschutz dazu kaufen und benötigen dann keine Sonnenbrille mehr.

Einhändiges Öffnen: Der Helm kann mit einer Hand geöffnet werden.

Herausnehmbares Innenfutter: Das Innenfutter kann herausgenommen und gereinigt werden.

 

Nachteile:

Nicht für Langstrecken: Der Helm ist nicht für Langstrecken geeignet, da das Visier relativ schnell beschlägt und auch kratzanfällig ist.

Preisintensiv: Der Helm ist etwas teurer als andere vergleichbare Helme.

Zu Amazon

 

 

 

 

10. Mrdeer 744-641-787 Unisex Motocross Helm mit Extras

 

Dieser günstige Motocrosshelm für Erwachsene ist sowohl für Männer als auch Frauen geeignet und wird mit reichlich Zubehör geliefert. Sie erhalten zum Beispiel Handschuhe, sowie eine coole Schutzbrille und eine praktische Gesichtsmaske dazu. Der Helm ist dabei in mehreren Farben und Größen erhältlich, sodass Sie etwas passendes für sich aussuchen können.

Der Helm selbst ist sehr leicht, dennoch stabil und hat eine gute Passform. Er ist dabei zum Beispiel auch für Jugendliche gut geeignet und kann von Teenagern zum BMX fahren und ähnliches genutzt werden. Allerdings sind die Handschuhe und die Brille von nicht allzu guter Qualität, was angesichts des niedrigen Preis jedoch problemlos zu verkraften ist. 

Ein weiteres nennenswertes Manko ist der starke Chemiegeruch, der vom Helm ausgeht und sehr störend ist. Hier empfehlen wir Ihnen den Helm einmal ein paar Tage lang gut im Freien zu lüften, damit der Geruch schneller verfliegen kann. Abgesehen davon bietet das günstige Set jedoch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, trotz Mankos, und kann uneingeschränkt empfohlen werden. Der Helm hat ein robustes ABS-Gehäuse und eine teilweise abnehmbare Innenpolsterung und waschbares Futter. 

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der günstige Helm bietet insgesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist ein tolles Geschenk für Jugendliche, die gern Motocross oder BMX fahren. 

Zubehör: Der Helm wird zusammen mit Brille, Handschuhen und eine Gesichtsmaske geliefert. 

Herausnehmbares Futter: Das Futter kann herausgenommen und gewaschen werden. 

 

Nachteile:

Chemiegeruch: Der Helm verströmt am Anfang einen relativ starken Geruch nach Chemie. 

Verarbeitung des Zubehörs: Das Zubehör ist leider nur minderwertig verarbeitet.

Zu Amazon

 

 

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

Frage 1: Wie muss ein Motorradhelm richtig sitzen?

Ein guter Motorradhelm sieht nicht nur sehr cool aus, sondern schützt Sie und Ihren Kopf vor lebensbedrohlichen Verletzungen, wenn es zu einem Unfall kommen sollte. Ein guter Helm muss dabei den ganzen Kopf bedecken und gut sitzen, ohne dass er drückt oder sich unangenehm anfühlt. Ob ein Helm wirklich gut sitzt, erkennen Sie dabei daran, dass sich die Haut Ihrer Stirn mit verschiebt, wenn Sie den Helm am Kopf verdrehen. Um die Helmgröße zu ermitteln, müssen Sie den Umfang Ihres Kopfes im Bereich der Stirn, über Ihren Ohren und am Hinterkopf messen. Beachten Sie bei der Auswahl Ihres Helmes, dass die Helme unterschiedlicher Hersteller teilweise unterschiedlich groß ausfallen können. In der Regel hilft dabei nur anprobieren. Falls Sie eine Brille tragen, sollten Sie diese beim Anprobieren übrigens aufbehalten. Im Anschluss finden Sie ein paar Beispiele für richtige Größen, an denen Sie sich ein wenig orientieren können:

Bei einem Kopfumfang von 51-52 cm wird ein Helm in der Größe XXS empfohlen.

Bei einem Kopfumfang von 53-54 cm wird ein Helm in der Größe XS empfohlen.

Bei einem Kopfumfang von 55-56 cm kommt ein Helm in der Größe S in Frage.

Bei einer Kopfgröße von 57-58 cm wird meist ein Helm in der Größe M gekauft.

Bei einem Kopfumfang von 59-60 wird ein Helm in der Größe L empfohlen

Ist Ihr Kopf etwa 61-62 cm groß, benötigen Sie einen Helm in der Größe XL.

Wenn Ihr Kopf ca. 63-64 cm groß ist, wird ein Helm in der Größe XXL empfohlen.

 

Frage 2: Wie lange hält ein Motorradhelm?

Wenn Sie Ihren Helm regelmäßig verwenden, können Sie damit rechnen, dass der Helm etwa vier bis sieben Jahre lang hält. Wie lange der Helm aber tatsächlich hält, hängt von dem Hersteller, des Materials, sowie von der Qualität und der Verarbeitung ab. Alle genannten Faktoren können dabei von Marke zu Marke erheblich variieren. 

Frage 3: Was kostet ein Motorradhelm?

Motorradhelme gibt es bereits ab etwa 50 Euro. Ein wirklich guter Helm kostet oft jedoch ein wenig mehr, sodass Sie mindestens 80-100 Euro einplanen sollten. Es gibt jedoch auch weitere Helme, die zwischen 500 und 1500 Euro kosten können. Diese sind für den täglichen Gebrauch jedoch nicht unbedingt notwendig. 

 

Frage 4: Welche Norm braucht man für einen Motorradhelm?

Schutzhelme sind ein sehr wichtiger Bestandteil der Schutzkleidung von Motorradfahrern. Sie schützen Sie vor lebensbedrohlichen Verletzungen am Kopf, wenn es zu einem Unfall kommen sollte und werden aus Sicherheitsgründen genormt. Eine der wichtigsten Normen ist hierbei die ECE-Helm-Norm 2055. Helme sind in Deutschland also nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern müssen auch bestimmte Voraussetzungen (in Bezug auf Beschaffenheit und Funktionsweise) erfüllen. Das ECE steht für “Economic-Commission for Europe” und bedeutet Europäische Wirtschaftskommission. Die ECE-Norm legt bestimmte Prüfkriterien für die Herstellung von Schutzhelmen fest. Dazu gehören zum Beispiel folgende Punkte: Größe und Form, Stoßdämpferwerte, chemischer Widerstand der Außenschale, Abstreifbarkeit, Absicherung, Belastbarkeit des Kinnriemens und des Verschlusses, Größe des Sichtfeldes, Tönung des Visiers etc.

 

Frage 5: Wie entsorgt man einen Motorradhelm?

Motorradhelme können, ganz normal und ohne weitere Vorbereitung, über den Restmüll entsorgt werden.

 

 

Letztes Update: 29.07.21

 

Motorrad Navi im Test – die besten Produkte 2021 im Vergleich

 

Da das Angebot an Geräten sehr groß ist, fragen Sie sich bestimmt, welches das beste Motorrad Navi für Ihren Bedarf darstellt. Neben den unterschiedlichen Arten von Motorrad Navis nimmt vor allem die Größe des Display sowie das enthaltene Kartenmaterial einen hohen Stellenwert im Rahmen Ihrer Kaufentscheidung ein. Um Ihnen die Kaufentscheidung etwas zu erleichtern, haben wir, auf der Grundlage der bedeutendsten Kaufkriterien die besten Motorrad Navis ausfindig gemacht. Diese finden Sie im nachfolgenden Testbericht. Als Testsieger belegt das Garmin Zumo 595LM EU Motorrad Navi mit einer übersichtlichen Displaygröße sowie zahlreichen Funktionen den ersten Platz. Besonders empfehlen können wir außerdem das TomTom Motorrad Navi Rider 1GF0.054.01, das sowohl aufgrund einer leichten Bedienung als auch mit seiner Kompabilität mit dem Smartphone überzeugt.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Motorrad Navis

 

Möchten Sie ein Navigationsgerät für Ihr Motorrad kaufen, haben Sie vermutlich bereits festgestellt, dass das Angebot sehr umfassend ist. Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Punkte, auf die es beim Kauf eines Motorrad Navis ankommt, zusammengefasst. Sie finden neben den Modellen, die im Vergleich gut abgeschnitten haben wichtige Hinweise, die Sie beim Kaufen beachten sollten.

Arten

Motorrad Navi als App: Motorrad Navis sind zum einen als Handy- App verfügbar, was jedoch mehr Nach- als Vorteile mit sich bringt. Beispielsweise können Sie dieses nicht mit Motorradhandschuhen bedienen und auch der Akku des Handys wird dadurch stark belastet und hält gegebenenfalls nicht sehr lange. Bei starker Sonneneinstrahlung kann es sein, dass Sie auf dem Display nichts mehr sehen können. Positiv ist, dass die Apps meist kostenfrei verfügbar sind und Sie im Nachhinein Strecke und Fahrverhalten analysieren können.

Klassisches Motorrad Navi: Dann gibt es natürlich das klassische Motorrad Navi, was wir im Test genauer unter die Lupe genommen haben. Im Vergleich zur Smartphone-App besteht hier lediglich der Nachteil des hohen Anschaffungspreises. Die praktischen Geräte können meist mit den Handschuhen, die Sie auf dem Motorrad tragen bedienen und auch Sonne ist kein Problem, da das Display trotzdem lesbar ist. Hier haben Sie außerdem den Vorteil, dass das Navi sowohl staub- als auch wasserdicht ist und bei jedem Wind und Wetter genutzt werden kann. Über eine mitgelieferte Halterung können die Geräte so am Motorrad befestigt werden.

Legen Sie Wert auf hohen Komfort bei Bedienung und Nutzung, sollten Sie die Anschaffungskosten nicht scheuen und ein klassisches Modell wählen. Sind Sie sich unsicher, ob Sie überhaupt mit Navi Motorrad fahren möchten, können Sie natürlich auch zunächst einmal eine geeignete App ausprobieren.

 

Display und Kartenmaterial

Bei der Auswahl des richtigen Displays gilt, je größer, desto besser sehen Sie die Strecke, die vor Ihnen liegt. Hierbei spielt natürlich auch der Platz, den Ihr Motorrad am Lenkrad mit sich bringt eine große Rolle.

Fahren Sie nur gelegentlich Motorrad, reicht ein kleines Display vollkommen aus. Als Vielfahrer sollten Sie jedoch unbedingt über ein mattiertes 5-Zoll Display nachdenken, da dies nicht nur an wolkigen Tagen, sondern auch bei starker Sonneneinstrahlung gut lesbar ist und zudem mit den klobigen Handschuhen bedient werden kann. Merken Sie sich hier bei der Auswahl, dass die Größe des Displays auch die Bedienbarkeit beeinflusst. Je mehr Platz das Display bietet, desto größer sind die Symbole und können dementsprechend leichter mit Handschuhen bedient werden.

Ebenso wichtig wie die Größe des Displays ist das Kartenmaterial. Sind Sie selten mit dem Motorrad unterwegs, ist dieser Punkt nicht so wichtig. Fahren Sie hingegen jedes Wochenende eine Tour, ist dies bei der Auswahl des passenden Motorrad Navis besonders wichtig. Ein Navi für Motorradfahrer sollte mindestens die 45 Länder Europas abdecken. Zudem sollte es möglich sein die Karten über den Computer zu aktualisieren.

Das Kartenmaterial sollten Sie genau unter die Lupe nehmen, wenn Sie nicht nur kurze Trips in der näheren Umgebung planen, sondern vielleicht sogar mit dem Motorrad in Urlaub fahren möchten.

Funktionen

Kurvenreiche Strecken enthalten: Da das Fahren von langen geraden Strecken mit dem Motorrad für die meisten Menschen eher langweilig ist, gibt es an einigen Navis die Funktion kurvenreiche Strecken auszuwählen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Sie häufig oder selten fahren. Fahren Sie gerne Kurven, sollten Sie auf diese Funktion achten. Natürlich ersetzt diese Funktion keine Fahrpraxis. Vor allem das Fahren über Pässe sollten Sie daher erst mit ausreichend Erfahrung in Angriff nehmen.

Bluetooth-Ansage: Eine ebenfalls praktische Funktion an einem Navi für Motorrad ist die Ansage per Bluetooth. Da die Umgebungsgeräusche häufig sehr laut sind, ist es unmöglich alle Ansagen zu hören. Ist das Gerät Bluetooth fähig, können Sie somit über Kopfhörer oder einen Bluetooth fähigen Helm immer die richtige Richtung angesagt bekommen, ohne dabei den Blick von schweren Strecken zu nehmen. Für ein sicheres Fahren ist dies wirklich ein tolles Feature, was an Ihrem Navi nicht fehlen sollte.

Wie Sie sehen gibt es einige Kriterien, auf die Sie beim Kauf eines Motorrad Navis achten sollten. Unserer Empfehlung zufolge sollten Sie sich ausreichend Zeit für die Auswahl nehmen und überlegen, ob es sich lohnt viel Geld auszugeben. Ist es Ihnen wichtig, von einer guten Qualität zu profitieren, oder möchten Sie erst einmal mit einer App Erfahrung sammeln. Unabhängig davon, auf welches Produkt Ihre Entscheidung fällt, ein umfassender Preisvergleich ist in jedem Fall ratsam.

 

7 beste Motorrad Navis 2021 im Test

 

Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir im Test einige Modelle genauer unter die Lupe genommen und Ihnen hier, neben dem Testsieger noch weitere sechs Modelle aufgeführt, die es sich, unserer Meinung nach, lohnt zu kaufen. Neben bekannten Herstellern wie Garmin führt zum Beispiel auch Blaupunkt Motorrad Navis im Sortiment. Ob Sie sich für eines dieser Modelle entscheiden, ist natürlich ganz Ihnen überlassen.

 

1. Garmin zumo 595LM EU 5 Zoll Touchscreen

 

Unsere Erfahrung mit dem besten Motorrad Navi ist durchweg positiv zu bewerten. Das Garmin Motorrad Navi verfügt als unser Testsieger über ein großes Display, welches sich zuverlässig und einfach bedienen lässt. Auch mit Handschuhen stellt die Bedienung aufgrund der Größe von 5-Zoll kein Problem dar. 45 unterschiedliche Länderkarten und wichtige Hinweise zur Sicherheit erwarten Sie hier beim Kauf des Geräts.

Praktisch ist auch, dass Kreuzungen in einer 3D-Ansicht angezeigt werden, die das Abbiegen auch bei höherem Tempo als leicht gestaltet. Das Garmin Motorrad Navi können Sie problemlos mit Ihrem Smartphone verknüpfen und somit auch was die Benachrichtigungen angeht, auf dem Laufenden bleiben. Über Bluetooth kann das Gerät mit Ihrem Helm verbunden werden. Der integrierte Spotify Musikplayer ermöglicht Ihnen während langen Fahrten Unterhaltung.

Nachteilig ist hierbei jedoch der Anschaffungspreis, welcher im oberen Preissegment liegt. Als Einsteigermodell eignet sich dieses Navi nur, wenn Sie beabsichtigen, langfristig Motorrad zu fahren und das Gerät regelmäßig nutzen möchten.

 

Vorteile:

Display: Das Display ist groß und bietet Ihnen eine einfache Bedienung an. Auch mit Handschuhen ist es kein Problem das Motorrad Navi zu bedienen.

Funktionen: Das Garmin Motorrad Navi verfügt über viele nützliche Funktionen, wie einem integrierten Spotify Player oder Sicherheitshinweisen für die jeweiligen Strecken.

Smartphone: Das Smartphone kann mit dem Navi verknüpft werden. So bleiben Sie immer auf dem Laufenden, was Ihre persönlichen Benachrichtigungen angeht.

3D-Ansicht: Die 3D-Ansicht von Kreuzungen hilft Ihnen während der Fahrt die richtige Abfahrt zu wählen, ohne dabei abbremsen zu müssen.

 

Nachteile:

Preis: Der Anschaffungspreis ist sehr hoch. Möchten Sie das Gerät wirklich häufig nutzen, ist es dies jedoch wert.

Zu Amazon

 

 

 

 

2. TomTom Rider 1GF0.054.01 4,3 Zoll Touchscreen

 

Die Erfahrung, die wir mit dem TomTom Motorrad Navi gemacht haben, ist gut. Neben dem leicht bedienbaren, wenn auch etwas kleinem Display, können Sie sich bei diesem Gerät auf absolute Wetterfestigkeit freuen. Egal, ob Regen, Matsch oder Staub, das Motorrad Navi von TomTom hält alles aus.

Das Motorradnaviagtionsgerät kann unkompliziert am Lenkrad befestigt werden und bietet Ihnen somit die Möglichkeit ,die Strecke immer im Auge zu behalten. Sie können sogar Ihr Smartphone mit dem Navi verbinden und immer auf dem Laufenden bleiben. So besteht auch während der Fahrt die Möglichkeit, Anrufe entgegenzunehmen.

Sie können zwischen Karten aus 23 oder 49 Länder auswählen und kurvenreiche Strecken mit vielen Anstiegen auswählen. Mit dem Motorrad Navi von TomTom haben Sie einen zuverlässigen Begleiter auf Ihren Touren. Jedoch ist der Anschaffungspreis hier sehr hoch. TomTom ist für seine hochwertigen Navis, sowohl für Autos als auch Motorräder, bekannt. Die gute Qualität macht sich dementsprechend im Preis bemerkbar. Ob es Ihnen die teure Anschaffung Wert ist, liegt bei Ihnen.

 

Vorteile:

Leichte Bedienbarkeit: Das übersichtliche Display ermöglicht eine einfache Bedienbarkeit, die auch mit Handschuhen möglich ist.

Verknüpfung mit Smartphone: Das TomTom Motorrad Navi können Sie mit Ihrem Smartphone verknüpfen und so unkompliziert Anrufe entgegennehmen und Nachrichten vorlesen lassen, während Sie fahren.

Viele Karten und kurvenreiche Strecken: Das Navi verfügt über viele Karten, die vor allem Motorrad geeignete Strecken anzeigen.

 

Nachteile:

Displaygröße: Leider ist das Display nur 4,3 Zoll groß. Tragen Sie Handschuhe ist die Bedienung zwar einfach möglich, einzelne Bedienfelder können jedoch leicht verfehlt werden.

Anschaffungspreis: Bei dem TomTom Motorrad Navi können Sie sich auf gute Qualität freuen, die jedoch seinen Preis hat.

Zu Amazon

 

 

 

 

3. Esbest Rider W4 4,3 Zoll Touchscreen hell und klar

 

Das Esbest Motorrad Navi hat es in unserem Vergleich auf Platz 3 geschafft. Besonders erwähnenswert ist, dass dieses Modell sowohl im Auto als auch auf dem Motorrad genutzt werden kann. Auf dem Motorrad können Sie sich auf eine einfache Bedienbarkeit mit Handschuhen freuen. Zudem ist das Gerät wasserdicht und kann somit bei jedem Wetter genutzt werden. In der Anschaffung erweist sich das Modell von Esbest als ein vergleichsweise günstiges Motorrad Navi.

Das Esbest Motorrad Navi verfügt über eine Sonnenblende, welche auch bei direkter Sonneneinstrahlung die Strecke klar sichtbar macht. Durch die integrierte Bluetooth-Funktion können Sie die Streckendetails direkt als Ansage über einen Bluetooth fähigen Helm empfangen.

Das Navi bietet Ihnen Karten von 52 Ländern und zeigt zudem Radarkontrollen an. Auch die Suche nach Hotels und Campingplätzen ist mit dem Esbest Navi möglich. Der einzige Nachteil ist hierbei, dass die Bedienbarkeit durch das kleine Display etwas anstrengend sein kann, wenn Sie Handschuhe tragen.

 

Vorteile:

Preis: Bei diesem Modell bekommen Sie viele Funktionen zu einem sehr fairen Preis. Auch dann, wenn Sie nicht wissen, ob ein Motorrad Navi für Sie infrage kommt, ist das Modell für Einsteiger geeignet.

Karten: 52 Karten haben Sie hier zur Verfügung. Diese können Sie lebenslang kostenfrei aktualisieren.

Bluetooth: Über Bluetooth können Sie das Motorrad Navi mit Ihrem Helm verbinden und so immer die aktuellen Ansagen bekommen.

 

Nachteile:

Displaygröße: Das Display ist nicht sehr groß, was die Bedienbarkeit mit Handschuhen erschwert.

Kurvenstrecken fehlen: Leider schlägt dieses Gerät keine kurvigen Strecken vor, welche für Motorradfahrer sehr interessant sind.

Zu Amazon

 

 

 

 

4. Garmin zūmo 010-02019-11 4,3 Zoll Touchdisplay

 

Das Garmin Motorrad Navi lässt sich ganz einfach am Lenkrad befestigen und verfügt über integriertes WLAN, über welches Sie die Karten ganz einfach direkt aktualisieren können, ohne das Gerät mit dem Computer verbinden zu müssen. Nachteilig sind hierbei sowohl der hohe Anschaffungspreis als auch die wenigen Karten. Das Navi bietet lediglich Karten von Westeuropa, welche jedoch sehr detailliert sind. Informieren Sie sich daher vor der Anschaffung, ob diese Karten für Sie ausreichend sind oder Sie lieber auf ein anderes Modell zurückgreifen.

Über das Touchdisplay lassen sich das gewünschte Ziel und andere Funktionen leicht einstellen. Hierbei ist jedoch die Bedienung ohne Handschuhe ratsam, da Sie so die einzelnen Einstellungspunkte besser treffen können. Fahren Sie in einer Gruppe, können Sie die Routendetails ganz einfach teilen und diese zudem aufzeichnen. Das Garmin Motorrad Navi kann bei vollem Betrieb bis zu vier Stunden ohne Strom funktionieren.

 

Vorteile:

Integrierten WLAN: Durch das, im Motorrad Navi integrierte WLAN können Sie die Karten jederzeit aktualisieren und müssen das Gerät nicht erst mit dem Computer verbinden.

Einfache Bedienung: Die Bedienung ist einfach und übersichtlich, sollte im Idealfall jedoch ohne Handschuhe durchgeführt werden.

Routenaufzeichnung: Mit dem Garmin Motorrad Navi können Sie die gefahrenen Strecken aufzeichnen und Routendetails mit der Gruppe teilen.

 

Nachteile:

Preis: Der Anschaffungspreis ist für die Funktionen, die Sie hier erhalten unverhältnismäßig hoch.

Karten: Karten sind nur von Westeuropa verfügbar. Wenn Sie in anderen Regionen fahren, bietet sich ein anderes Modell deutlich besser an.

Zu Amazon

 

 

 

 

5. TomTom Rider RIDER550WLD 4,3 Zoll Touchscreen

 

 

Dieses Modell von TomTom ist sehr teuer in der Anschaffung, dafür jedoch qualitativ sehr hochwertig. Das Gehäuse hält sowohl Wasser als auch Staub ab und kann daher flexibel bei jedem Wetter einsetzt werden. Über USB können Sie das Gerät direkt am Motorrad aufladen und sich somit nicht um den Akku sorgen.

Eine Befestigung ist im Lieferumfang enthalten. Das Motorrad Navi von TomTom kann somit direkt eingesetzt werden. Entscheiden Sie sich für das Navi, können Sie von einem lebenslangen Kartenupdate profitieren und immer auf dem Laufenden bleiben.

Das Navi informiert Sie über mögliche Gefahrenstellen und Radarkontrollen und ist auch bei Sonneneinstrahlung zuverlässig.

Nachteilig ist, dass in dem Navi kein Bluetooth integriert ist und Sie somit keine Ansagen über den Helm erhalten können. Um die richtige Strecke zu finden, müssen Sie dementsprechend meist auf das Display schauen.

 

Vorteile:

Wetterfest: Das Gehäuse des TomTom Motorrad Navis ist wetterfest und kann somit bedenkenlos bei Sturm und Regen genutzt werden.

Lieferumfang: Im Lieferumfang sind sowohl eine Halterung, über die Sie das Gerät befestigen können, als auch ein Stromkabel zum Laden enthalten.

Warnungen: Das Navi informiert Sie über mögliche Gefahrenstellen und Radarkontrollen und ermöglicht somit ein entspanntes Fahren.

 

Nachteile:

Preis: Auch hier ist der Preis wieder unverhältnismäßig hoch. Zwar ist die Qualität sehr gut, jedoch fehlen einige wichtige Funktionen, die die Nutzung so angenehm wie möglich machen.

Kein Bluetooth: Kein Bluetooth verfügbar. Eine Ansage über den Helm ist dementsprechend nicht möglich. Während der Fahrt müssen Sie dementsprechend häufig den Blick von der Straße nehmen, um zu sehen, wie es weitergeht.

Zu Amazon

 

 

 

 

6. Elebest Rider W5 5 Zoll Touchscreen

 

Das Elebest Motorrad Navi enthält Kartenmaterial für In- und Ausland. Aufgrund der wasserfesten Eigenschaften und der robusten Beschaffenheit zeichnet sich dieses Modell durch eine attraktive Nutzungsdauer im täglichen Straßenverkehr aus.

Besonders erwähnenswert ist das große 5-Zoll HD-Display, welches sich praktisch mit Handschuhen bedienen lässt. Sie haben hier ein großes Display auf dem alle wichtigen Hinweise inklusive Radarwarnungen angezeigt werden. Dieses Navi von Elebest eignet sich sowohl für das Motorrad als auch das Auto.

Der Lieferumfang ist umfassend und schließt sowohl eine Lenkradhalterung als auch eine Saugnapf-Halterung ein. Weiterhin sind ein Anschlusskabel für die Batterie sowie ein KFZ-Ladegerät für den Zigarettenanzünder bereits im Kaufpreis enthalten.

Besonders praktisch ist die integrierte Bluetooth Funktion, über die Sie das Gerät mit dem Helm verbinden und somit die Ansagen zuverlässig hören können.

Nachteilig ist aufgefallen, dass das Navi über keine Stau-Warnungen verfügt. Außerdem erweist sich der Wechsel des Navis vom Auto zum Motorrad als umständlich, da hierfür Schrauben gelöst werden müssen.

 

Vorteile:

Bluetooth: Über Bluetooth können Sie die Ansagen direkt über den Helm hören und sich voll und ganz auf die Straße konzentrieren.

Lieferumfang: Im Lieferumfang sind Halterungen für Motorrad und Auto, sowie eine Schutzhülle mit Sonnenblende enthalten.

Displaygröße: Mit 5-Zoll ist das Display angenehm groß und kann auch mit Handschuhen leicht bedient werden.

Karten: Im Ausland sind viele Karten mit wichtigen Informationen verfügbar.

Sprachen: Das Navi für das Motorrad kann in 24 verschiedenen Sprachen eingestellt werden.

 

Nachteile:

Keine Stau-Warnungen möglich: Es besteht keine Möglichkeit, Stau-Warnungen zu aktivieren. Außerdem gestaltet sich die Auswahl von Alternativrouten als umständlich.

Handhabung: Beim Wechsel zwischen Motorrad und Auto muss das Navi zur Montage ab- und wieder angeschraubt werden

Zu Amazon

 

 

 

 

7. Garmin zūmo 396 LMT-S Motorrad Navi 4,3 Zoll Touchscreen

 

Auf den siebten Platz hat es das Garmin zūmo 396 LMT-S Motorrad Navi geschafft. Preislich betrachtet liegt das Navi im Mittelfeld. Entscheiden Sie sich für das Modell, können Sie sich auf Karten von ganz Europa freuen. Sie erhalten zudem lebenslange Kartenupdates. Damit Karten und Software stets auf dem neuesten Stand sind, verfügt das Navi sogar über integriertes WLAN.

Dank der Garmin Routenplanung ist sogar das Fahren in einer Gruppe denkbar einfach. Aktuelle Verkehrsinformationen sowie wetterbedingte Hinweise erhalten Sie jederzeit in Echtzeit via Smartphone App.

Über Bluetooth können Sie dieses Garmin Motorrad Navi mit Ihrem Helm verbinden und somit die Ansagen klar und deutlich verstehen. Vor allem auf viel befahrenen oder kurvenreichen Straßen ist dies ein echter Pluspunkt, da Sie sich so voll und ganz auf den Verkehr konzentrieren können.

Nachteilig ist bei diesem Gerät das kleine Display, was die Bedienung mit Handschuhen fast unmöglich macht. Zwar reagiert das Touchdisplay auf Handschuhe, jedoch ist es sehr schwer den richtigen Menüpunkt zu treffen. Zudem fällt gelegentlich auf, dass nicht alle Informationen vom Smartphone auf das Navi übergehen.

 

Vorteile:

Bluetooth: Die Bluetooth-Funktion bietet optimale Sicherheit im Straßenverkehr, da Sie sich so auf die Strecke konzentrieren können und nicht vom Display abgelenkt werden.

Kartenmaterial: Das Navi bietet Ihnen Kartenmaterial für ganz Europa.

Zuverlässige Updates: Durch die lebenslangen Updates können Sie auch viele Jahre nach dem Kauf noch auf das Garmin Motorrad Navi zählen und zuverlässig am Ziel ankommen.

 

Nachteile:

Displaygröße: Das Display ist sehr klein und kann nur sehr schwer mit Handschuhen bedient werden. Ohne Handschuhe ist die Bedienung jedoch problemlos möglich.

Unzureichende Übertragung: Gelegentlich werden nicht alle Informationen vom Smartphone auf das Navi übertragen.

Zu Amazon

 

 

 

 

Letztes Update: 29.07.21

 

Handyhalterung Motorrad im Test – die besten Produkte 2021 im Vergleich

 

Die beste Handyhalterung fürs Motorrad garantiert maximalen Komfort sowohl auf kurzen al auch langen Fahrten. Die Vielfalt aus verschiedenen Arten, Größen und Justierungen gestaltet die Kaufentscheidung auf den ersten Blick als unübersichtlich. Wir haben auf der Grundlage dieser Eigenschaften einen umfassenden Produktvergleich durchgeführt, und für Sie die 10 besten Handyhalterungen fürs Motorrad zusammengestellt. Somit kann Ihnen unser Testbericht eine schnelle Kaufentscheidung ermöglichen. Aus unserem Vergleich geht die Handyhalterung Motorrad PB03AC von Grefay als Testsieger hervor, da diese mit einer einfachen Befestigung sowie einem festen Halt überzeugt. Eine gute Alternative ist das Modell  PH004 von TruActive, welches sehr günstig in der Anschaffung ist, und zudem über ein Kugelgelenk verfügt.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Handyhalterung Motorrad

 

Sind Sie viel mit dem Motorrad unterwegs, ist eine passende Handyhalterung hierfür fast unverzichtbar. Allerdings gestaltet sich das Angebot aus verschiedenen Handyhalterungen für Motorräder beinahe so weitreichend wie die Auswahl an unterschiedlichen Handymodellen. Ein einfacher Preisvergleich kann dabei helfen, die Vielfalt etwas einzugrenzen. Die einzelnen Eigenschaften spielen dabei jedoch eine eher untergeordnete Rolle. Unsere Empfehlung ist, dass Sie sich Zeit nehmen, um das passende Modell zu finden und im Vergleich einige Modelle, die für Sie infrage kommen, gegenüberstellen. Folgende Kriterien sollten Sie allerdings unbedingt berücksichtigen:

Arten

Grundsätzlich wird zwischen vier verschiedenen Arten an Handyhalterungen fürs Motorrad unterschieden. Welche dies sind, stellen wir Ihnen nun hier vor.

Klebehalterung fürs Motorrad: Diese Handyhalterung fürs Motorrad besteht aus zwei Teilen. Zum einen ein Ring, der am Lenker befestigt wird und zum anderen aus einer Halterung, die an die Rückseite des Handys geklebt wird. Besonders praktisch ist, dass dieses Modell auch bei langen und holprigen Fahrten sehr gut hält. Das minimalistische Design ist sehr unauffällig und nimmt kaum Platz in Anspruch. Nachteilig ist, dass der Klebestreifen bei billigen Modellen Rückstände am Handy hinterlassen kann.

Klemmhalterung fürs Motorrad: Die Klemmhalterung ist im Gegensatz zur Klebehalterung etwas größer. Auch hier wird das Gestell am Lenker befestigt und das Handy kann dann in die Vorrichtung eingeklemmt werden. Praktisch ist, dass Sie die Halterung an die Größe des Handys anpassen können. Dieses Modell ist besonders sicher, da die Halterung auch den vorderen Rand des Handys umfasst.

 Greifhalterung mit Gummiband fürs Motorrad: Auch hier wird die Halterung am Lenker befestigt. Die Greifarme können an das Handy angepasst werden. Über ein Gummiband wird das Handy dann noch stabilisiert. Nachteilig hierbei ist, dass das Gummiband der Handyhalterung durch Hitze oder starke Sonneneinstrahlung porös werden kann und somit das Handy nicht mehr ausreichend sichert. Diese sollte Sie daher vor Gebrauch überprüfen und gegebenenfalls austauschen.

Magnethalterung fürs Motorrad: Wie auch die Klebehalterung besteht diese Art aus zwei Teilen. Zum einen dem Befestigungsring für den Lenker und zum anderen dem Magnetteil für das Handy. Dieser wird ebenfalls an der Rückseite des Handys befestigt und zusätzlich mit einem Gummiband befestigt. Auch hier sollten Sie das Gummiband regelmäßig überprüfen, um zu vermeiden, dass dies nicht mehr ausreichend spannt und das Handy somit nicht ausreichend gesichert ist.

 

Größe

Da die Lenker von Motorrad zu Motorrad unterschiedlich groß sind, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die von Ihnen gewählte Handyhalterung auch wirklich passt. Diese sollte weder zu weit, noch zu eng sein. Hier ist es hilfreich, die Lenkstange auszumessen, bevor Sie sich über verschiedene Modelle informieren. Besonders praktisch ist, wenn die Handyhalterung angepasst werden kann. Leider ist dies nicht bei allen Modellen möglich. Während der Lenker bei einem Tourer beispielsweise einen Durchmesser von 22 mm hat, kann dieser bei einem Roadster bis zu 38 mm betragen. Wie Sie sehen sind die Größen sehr unterschiedlich und sollten daher vor der Auswahl ausgemessen werden, um keinen Fehlkauf zu tätigen

Justierung der Handyhalterung während der Fahrt

Vor allem, wenn Sie das Handy zum Navigieren nutzen, kann die Sonne sehr störend sein. Daher sollten Sie darauf achten, dass die Handyhalterung über ein Kugelgelenk verfügt, über welches Sie das Handy jederzeit justieren können. Blendet die Sonne, können Sie das Handy über einen einfachen Handgriff in die passende Position bringen. Doch auch hier ist auf gute Qualität der Handyhalterung zu achten, damit das Kugelgelenk nicht bereits nach kurzer Zeit ausgeleiert ist und nicht mehr hält.

 

10 beste Handyhalterungen Motorrad 2021 im Test

 

Nachfolgend finden Sie in unserem Testbericht die 10 besten Handyhalterungen für Motorräder, die wir auf der Grundlage der oben genannten Kaufkriterien ausfindig gemacht haben. Neben preisintensiven Modellen finden Sie im Test auch die günstige beste Handyhalterung für Ihr Motorrad. Unsere Erfahrung mit der besten Handyhalterung fürs Motorrad kann Ihnen die Kaufentscheidung durchaus vereinfachen. Eine Ram Mount Handyhalterung fürs Motorrad ist in diesem Testbericht jedoch nicht enthalten. 

 

1. Grefay PB03AC Handyhalterung Motorrad Klemme 3,5 – 6,5 Zoll Smartphones

 

Testsieger ist die Handyhalterung für das Motorrad von Grefay. Hierbei handelt es sich um eine Klemmhalterung, in der Sie das Handy sicher befestigen können. Da auch der vordere Rand bedeckt ist, können Sie ganz entspannt über holprige Straßen fahren, ohne dass sich das Smartphone löst. Die Handyhalterung eignet sich für Smartphones mit einem 3,5 Zoll (ca. 9 Zentimeter) -6,5 Zoll (ca. 17 Zentimeter) Display.

Besonders praktisch ist, dass die Handyhalterung für Lenker mit einem Durchmesser von 22 bis 32 mm geeignet ist. Die Halterung kann somit an die jeweiligen Lenker angepasst werden. Haben Sie einen Roadster, sollten Sie jedoch messen, ob der Durchmesser unter 32 mm liegt oder Sie gegebenenfalls auf ein anderes Modell zurückgreifen sollten. Die Anbringung der Handyhalterung ist sehr einfach möglich. Um diese zu befestigen, müssen Sie nur die Schraube zudrehen. Auch das Handy kann leicht angebracht werden.

Nachteilig ist, dass der Anschaffungspreis dieser Handyhalterung etwas höher ist, als bei anderen Modellen, was jedoch durch die ausgezeichnete Qualität gerechtfertigt wird.

 

Vorteile:

Anbringung: Die Anbringung der Handyhalterung ist kinderleicht möglich. Um diese richtig zu befestigen, müssen Sie nur eine Schraube zudrehen.

Nutzung: Sie können dieses Modell für Smartphones mit einem 3,5 Zoll (ca. 9 Zentimeter) bis 6,5 Zoll (ca. 17 Zentimeter) großen Display nutzen und somit auch problemlos das Smartphone wechseln.

Durchmesser: Die Handyhalterung eignet sich für Motorräder mit einem Lenker Durchmesser von 22 bis 32 mm.

Halt: Dadurch dass das Handy hier eingeklemmt wird und auch der vordere Rand des Displays bedeckt ist, ist der Halt ausgezeichnet.

 

Nachteile:

Preis: Der Anschaffungspreis dieser Handyhalterung ist etwas höher als bei anderen Modellen, was jedoch durch die gute Qualität gerechtfertigt wird.

Roadster: Für einen Roadster mit einem Lenker, der einen Durchmesser von mehr als 32 mm hat, eignet sich diese Handyhalterung leider nicht.

Zu Amazon

 

 

 

 

2. TruActive PH004 Klemme 4,0 – 6,5 Zoll Smartphones

 

Auf den zweiten Platz hat es die TruActive Handyhalterung geschafft. Auch hierbei handelt es sich um ein Modell, bei dem Sie das Smartphone einklemmen können. Damit dies auch wirklich gut hält, können Sie das Handy mit einem Gummiband sichern. Der Anschaffungspreis dieses Modells ist wirklich sehr günstig. Dieses Modell eignet sich für Smartphones mit einem Display in den Größen 4 Zoll (ca. 10 Zentimeter) bis 6,5 Zoll (ca. 17 Zentimeter). Die Halterung können Sie an das Handy anpassen und somit wirklich fest einklemmen.

Besonders erwähnenswert ist, dass dieses Modell ein Kugelgelenk hat, über welches Sie die Position des Handys auch während der Fahr ganz einfach ändern können. Die Verarbeitung ist gut und somit leiert das Kugelgelenk nicht aus und ist auch nach längerer Nutzung noch stabil. Geeignet ist die Handyhalterung für Samsung Galaxy und viele weitere Modelle. Die Handyhalterung kann an Lenkern mit einem Durchmesser von 14 bis 32 Millimetern genutzt werden.

Nachteilig ist, dass das Gummiband nach einer Zeit ausleiert und durch zu starke Sonneneinstrahlung porös werden kann. Zudem eignet sich die Handyhalterung nicht für Roadster Modelle, die einen Lenker haben, der einen größeren Durchmesser als 32 mm hat.

 

Vorteile:

Preis: Der Anschaffungspreis der Handyhalterung für Motorrad ist zu einem sehr fairen Preis erhältlich.

Display: Die Halterung eignet sich für Smartphones mit einem Display von 4 bis 6,5 Zoll Durchmesser.

Kugelgelenk: Durch das stabile Kugelgelenk können Sie das Handy auch während der Fahrt mit einer Hand neu positionieren.

Sicher: Die Handyhalterung ist besonders robust und hält das Handy sicher.

Anbringung: Sie können die Handyhalterung problemlos an Lenkern mit einem Durchmesser von 14 bis 32 mm anbringen.

 

Nachteile:

Roadster: Für Roadster mit einem größeren Durchmesser als 32 mm eignet sich dieses Modell nicht.

Gummiband: Leider wird das Gummiband durch zu hohe Sonneneinstrahlung porös. Zudem leiert dies nach häufiger Nutzung aus.

Zu Amazon

 

 

 

 

3. Wicked Chili 844033 Klemme iPhone Modelle

 

Die Wicked Handyhalterung fürs Motorrad ist ideal für iPhone Modelle. Bei diesem Modell ist besonders erwähnenswert, dass die Handyhalterung fürs Motorrad wasserdicht ist. Dies wird durch die Schutzhülle gegeben. Sie können aus acht verschiedenen Modellen die passende für Ihr iPhone auswählen und somit eine passgenaue Handyhalterung kaufen.

Die Anbringung am Lenker ist kinderleicht möglich und eignet sich für Lenker, die einen Durchmesser von bis zu 33 mm haben. Die können die Handyhalterung über eine Schraube sicher am Lenker befestigen und diese auch dort anpassen. Das Handy wird dann an vier Punkten eingeklemmt und durch die Schutzhülle stabilisiert.

Nachteilig ist, dass der Anschaffungspreis hier sehr hoch ist und Sie zudem beim Wechsel des Smartphones auf eine andere Handyhalterung zurückgreifen müssen, da diese nur für das ausgewählte Smartphone geeignet ist. Für Roadster mit einem Lenker, der einen größeren Durchmesser als 33 mm hat, ist dieses Modell nicht geeignet.

 

Vorteile:

Anbringung: Die Anbringung am Lenker erfolgt kinderleicht über eine Schraube, die an verschiedene Durchmesser angepasst werden kann.

Auswahl: Sie haben die Auswahl aus acht unterschiedlichen iPhone Modellen.

Wasserdicht: Durch die mitgelieferte Schutzhülle wird das Handy nicht nur stabilisiert, sondern ist auch wasserdicht.

Stabil: Diese Handyhalterung bietet einen sehr guten und stabilen Halt für Ihr iPhone.

Durchmesser: Sie können die Handyhalterung fürs Motorrad verwenden, wenn der Lenker einen Durchmesser bis zu 33 mm hat und diese an den Durchmesser anpassen.

 

Nachteile:

Preis: Der Anschaffungspreis dieses Modells ist sehr hoch.

Handy: Leider eignet sich diese Handyhalterung immer nur für das ausgewählte iPhone. Haben Sie ein anderes Handy, eignet sich die Handyhalterung nicht.

Roadster: Für Roadster Motorräder, die einen Lenker mit großem Durchmesser haben, ist dieses Modell nicht geeignet.

Zu Amazon

 

 

 

 

4. Ullermoto HPB10018 Klettverschluss Größe M (160x85mm 150x75mm ) / L (160x85mm)

 

Auf dem viertel Platz ist die Ullermoto Universal Handyhalterung fürs Motorrad mit Klettverschluss. Die Handyhalterung kann sehr einfach am Lenkrad befestigt und wieder abgenommen werden. Sie haben hier zwei Gurte, die Sie um wirklich jeden Lenker binden können. Diese Handyhalterung ist in den Größen M und L verfügbar und somit für die verschiedensten Handys geeignet. Praktisch ist, dass die Handyhalterung eine Ledertasche mit Reißverschluss hat, in die Sie das Handy packen können. Durch die durchsichtige Scheibe haben Sie freie Sicht auf das Handydisplay.

Diese Handyhalterung fürs Motorrad mit Ladefunktion bietet ihnen die Möglichkeit durch ein Kabel mit dem Motorrad verbunden zu werden und somit während der Fahrt zu laden.

Nachteilig ist, dass der Anschaffungspreis etwas höher ist und der Klettverschluss nach einigen Nutzungen schlechter hält. Möchten Sie die Hülle jedoch nicht vom Lenker entfernen, ist die wirklich kein Problem.

 

Vorteile:

Ladefunktion: Sie können Ihr Handy in dieser Handyhalterung fürs Motorrad problemlos über ein Kabel laden und somit sicher ans Ziel kommen.

Anbringung: Die Anbringung erfolgt sehr einfach über Klettverschluss und eignet sich daher für Lenker aller Größen.

Auswahl: Sie können aus den Größen M und L die passende für Ihr Handy wählen.

Hülle: Die Hülle, in der das Handy während der Fahrt aufbewahrt wird, kann mit Reißverschluss verschlossen werden und hat eine durchsichtige Scheibe an der Vorderseite, damit Sie alles sehen.

 

Nachteile:

Preis: Preislich ist dieses Modell leider etwas teurer als andere Modelle, was jedoch durch die Qualität gerechtfertigt wird.

Klettverschluss: Der Klettverschluss kann, wenn Sie diesen häufig lösen, nach einer Zeit schlecht halten. Entfernen Sie die Handyhalterung  nicht vom Motorrad, ist dies kein Problem.

Zu Amazon

 

 

 

 

5. Grefay PB04ES Klemme 4,5 – 7 Zoll Smartphones

 

Auf dem fünften Platz ist die Grefay Handyhalterung fürs Motorrad, die am Spiegel angebracht werden kann. Dieses Modell eignet sich für Smartphones mit einer Displaygröße von 4,5 Zoll (ca. 11 Zentimeter) bis 7 Zoll (ca. 18 Zentimeter). Die Handyhalterung kann einfach am Spiegel angebracht werden und ist leicht an Ihr Smartphone anpassbar.

Besonders praktisch ist, dass dieses Modell an vier Punkten fixiert wird und das Handy somit auch auf holprigen Strecken sicher gehalten wird. So können Sie immer die Strecke im Auge behalten. Über einen mechanischen Verschluss können Sie das Handy nach Gebrauch entfernen.

Nachteilig ist, dass dieses Modell in der Anschaffung recht teuer ist. Zudem erhalten Sie hier keine Hülle, die Sie bei Regen verwenden können. Somit eignet sich das Modell nur bei schönem Wetter oder bei Smartphones, die wasserdicht sind.

 

Vorteile:

Anbringung: Die Anbringung der Handyhalterung fürs Motorrad erfolgt am Spiegel und ist sehr einfach möglich.

Display: Dieses Modell eignet sich für Handys mit einer Displaygröße von 4,5 Zoll (ca. 11 Zentimeter) bis 7 Zoll (ca. 18 Zentimeter).

Fixierung: Das Handy wird hier an vier Punkten fixiert und sitzt somit sehr fest und sicher in der Halterung.

Verschluss: Über einen mechanischen Verschluss können Sie das Handy nach Gebrauch aus der Halterung entfernen.

 

Nachteile:

Preis: Der Anschaffungspreis dieses Modells ist etwas höher als bei anderen Modellen.

Hülle: Leider kann die Handyhalterung nur bei gutem Wetter genutzt werden, da hier keine Hülle, die vor Regen schützt dabei ist.

Zu Amazon

 

 

 

 

6. WACCET MT1S-001 Klemme Smartphones bis 6,5″

 

Auch die, auf dem sechsten Platz platzierte Handyhalterung fürs Motorrad wird am Spiegel angebracht. Bei diesem Modell ist besonders erwähnenswert, dass Sie das Handy jederzeit neu justieren können. Das Kugelgelenk kann mit einer Hand um 360 Grad gedreht werden und somit immer in der richtigen Position sein. Sie können Smartphones mit einer Displaygröße von bis zu 6,5 Zoll (ca. 17 Zentimeter) in der Hülle verstauen.

Die Handyhalterung verfügt über eine Hülle, welche per Reißverschluss verschlossen werden kann und Ihr Handy auch bei Regen schützt. In der Hülle ist zudem Platz, um Geld, Führerschein und Co zu verstauen.

Nachteilig ist, dass die Anbringung der Handyhalterung hier etwas komplizierter ist, da Sie den Spiegel hierzu abschrauben müssen. Dafür hält diese besonders gut. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Sicht auf das Handy durch Regen getrübt werden kann.

 

Vorteile:

Kugelgelenk: Das Kugelgelenk bietet Ihnen die Möglichkeit das Handy jederzeit neu zu justieren und somit immer gute Sicht auf dieses zu haben.

Größe: Sie können in dieser Handyhalterung Smartphones mit einer Größe von bis zu 6,5 Zoll (ca. 17 Zentimeter) verstauen.

Hülle: In der Hülle ist ausreichend Platz, um andere Gegenstände, wie Schlüssel und Führerschein zu verstauen.

Wasserdicht: Auch bei Regen kann diese Handyhalterung problemlos genutzt werden, da die Hülle wasserdicht ist.

 

Nachteile:

Anbringung: Die Anbringung ist hierbei etwas komplexer, da der Spiegel hierzu abgeschraubt werden muss.

Sicht: Bei Regen kann es schwierig sein, das Handydisplay durch die Hülle zu sehen.

Zu Amazon

 

 

 

 

7. ENONEO C2 Klemme Smartphones bis 6,7 Zoll

 

Auf Platz 7 ist die ENONEO Handyhalterung fürs Motorrad. Dieses Modell wird ebenfalls am Spiegel angebracht und eignet sich für Smartphones bis zu einer Größe von 6,7 Zoll (ca. 17 Zentimeter). Auch bei diesem Modell erhalten Sie eine Hülle, in der Sie das Smartphone sicher platzieren können. Durch die durchsichtige Front haben Sie jederzeit Sicht auf das Display und können somit die Strecke überprüfen. Die Handyhalterung  ist wasserdicht und kann bei Regen genutzt werden, was jedoch problematisch sein kann, wenn die Sicht zum Smartphone nicht mehr frei ist.

Besonders gut ist, dass dieses Modell über ein Kugelgelenk verfügt, welches das Justieren jederzeit mit einer Hand ermöglicht. So können Sie auch bei starker Sonne das Smartphone so drehen, dass Sie gut sehen können.

Nachteilig ist, dass auch hier die Anbringung etwas aufwändiger ist, da Sie den Spiegel hierzu abschrauben müssen. In der Anschaffung ist dieses Modell etwas teurer.

 

Vorteile:

Kugelgelenk: Das Kugelgelenk ist ideal, um das Smartphone auch während der Fahrt neu zu positionieren.

Hülle: Die Hülle bietet idealen Halt für Ihr Smartphone und hat Platz für Handys mit einer Größe von bis zu 6,7 Zoll (ca. 17 Zentimeter).

Wasserdicht: Die Hülle der Handyhalterung  ist wasserdicht und kann somit auch an regnerischen Tagen genutzt werden.

Größe: Sie können sowohl kleine, als auch größere Smartphones in dieser Handyhalterung  unterbringen.

 

Nachteile:

Preis: Der Anschaffungspreis ist etwas kostspieliger als bei anderen Modellen.

Anbringung: Um die Handyhalterung  anzubringen, müssen Sie den Spiegel abschrauben.

Regen: Bei Regen kann die Sicht auf das Smartphone durch die durchsichtige Scheibe getrübt sein.

Zu Amazon

 

 

 

 

8. Sovica 79468484 Klemme Smartphnoes bis 7″

 

Die acht platzierte Sovica Handyhalterung fürs Motorrad mit Ladefunktion eignet sich für Handys mit einer Größe von bis zu 7 Zoll (ca. 18 Zentimeter). Dieses Modell wird am Lenker befestigt und hat eine Hülle mit versiegelten Reißverschlüssen, wodurch das Modell wasserdicht ist. Während der Fahrt können Sie das Handy laden und somit vermeiden, dass der Akku leer geht.

Die Handyhalterung eignet sich für Motorräder, bei den der Lenker einen Durchmesser von 17 bis 33 mm hat.

Der Anschaffungspreis dieses Modells ist sehr fair. Nachteilig ist, dass es hier kein Kugelgelenk gibt, welches eine Justierung ermöglicht. Zudem kann es sein, dass Sie durch Regen nicht mehr auf das Handydisplay sehen können.

 

Vorteile:

Anbringung: Die Anbringung erfolgt am Lenker und ist sehr stabil.

Größe: Sie können das Modell auf Motorrädern, deren Lenker einen Durchmesser zwischen 17 und 33 mm hat.

Handy: Handys mit einer Größe von bis zu 7 Zoll (ca. 18 Zentimeter) finden in der Hülle Platz.

Wasserdicht: Diese Handyhalterung ist wasserdicht und eignet sich somit auch an regnerischen Tagen.

Ladefunktion: Während der Fahrt können Sie das Handy per USB Anschluss laden.

 

Nachteile:

Roadster: Für Roadster mit einem Lenker, der einen größeren Durchmesser als 33 mm hat, eignet sich das Modell nicht.

Kugelgelenk: Leider hat diese Handyhalterung kein Kugelgelenk, womit das Justieren nicht möglich ist.

Regen: Bei Regen kann die Sicht auf das Handy getrübt sein.

Zu Amazon

 

 

 

 

9. Kriogor QK011B-Kriogor-PAN Klemme 4 – 6 Zoll Smartphones

 

Auf dem neunten Platz ist die Kriogor Handyhalterung fürs Motorrad mit Ladefunktion. An der Seite befindet sich ein USB-Anschluss, welcher während der Fahrt genutzt werden kann, um das Smartphone zu laden. Die Handyhalterung  eignet sich für Smartphones mit einer Größe von 4 Zoll (ca. 10 Zentimeter) bis 6 Zoll (ca. 15 Zentimeter).

Mithilfe von zwei Schrauben wird die Handyhalterung  am Lenker befestigt. Die Halterung kann durch die Schrauben an unterschiedlich große Lenker angebracht werden. Durch das Kugelgelenk können Sie das Handy jederzeit mit einer Hand justieren.

Nachteilig ist, dass die Klemmhalterung bei Regen nicht genutzt werden kann, da sowohl Handy, als auch USB Anschluss frei liegen. Zudem ist das Kugelgelenk nicht sehr robust, was jedoch dem günstigen Anschaffungspreis entspricht.

 

Vorteile:

Preis: Der Anschaffungspreis dieses Modells ist sehr günstig. Dies macht sich jedoch in der Qualität bemerkbar.

Größe: Sie können Handys mit einer Größe von 4 Zoll (ca. 10 Zentimeter) bis 6 Zoll (ca. 15 Zentimeter) in der Handyhalterung  anbringen.

Anbringung: Die Anbringung ist sehr einfach und erfolgt über zwei Schrauben am Lenker des Motorrads.

USB: Über den USB-Anschluss können Sie Ihr Smartphone während der Fahrt problemlos laden.

 

Nachteile:

Regen: Bei Regen ist diese Handyhalterung ungeeignet, da Sie weder das Smartphone, noch den USB-Anschluss schützen können.

Kugelgelenk: Das Kugelgelenk ist leider dem Preis entsprechend und vor allem bei häufiger Nutzung schnell ausgeleiert.

Zu Amazon

 

 

 

 

10. Evermotor A00318 Klemme 3,5 – 6,5 Zoll Smartphones

 

Auf dem zehnten und letzten Platz ist die Evermotor Handyhalterung fürs Motorrad. Dieses Modell wird am Spiegel angebracht und eignet sich als Klemmhalterung für Smartphones mit einer Größe von 3,5 Zoll (ca. 9 Zentimeter) bis 6,5 Zoll (ca. 17 Zentimeter). Das Handy wird in der Handyhalterung an vier Punkten seitlich eingeklemmt und dann mit einem Gummiband an Ober- und Unterseite fixiert. So können Sie sicher sein, dass dieses wirklich gut hält.

Praktisch ist, dass die Handyhalterung über ein Kugelgelenk verfügt, über welches Sie das Handy jederzeit einhändig fixieren können. Über ein USB Kabel können Sie das Handy während der Fahrt laden.

Nachteilig ist hierbei, dass Sie die Handyhalterung bei Regen nur nutzen können, wenn Sie ein wasserdichtes Handy haben. Zudem leiern die Gummibänder schnell aus und werden durch zu viel Sonne porös. Die Anbringung der Handyhalterung ist aufwändig, da Sie hier den Spiegel abschrauben müssen.

 

Vorteile:

Größe: Sie können dieses Modell für Smartphones mit einer Größe von 3,5 Zoll (ca. 9 Zentimeter) bis 6,5 Zoll (ca. 17 Zentimeter) nutzen.

Kugelgelenk: Über das Kugelgelenk können Sie jederzeit das Handy neu justieren und somit immer gute Sicht haben.

USB: Per USB Kabel können Sie das Smartphone während der Fahrt in der Handyhalterung laden.

 

Nachteile:

Regen: Bei Regen eignet sich die Handyhalterung aufgrund des fehlenden Schutzes nur für wasserdichte Handys.

Gummibänder: Die Gummibänder werden durch die Sonne porös und leiern zudem leider schnell aus.

Anbringung: Um die Handyhalterung anzubringen, müssen Sie den Spiegel abschrauben.

Zu Amazon

 

 

 

Letztes Update: 29.07.21

 

Klapphelme im Test – die besten Modelle 2021 im Vergleich

 

Den besten Klapphelm zu finden ist gar nicht so leicht, da die Auswahl groß ist und es vieles zu beachten gibt. Vor dem Kauf müssen Sie sich so zum Beispiel mit den verschieden Arten von Helmen sowie einige andere Dinge beschäftigen, um die richtige Wahl zu treffen – schließlich geht es um Ihre eigene Sicherheit. Falls Ihnen dies zu zeitaufwendig ist und Sie einfach nur schnell eine gute Entscheidung treffen möchten, können Sie unserer Kaufempfehlung folgen. In dieser haben wir Ihnen bereits die meiste Arbeit abgenommen, sodass Sie schneller zu einem Produkt finden können, das zu Ihnen passt. Wir können Ihnen so zum Beispiel das Modell Westt Torque W-103A empfehlen, da dieser Helm sehr gut durchdacht ist, einen hohen Tragekomfort bietet und ein kratzfestes Doppelvisier hat. Alternativ empfehlen wir Ihnen das Modell MOTO Helmets® F19, da dieses Modell für einen relativ niedrigen Preis erhältlich ist und mit einer Stofftasche geliefert wird, die den Helm schützt.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

Kaufberatung für Klapphelme 

 

Den besten Klapphelm zu finden ist meist nicht so leicht, da das Angebot sehr groß ist und Sie die Qual der Wahl haben. Bevor Sie sich jedoch einen Überblick über das Angebot verschaffen oder einen Preisvergleich durchführen, empfehlen wir Ihnen sich ein wenig mit den wichtigsten Kaufkriterien auseinandersetzen. Worauf Sie beim Kauf achten sollten und welche unterschiedlichen Motorradhelme es gibt haben wir im Folgenden für Sie kurz zusammengefasst. Abschließend können Sie unserer Top-6-Liste eine Übersicht über die besten Klapphelme 2021 entnehmen, die wir im Test ermittelt haben. Mit Hilfe dieser Liste können Sie herausfinden, ob eher ein günstiger Klapphelm oder es ein höherwertiges Modell sein muss. Sie können außerdem die Preisunterschiede einsehen und im Allgemeinen schneller eine fundierte Kaufentscheidung treffen, wenn Sie sich unseren Testbericht kurz durchlesen. 

Arten von Motorradhelmen

Im Prinzip gibt es neben den Klapphelmen noch etwa sechs andere Grundbauarten, die wir Ihnen im Folgenden einmal kurz vorstellen werden. 

Klapphelme: Klapphelme sind sehr praktisch in der Handhabung und vor allem sehr gut für Brillenträger geeignet. Es lässt sich nicht nur das Visier, sondern der komplette vordere Bereich inklusive Kinnpartie nach oben klappen. Es sind häufig auch weitere Komfort-Features integriert und die Helme wiegen meist etwas zwischen 1,5 bis 1,8 kg. 

Integralhelme: Integralhelme sind die klassischen geschlossenen Motorradhelme mit Visier. Sie sind sehr gute Allrounder und können praktisch überall verwendet werden. Sie haben eine einfache Visiermechanik und können auch gut mit Handschuhen an oder ausgezogen werden. Sie sind oft auch mit einer separaten Sonnenblende oder einem Pumpsystem für die Anpassung der Wangen oder einer Vorrichtung für Kommunikationssysteme ausgestattet. Die meisten Integralhelme wiegen etwas zwischen 1,2 und 1,4 kg. 

Jethelme: Ein Jethelm ist ein offener Helm, der häufig auf Chopper-Maschinen getragen wird. Diese Helme gelten als Stilikonen, haben jedoch den Nachteil, dass sie komplett offen und somit nicht Ausreichend Sicherheit bieten. Sie bieten keinen Kinnschutz und schützen weder vor Kälte noch entgegenkommenden Insekten. Bei schnellen Fahrten müssen Sie außerdem eine Brille tragen.

Crosshelme: Crosshelme werden für Fahrten im Gelände genutzt und werden auch Endurohelm oder Enduro Klapphelm genannt. Sie bieten eine verbesserte Belüftung und schützen sehr gut vor Stürzen im Gelände. Sie schützen das Gesicht außerdem gut vor Büschen und Ästen.

 

Materialauswahl

Motorradhelme bestehen in der Regel aus Thermoplaste oder aus Duroplaste. Bei Thermoplasten handelt es sich um Kunststoffe, die unter Hitze formbar sind. Bei der Herstellung von Helmen werden sie in die entsprechende Form gepresst. Zu Thermoplasten gehören zum Beispiel Polycarbonat oder ABS. Das Herstellungsverfahren ist insgesamt eher einfach, dennoch sind die Helme robust und widerstandsfähig, sicher und zudem recht leicht. Diese Art von Motorradhelmen ist außerdem deutlich günstiger als Duroplasten und ideal für Hobbyfahrer. Sie sind jedoch weniger langlebig und Witterungseinflüssen gegenüber etwas anfälliger und schützen so zum Beispiel nicht vor dauerhaftem Regen, Schnee, Eis und Sonneneinstrahlung. 

Duroplaste sind teurer, da die Herstellung mit mehr Aufwand verbunden ist. Zu den Duroplasten gehören zum Beispiel Carbon, Glasfaserkunstoffe und Aramid. Diese Materialien sind leicht, sehr widerstandsfähig und sie bietet Schutz gegen Regen, Sonneneinstrahlung, Eis und anderen Witterungseinflüssen. Diese Helme sind eher für Menschen geeignet, die sehr viel Motorrad fahren. Für Gelegenheitsfahrer und Hobbyfahrer lohnt sich die Investition nur bedingt. 

Kaufkriterien

Neben der Bauart gibt es weitere wichtige Kaufkriterien, die ein Helm neben der aktuell gültigen Sicherheitsnorm ECE.22.05 noch erfüllen sollte. Sie finden diese hier:

Helmgröße: Die Passform und damit die korrekte Helmgröße ist das wichtigste Kriterium, da nur ein gut sitzender Helm ausreichend Sicherheit gibt. Vorne im Stirnbereich sollte der kleine Finger noch gerade so dazwischen passen und an den Wangen sollte der Helm möglichst eng anliegen, sodass der Helm nicht hin und her bewegt werden kann. Wer sehr schmale Wangen hat, sollte über den Kauf eines Helms mit integriertem Pumpsystem nachdenken. Um die korrekte Helmgröße zu finden, müssen Sie vor dem Kauf Ihren Kopfumfang ermitteln. Nach Möglichkeit, sollten Sie einen Helm erstmal anprobieren und sehen, ob Druckstellen oder ähnliches entstehen. Dies können Sie am besten in einem Geschäft machen, bevor Sie sich den Helm anschließend online kaufen.

Verschluss: Bei Motorradhelmen gibt es drei verschiedene Verschluss-Systeme. Beim Klickverschluss handelt es sich um einen einfachen Verschluss, der meist aus zwei Kunststoffteilen besteht. Im Vergleich zu den anderen Systemen ist er heute eher selten, da er nicht so sicher ist. Häufiger werden Sie das sogenannte Doppel-D-Verschlusssystem antreffen, da dieses System sehr sicher ist und der Verschluss sich immer wieder neu festziehen lässt, ohne dass er sich weiten kann. Auch der Ratschenverschluss ist häufig vorzufinden. Dieser ist ebenfalls sehr sicher, auch wenn es sich hierbei um eine Zunge aus Kunststoff handelt. Durch diese wird ein Clip eingeführt und festgezogen. Im Rennsport kommt ausschließlich der Doppel-D-Verschluss zum Einsatz.

Ausstattung: Werfen Sie immer auch einen Blick auf die Ausstattungsmerkmale. Diese sind neben den verwendeten Materialien maßgeblich für den Preis mitverantwortlich und können einen Preis schnell in die Höhe treiben. Die Möglichkeiten sind dabei sehr vielfältig. Es gibt so zum Beispiel klappbare Sonnenvisiere, integrierte Freisprechsysteme, Pumpsystem und hochwertige Innenpolster, die zum waschen herausgenommen werden können und vieles mehr. Achten Sie außerdem auch auf das Design und die Klappvorrichtungen. Diese sollten aus einem guten, robusten Material bestehen. Falls Sie wert darauf legen, können Sie auch nach einem Klapphelm mit Bluetooth Ausschau halten.

Marken und Hersteller: Zu einigen Marken und Herstellern, die wir Ihnen empfehlen können gehören zum Beispiel Westt, Shark und Bogotto. Empfehlen können wir Ihnen darüber hinaus auch den Schuberth Klapphelm, den HJC Klapphelm, den Nolan Klapphelm, den Caberg Klapphelm, den Nexo Klapphelm, den AGV Klapphelm und den Airoh Klapphelm. Es gibt allerdings auch noch andere Motorrad Klapphelme, die wir ebenfalls empfehlen, aber aus Platzgründen nicht alle hier auflisten können. Mehr Marken können Sie in unserer Bestenliste finden. 

 

 6 beste Klapphelme 2021 im Test

 

Im Folgenden finden Sie den Testbericht zu allen Helmen die sich bei uns im Test durchsetzen und einen Platz in der Top-6-Liste der besten Klapphelme 2021 erhalten konnten. Bevor Sie ein bestimmtes Modell kaufen, lautet unsere Empfehlung, unbedingt einen Blick auf unsere Bestenliste zu werfen, um schneller ein Produkt zu finden, das zu Ihnen und Ihren individuellen Vorlieben und Bedürfnissen passt. 

 

1. Westt Torque W-103A 

 

Der Helm von Westt gilt in dieser Reihe als bester Motorrad Klapphelm und wurde aus diesem Grund von uns zum klaren Testsieger gekürt. Er bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und überzeugt obendrein mit einem schicken Design. Das Außenmaterial besteht dabei aus robustem ABS und das Innenmaterial ist gut gepolstert, sodass der Helm einen relativ hohen Tragekomfort bietet. Es ist außerdem ein abnehmbares Klarsichtvisier sowie eine integrierte Sonnenblende vorhanden, sodass Sie auch an sonnigen Tagen sicher und bequem Motorrad fahren können, ohne die Augen zusammenkneifen zu müssen. 

Der Helm fällt allerdings kleiner aus als einige Helme von anderen Herstellern und sollte aus diesem Fall am besten eine Nummer größer bestellt werden, damit er gut passt und nicht verrutscht. Der Helm macht einen stabilen, hochwertigen Eindruck, alle beweglichen Teile sind sehr gut verarbeitet und das Visier lässt sich sehr einfach mit nur einer Hand lösen und hochklappen, was beim Fahren von großen Vorteil ist. Auch der Verschluss lässt sich sehr einfach öffnen und wieder schließen und der Helm kann sowohl im Winter als auch im Sommer gut getragen werden. 

Der Helm besteht aus leichter ABS-Schale (ca. 1550 g) mit stoßabsorbierendem Multi-Density-EPS und hat das ECE R22.05 Zertifikat, sodass er auf allen Straßen in Europa zugelassen ist. Das Doppelvisier besteht aus kratzfestem Polykarbonat und das Innenfutter lässt sich herausnehmen und waschen. Der Helm ist außerdem mit einstellbaren Belüftungspunkten sowie einer Micro-Metric-Schnalle mit verstärktem Kinnriemen ausgestattet, was den Tragekomfort weiter erhöht. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist also insgesamt sehr gut. Klare Kaufempfehlung!

Welche Vor- und Nachteile sich aus dem Testbericht ergeben, haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Helm ist gut verarbeitet und macht einen hochwertigen Eindruck. Er ist außerdem gut durchdacht und bietet einen hohen Tragekomfort. Das Preis-Leistungs-Verhältnis konnte auf ganzer Linie überzeugen. 

Kratzfestes Doppelvisier: Der Helm ist mit einem kratzfestem Doppelvisier ausgestattet, dass sich bequem mit einer Hand hochklappen lässt. 

Waschbares Innenfutter: Das komfortable Innenfutter kann für maximalen Komfort herausgenommen und gewaschen werden. 

Design: Auch optisch hat der Helm einiges zu bieten und sieht sehr schick aus. 

Sonnenblende: Der Helm besitzt eine integrierte Sonnenblende, sodass Sie auch an sonnigen Tagen bequem fahren können und nicht die Augen zusammenkneifen müssen oder an eine separate Sonnenbrille denken müssen. 

 

Nachteile:

Fällt klein aus: Die Erfahrung mit dem Klapphelm hat gezeigt, dass dieser im Vergleich mit Helmen anderer Hersteller, doch etwas kleiner ausfällt. Es ist also besser, gleich eine Nummer größer zu kaufen, damit er gut sitzt.

Zu Amazon

 

 

 

 

2. MOTO Helmets® F19 mit Schnellverschluss mit Tasche 

 

Der coole Helm von Moto Helmets ist in zahlreichen Farben (z.B. blau, schwarz oder mehrfarbig) erhältlich und besitzt selbstverständlich eine ECE zertifizierte Straßenzulassung, sodass er für den gesamten europäischen Straßenverkehr zugelassen ist. Der Helm ist 1,5 kg schwer, hat ein Außenmaterial aus Polykarbonat und macht einen hochwertigen Eindruck. Er besitzt so zum Beispiel einen sogenannten “Click-n-Secure” Schnellverschluss, der nur mit einer Hand bedient werden kann, was ein unkompliziertes Öffnen und Schließen ermöglicht. Der Helm kann somit auch mit Handschuhen problemlos bedient werden. 

Der günstige Klapphelm konnte darüber hinaus mit einem schönen Design punkten und ist ideal für alle, die einen günstigen Helm für die Stadt suchen, mit moderater Geschwindigkeit und nur kürzere Strecken über Land fahren. Der Klappmechanismus funktioniert ebenfalls einwandfrei und das Sonnenvisier ermöglicht Ihnen auch bei Sonnenschein ohne zusammengekniffenen Augen bequem Motorrad zu fahren und eine extra Sonnenbrille einfach zu Hause zu lassen. Allerdings muss man bei einem recht niedrigen Preis wie diesem auch gewisse Abstriche machen. Der Helm ist wirklich nur für Kleinmotorräder gedacht, da bei höheren Geschwindigkeiten die Windgeräusche sehr laut werden. Wenn man den Kopf dreht, erzeugt der Fahrtwind Pfeifgeräusche am Visier. 

Einen weiteren Minuspunkt gibt es für den Schieber für die eingebaute Sonnenblende. Dieser ist ein wenig schwergängig, aber noch im Rahmen. Da der Helm, wie bereits erwähnt, jedoch sehr günstig ist, ist aber klar, dass man hier kein Premium Material erwarten kann. Er ist dafür aber ideal für Anfänger, die sich ein Kleinmotorrad zulegen wollen und es ist im Fachhandel sicherlich nicht so einfach einen vergleichbaren Helm in dieser Preisklasse zu finden. Der Klapphelm bietet also unterm Strich ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist funktionell und gut verarbeitet. Pluspunkt: Eine Moto Stofftasche ist ebenfalls dabei.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Helm ist ideal für Anfänger, die ein Kleinmotorrad besitzen und bei moderaten Geschwindigkeiten hauptsächlich in der Stadt fahren wollen. Er ist gut verarbeitet und bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Integrierte Sonnenblende: Der Helm besitzt eine integrierte Sonnenblende, sodass Sie auch an sonnigen Tagen bequem fahren und die Sonnenbrille zu Hause lassen können. 

Günstiger Klapphelm: Der Helm ist für einen recht niedrigen Preis erhältlich und es ist nicht so einfach, einen vergleichbaren Helm in dieser Preisklasse zu finden. 

Schnellverschluss: Der Schnellverschluss ist leicht zu Öffnen und zu Schließen und kann auch sehr gut mit angezogenen Handschuhen bedient werden. 

Inklusive Tasche: Der Helm wird mit einer passenden Stofftasche geliefert. 

Design: Der Helm ist sehr schön verarbeitet und macht auch optisch einiges her.

 

Nachteile:

Nur für Kleinmotorräder: Der Helm ist leider nur für Kleinmotorräder geeignet, da bei sehr hohen Geschwindigkeiten Geräusche während der Fahrt entstehen. 

Schieber für Sonnenblende: Der Schieber für die Sonnenblende ist etwas schwergängig. 

Zu Amazon

 

 

 

 

3. LS2 503991011M Motorradhelm 

 

Der LS2 Motorradhelm kann ebenfalls als Jet- und Integralhelm genutzt werden und passt, wenn er eine Nummer größer bestellt wird, in der Regel auf Anhieb. Die Haptik von Visier, Kinnteil und Lüftungsklappen sind sehr gut und die Windgeräusche sind gering. Auch wenn man eine Brille trägt sitzt der Helm bequem, ohne dass diese an den Helm stößt und auch das integrierte Sonnenvisier ist so weit ausgeschnitten, dass es beim Fahren nicht die Nase berührt, was als sehr angenehm empfunden wird. Das Visier und die Sonnenblende sind außerdem einfach zu bedienen und geben einen guten rundum Blick. Man kann den Kinnschutz bei diesem Helm über 180 Grad über den Helm stülpen und an der linken Seite befindet sich ein Schieber, den man mit einer Hand betätigen kann, um die Sonnenblende ganz leicht hoch- oder herunter zu fahren.

Allerdings muss man bei der Bestellung darauf achten, dass man eine Nummer größer bestellt, da dieser Helm meistens etwas klein ausfällt. Er ist mit einem Gewicht von 1,8 kg außerdem ein wenig schwerer als andere Helme, was man bei dem relativ niedrigen Preis und die gute Passgenauigkeit aber problemlos verkraften kann. Der Helm ist dafür sehr gut belüftet, sodass ein Beschlagen des Visiers entfällt.

Auch optisch kann der bequeme Helm Ihnen viel bieten. Pluspunkt: Eine Freisprecheinrichtung lässt sich ebenfalls gut einbauen, obwohl die Sonnenblende des Helms sich auf der gleichen Seite befindet. Hergestellt wird der Helm aus robustem Polykarbonat. Er verfügt über ein kratzfestes Visier und eine Microlock Kinnriemen-Schließe und ist bei Geschwindigkeiten um 150 km/h relativ leise und hat einen geringen Winddruck. Beim Finger zwischen Stirn und Helm Test passt kein Finger rein. Klare Kaufempfehlung von unserer Seite!

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Helm hält, was er verspricht und konnte im Test mit einem hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis auf sich aufmerksam machen. 

Integrierte Sonnenblende: Es ist eine integrierte Sonnenblende vorhanden, sodass Sie auch an sonnigen Tagen bequem fahren können. Das Visier ist kratzfest.

Als Jet- und Integralhelm nutzbar: Der Helm kann auch als Jet- und Integralhelm genutzt werden. 

Sehr gute Passgenauigkeit: Der Helm hat eine sehr gute Passgenauigkeit und ist bequem. Beim Finger zwischen Stirn und Helm Test passt kein Finger rein. 

Kaum Windgeräusche: Bei Geschwindigkeiten um 150 km/h ist der Helm relativ leise und hat einen geringen Winddruck. 

Belüftung: Der Helm wird gut belüftet, sodass ein Beschlagen des Visiers entfällt. 

 

Nachteile:

Gewicht: Mit einem Gewicht von rund 1,8 kg ist der Helm leider relativ schwer. 

Fällt klein aus: Wie viele andere Helme auch, kann es bei diesem Modell vorkommen, dass es etwas kleiner ausfällt. 

Zu Amazon

 

 

 

 

4. Westt W-201 Rollerhelm mit Doppelvisier 

 

Der atmungsaktive Rollerhelm von Westt (in zwei Farben erhältlich) ist ECE zertifiziert und verfügt über ein kratzfestes Doppelvisier (abnehmbar) sowie über eine mikrometrische Schnellverschluss-Schnalle mit verstärktem Kinnriemen, sodass er auch mit Handschuhen gut ausgezogen und wieder angezogen werden kann. Der Helm besteht dabei aus einer leichten ABS-Schale (1250 g) und ist zusätzlich mit stoßdämpfendem Multi-Density-EPS ausgestattet. Er besitzt außerdem mehrere Belüftungspunkte, die eingestellt werden können.

Der Helm ist sehr gut verarbeitet und hat ein schön anzusehendes Design, das sofort ins Auge fällt. Bei hohen Geschwindigkeiten (über 60 km/h) kommt es jedoch dazu, dass sich Windgeräusche entwickeln, da die Kunststoff-Gesichtsabdeckung Luft durchlässt. Er fällt außerdem meistens etwa eine Größe zu klein aus, weshalb es sich empfiehlt, direkt eine Nummer größer zu kaufen. Alles in Allem ist der relativ günstige Helm jedoch sehr gut für Fahrten in der Stadt, bei moderater Geschwindigkeit, sehr gut geeignet.

Er verträgt auch Regen und kann sowohl im Winter als auch im Sommer getragen werden. Wir empfehlen dieses Modell vor allem Anfängern, die nicht zu tief in die Tasche greifen möchten. Pluspunkt: Das Innenfutter kann für maximalen Komfort gewaschen werden. Das Verhältnis von Preis zu Leistungs ist also, trotz einiger Mankos, als gut zu bezeichnen. 

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der relativ günstige Helm ist ideal für Fahrten mit moderater Geschwindigkeit und gut für Anfänger geeignet. Er ist gut verarbeitet und konnte mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. 

Waschbares Innenfutter: Das Innenfutter kann für maximalen Komfort entfernt und gereinigt werden. 

Atmungsaktivität: Der Helm verfügt über mehrere Ventilationspunkte und hat ein atmungsaktives Innenfutter. 

Schnellverschluss: Der Schnellverschluss kann leicht geöffnet und wieder geschlossen werden. Auch mit Handschuhen kann dieser unkompliziert bedient werden. 

Design: Der Helm hat ein schönes Design, das sofort ins Auge fällt. 

Doppelvisier: Das Doppelvisier ist kratzfest und kann zur Reinigung ganz bequem abgenommen werden. 

 

Nachteile:

Windgeräusche ab 60 km/h: Bei Geschwindigkeiten ab etwa 60 km/h entstehen leichte Windgeräusche, da die Luft in den Helm dringen kann. 

Fällt klein aus: Es kommt in einigen Fällen vor, dass der Helm etwa eine Nummer zu klein ausfällt. Wir empfehlen direkt eine Nummer größer zu kaufen.

Zu Amazon

 

 

 

 

5. Shark SHARKOPENLPNM Klapphelm Openline 

 

Der Openline Klapphelm von Shark ist zwar ein wenig teurer als andere Modelle, trotzdem immer noch wesentlich günstiger als viele andere Helme. Er befindet sich preislich also im Mittelfeld und ist ideal, wenn Sie Hobbyfahrer beziehungsweise ein Mensch sind, der öfter als zwei oder drei Mal pro Woche Motorrad fährt. Der 1,75 kg schwere Helm bietet unterm Strich ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und einen recht hohen Tragekomfort und auch optisch hat er viel zu bieten.

Er ist außerdem in mehreren unterschiedlichen Farben (zum Beispiel schwarz oder neongelb) erhältlich, sodass Sie sich eine passende Farbe aussuchen können. Das Außenmaterial besteht dabei aus Carbon, Aramid und Multiaxial Fasern. Bis etwa 100 km/h entstehen in diesem Helm kaum Windgeräusche, sodass er gut für fortgeschrittene Fahrer geeignet ist. Auch das integrierte Sonnenvisier ist sehr praktisch.

Ansonsten kann man über dieses Modell noch sagen, dass es eine gute Passform hat und fast keine Seitenkräfte beim Schulterblick entstehen, auch nicht bei Autobahntempo. Es gibt jedoch keine Vorrichtung für Brillenbügel oder Kopfhörer. Er ist dafür aber wasserdicht, sehr gut belüftet und das Pinlock Visier ist sehr gut für kaltes Wetter geeignet. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist gut.

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Helm ist gut verarbeitet und erfüllt seinen Zweck sehr gut. Das Verhältnis von Preis zu Leistung ist gut. 

Pinlock Visier: Das Pinlock Visier ist hervorragend für kalte Tage geeignet. 

Kaum Windgeräusche: Bis zu einer Geschwindigkeit von etwa 100 km/h entstehen keine Windgeräusche. Der Helm ist also sehr gut für fortgeschrittene Motorradfahrer geeignet, die gerne auch etwas schneller fahren. 

Sonnenvisier: Der Helm besitzt ein integriertes Sonnenvisier, was sehr praktisch ist, wenn Sie Ihre Sonnenbrille einfach mal zu Hause liegen lassen wollen. 

Mehrere Farben: Der Helm ist in mehreren schönen Farben, wie zum Beispiel schwarz oder in einem auffälligen neongelb erhältlich. 

Keine Seitenkräfte: Das Modell hat eine gute Passform und fast keine Seitenkräfte beim Schulterblick entstehen, auch nicht bei Autobahntempo.

Wasserdicht und atmungsaktiv: Der Helm ist wasserdicht und atmungsaktiv.

 

Nachteile:

Nicht für Brillenträger oder Kopfhörer geeignet: Es gibt jedoch keine Vorrichtung für Brillenbügel oder Kopfhörer.

Höherer Preis: Der Helm ist ein wenig teurer als einige andere Helme im Vergleich beziehungsweise im Test. 

Zu Amazon

 

 

 

 

6. Bogotto BGT-05-MH-014-11-XL V271 Klapphelm 

 

Der Helm von Bogotto ist ideal für den Sommer, da er sehr luftig ist, kann dafür aber an kälteren Tagen nicht verwendet werden, da es dann ein wenig zieht. Er ist dafür für einen fairen Preis erhältlich und sitzt sehr gut. Es kann zwar sein, dass er beim aufsetzen ein wenig “knarzt,” was aber nicht jeden stört. Der Helm hat eine thermoplastische Schale, ein klares Visier mit Pinlock-Vorbereitung, ein integriertes Sonnenvisier und ein Innenfutter, das zur Reinigung herausgenommen werden kann.

Er ist etwa 1560 g schwer, ECE zertifiziert und in mehreren unterschiedlichen Farben (zum Beispiel silber, grau, schwarz oder neongelb) erhältlich, sodass für fast jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Man könnte zwar ein wenig die Lackierung bemängeln, aber dass es sich bei Helmen dieser Preisklasse nicht um Premium Qualität handelt, sollte eigentlich kein allzu großes Wunder sein.

Der Helm ist aber natürlich, seiner Preisklasse entsprechend, trotzdem ordentlich verarbeitet und ideal für Einsteiger oder als “Zwischendurch-Helm,” wenn Ihr anderer Helm zum Beispiel gerade ausgelüftet oder gereinigt wird. Er hat außerdem relativ niedrige Windgeräusche und ist auch sehr gut für Brillenträger geeignet. Die Sonnenblende ist bei diesem Modell dunkler als bei einigen anderen Modellen, was für viele ebenfalls als Vorteil gilt. Auch die Handhabung und das schicke Design sind positiv. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist also, trotz Mankos, gut. Wir können den Helm bedenkenlos weiter empfehlen. 

 

Vorteile:

Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Helm ist für einen fairen Preis erhältlich und konnte im Test mit einem guten Verhältnis von Preis zu Leistung punkten. 

Sonnenblende: Es ist eine integrierte Sonnenblende vorhanden, die etwas dunkler als einige anderen Sonnenblenden ist. 

Geringe Windgeräusche: Der Helm hat geringe Windgeräusche, was bei schnelleren Fahrten sehr angenehm ist. 

Mehrere Farben: Der Helm ist in mehreren Farben (zum Beispiel schwarz, silber, grau oder neongelb) erhältlich, sodass für fast jeden Geschmack etwas dabei ist.

Waschbares Innenfutter: Das Innenfutter kann für maximalen Komfort herausgenommen und gereinigt werden. 

Sehr atmungsaktiv: Der Helm ist sehr atmungsaktiv und somit ideal für die wärmere Jahreszeit geeignet. 

 

Nachteile:

Nur für den Sommer geeignet: Da der Helm sehr luftig ist, ist er ausschließlich für den Sommer und nicht für kältere Tage geeignet. 

Leichtes Knarzen: Beim Aufsetzen kann es sein, dass der Helm leicht “knarzt.”

Verarbeitung: Da der Helm für einen relativ niedrigen Preis erhältlich ist, muss man bei der Verarbeitung natürlich einige Abstriche machen.

Zu Amazon