Anforderungen an Allwetterreifen in Deutschland

Letztes Update: 17.06.24

 

Allwetterreifen sind für viele Autofahrer und Autofahrerinnen eine gute Alternative zum zweimaligen Reifenwechsel im Jahr, denn sie können das ganze Jahr über aufgezogen bleiben. Doch was genau macht sie aus, wann lohnen sie sich und welche gesetzlichen Bestimmungen für Allwetterreifen gibt es in Deutschland? Diesen und weiteren Fragen sind wir auf den Grund gegangen.

 

Was sind eigentlich Allwetterreifen?

Allwetterreifen – auch bekannt als Ganzjahresreifen oder All Season Reifen – sind Reifen, die sowohl für den Sommer als auch für den Winter geeignet sind. Sie können also das ganze Jahr über auf dem Fahrzeug bleiben. Sie sind so konzipiert, dass sie bei verschiedenen Wetterbedingungen wie Sonnenschein, Regen, Schnee und Eis gut funktionieren. Allwetterreifen bieten in der Regel eine Kombination aus den Eigenschaften von Winter- und Sommerreifen.

 

Die bekanntesten Hersteller und Modelle von Allwetterreifen in Deutschland

Es gibt viele verschiedene Marken und Modelle von Allwetterreifen auf dem Markt. Neben den großen Herstellern drängen auch vermehrt günstigere Alternativen wie beispielsweise Nokian & Co. auf den Markt. Zu den bekanntesten und auch besten Allwetterreifen gehören:

Continental AllSeasonContact: Dieser Reifen hat eine gute Traktion auf nassen und trockenen Straßen sowie eine lange Lebensdauer. Allerdings kann er bei Schnee und Eis nicht so gut funktionieren wie spezielle Winterreifen.

Michelin CrossClimate+: Dieser Reifen hat eine gute Traktion auf Schnee und Eis sowie auf nassen und trockenen Straßen. Er ist auch leiser als viele andere Allwetterreifen. Allerdings kann er etwas teurer sein als andere Marken und Modelle.

Goodyear Vector 4Seasons: Dieser Reifen bietet eine gute Leistung bei allen Wetterbedingungen, einschließlich Schnee und Eis. Er hat auch eine lange Lebensdauer und ist langlebig. Allerdings kann er im Vergleich zu anderen Marken und Modellen etwas teurer sein.

Falken EUROALL SEASON AS210: Dieser Reifen bietet eine gute Leistung bei allen Wetterbedingungen, einschließlich Schnee und Eis. Er hat auch eine lange Lebensdauer und ist erschwinglich im Vergleich zu anderen Marken und Modellen. Allerdings kann er etwas lauter sein als andere Allwetterreifen.

 

Allwetterreifen vs Winter- und Sommerreifen

Winterreifen und Sommerreifen haben unterschiedliche Gummimischungen und Profilmuster, um bei spezifischen Wetterbedingungen optimal zu funktionieren. Winterreifen haben eine weichere Gummimischung und ein spezielles Profilmuster, um bei Schnee und Eis guten Halt zu bieten. Sommerreifen hingegen haben eine härtere Gummimischung und ein Profilmuster, das auf trockenen und nassen Straßen optimale Leistung bietet.

Allwetterreifen werden aus einer Gummimischung gefertigt, die zwischen der von Winter- und Sommerreifen liegt, und ein Profilmuster, das bei verschiedenen Wetterbedingungen geeignet ist. Allwetterreifen sind jedoch kein Ersatz für Winterreifen bei extremen Wetterbedingungen wie starkem Schneefall und Eisbildung.

Details zur Gummimischung bei Ganzjahresreifen

Allwetterreifen müssen eine spezielle Gummimischung aufweisen, die bei verschiedenen Temperaturen und Wetterbedingungen eine optimale Leistung ermöglicht.

Im Vergleich zu Sommerreifen haben Allwetterreifen eine weichere Gummimischung, um bei kälteren Temperaturen eine gute Traktion zu gewährleisten. Im Vergleich zu Winterreifen haben Allwetterreifen jedoch eine härtere Gummimischung, um sich auch bei höheren Temperaturen nicht zu schnell abzunutzen.

Dies ist dem Umstand geschuldet, dass Allwetterreifen auch bei Nässe, Kälte und Hitze gute Leistungen erbringen müssen. Aus diesem Grund enthalten sie eine spezielle Gummimischung, die zudem auch Wasser schnell abführt und Aquaplaning verhindert. Dies ist wichtig, um die Sicherheit auf nassen Straßen zu gewährleisten.

Darüber hinaus müssen Allwetterreifen in der Lage sein, bei verschiedenen Fahrbahnbedingungen zuverlässig zu funktionieren. Sie sollten über ein ausgewogenes Verhältnis von Traktion und Verschleißfestigkeit verfügen, um eine optimale Leistung auf trockenen, nassen und verschneiten Straßen zu gewährleisten.

Eine gute Gummimischung ist auch wichtig für den Kraftstoffverbrauch. Allwetterreifen sollten so konzipiert sein, dass sie den Rollwiderstand (im Vergleich zum Fahren mit Winterreifen im Sommer bzw. Sommerreifen im Winter) minimieren und den Kraftstoffverbrauch reduzieren. Ein niedriger Rollwiderstand bedeutet auch, dass die Reifen leiser und umweltfreundlicher sind.

Gesetzliche Anforderungen in Deutschland

In Deutschland gibt es gesetzliche Anforderungen für Winterreifen, die bei winterlichen Straßenverhältnissen verwendet werden müssen. Laut der Straßenverkehrsordnung (StVO) müssen Winterreifen vom 1. November bis zum 31. März bei winterlichen Straßenverhältnissen, wie Schnee, Eis oder Glätte, verwendet werden. Diese Regelung gilt für alle Fahrzeuge.

Alternativ können Allwetterreifen, die das “M+S”-Symbol tragen und eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm haben, statt Winterreifen verwendet werden. Allwetterreifen müssen das “M+S”-Symbol tragen, um für den Einsatz bei winterlichen Straßenverhältnissen zugelassen zu sein. Das “M+S”-Symbol steht für Matsch und Schnee und kennzeichnet Reifen, die für den Einsatz bei diesen Bedingungen geeignet sind. Auch Reifen mit Schneeflocken-Symbol sind für den Winterbetrieb zugelassen. Das Schneeflocken-Symbol wird auf dem Reifen angezeigt und zeigt an, dass der Reifen den Standards für Winterreifen entspricht. Im Gegensatz zum M+S-Symbol ist das Schneeflocken-Symbol jedoch nicht gesetzlich vorgeschrieben.

Reifen mit dem Schneeflocken-Symbol haben eine spezielle Gummimischung und ein spezielles Profil, die eine bessere Traktion auf Schnee und Eis bieten. Sie sind in der Regel besser für extreme Wetterbedingungen geeignet als Reifen mit nur dem M+S-Symbol.

Allerdings sind auch die besten Allwetterreifen hinsichtlich des Fahrverhaltens im Winter klassischen Winterreifen unterlegen. Daher sind sie nicht für extreme Wetterbedingungen wie starke Schneefälle und Eisbildung geeignet. In diesen Fällen sind Winterreifen die sicherere Wahl. Die StVO schreibt auch vor, dass die Reifen bei winterlichen Straßenverhältnissen eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm haben müssen. Dies gilt sowohl für Winter- als auch für Allwetterreifen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen in Deutschland nicht erlaubt ist. Bei Nichteinhaltung der Vorschriften drohen Bußgelder und Punkte in Flensburg. Im schlimmsten Fall kann die fehlende Verwendung von Winter- oder Allwetterreifen sogar zu einem Unfall führen und die Versicherungsleistung beeinträchtigen.

Die wichtigsten gesetzlichen Anforderungen im Überblick

Allwetterreifen als Winterreifen zugelassen

Winterreifen sind in Deutschland bei winterlichen Straßenverhältnissen gesetzlich vorgeschrieben; Allwetterreifen sind aber als Alternative zugelassen, wenn sie das “M+S”-Symbol tragen und eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm haben. Es ist wichtig, die gesetzlichen Anforderungen zu beachten und die richtigen Reifen für die jeweiligen Wetterbedingungen zu wählen, um die Sicherheit auf der Straße zu gewährleisten.

Mindest-Profiltiefe bei Allwetterreifen

Die gesetzlich vorgeschriebene Mindest-Profiltiefe für Allwetterreifen in Deutschland beträgt 1,6 mm, genauso wie bei Winterreifen und Sommerreifen. Es wird allerdings empfohlen, Allwetterreifen regelmäßig auf ihre Profiltiefe zu überprüfen und sie bereits ab einer Profiltiefe von etwa 3 mm zu wechseln, da die Fahreigenschaften mit abnehmender Profiltiefe zunehmend schlechter werden.

Zugelassene Reifen in Deutschland

In Deutschland müssen Reifen bestimmte gesetzliche Anforderungen erfüllen, um zugelassen zu werden. Alle in Deutschland verkauften Reifen müssen mit einem ECE-Label gekennzeichnet sein, das die Einhaltung europäischer Sicherheitsnormen und Leistungsstandards bestätigt. Das ECE-Label enthält Informationen wie Größe, Belastbarkeit, Geschwindigkeitsindex, Kraftstoffeffizienz und Geräuschpegel.

 

So finden Sie heraus, ob sich Allwetterreifen für Sie lohnen

Ob sich Allwetterreifen für Sie lohnen, hängt von Ihren persönlichen Anforderungen und Ihrem Fahrverhalten ab. Wenn Sie in einer Region leben, in der das Wetter nicht so extrem ist und Sie nur gelegentlich auf verschneiten Straßen fahren, können Allwetterreifen eine gute Wahl sein. Wenn Sie jedoch in einer Region leben, in der es häufig stark schneit und vereist, sollten Sie in Erwägung ziehen, Winterreifen zu verwenden.

Wie Sie die Lebensdauer von Allwetterreifen verlängern können

Die Lebensdauer von Allwetterreifen hängt von vielen Faktoren, wie zum Beispiel der Fahrweise, den Straßenbedingungen und der Wartung ab. Hier sind einige Tipps, um die Lebensdauer Ihrer Allwetterreifen zu verlängern:

Regelmäßig auf Luftdruck und Profiltiefe prüfen: Eine korrekte Luftdruckeinstellung und eine ausreichende Profiltiefe sind wichtig für eine gute Leistung und Sicherheit auf der Straße. Überprüfen Sie den Luftdruck und die Profiltiefe regelmäßig und passen Sie sie gegebenenfalls an.

Rotation der Reifen: Durch das regelmäßige Wechseln der Positionen der Reifen auf Ihrem Fahrzeug kann eine gleichmäßige Abnutzung erreicht werden. Dies kann die Lebensdauer der Reifen verlängern.

Vermeiden Sie aggressive Fahrweise: Aggressive Fahrweise wie schnelles Beschleunigen und scharfes Bremsen kann die Reifen schneller abnutzen.

Lagerung der Reifen: Wenn Sie Ihre Allwetterreifen außerhalb der Saison lagern müssen, bewahren Sie sie an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort auf. Vermeiden Sie den Kontakt mit Öl, Benzin oder Lösungsmitteln.

 

Aus ökologischen Aspekten Allwetterreifen fahren

Pauschal lässt sich nicht sagen, ob Allwetterreifen im Vergleich zu einem Satz Sommer- und Winterreifen umweltfreundlicher sind, da dies von verschiedenen Faktoren abhängt. Wenn Sie Ihr Fahrverhalten an Ganzjahresreifen anpassen, eine relativ geringe Kilometerleistung im Jahr haben und die wichtigsten Kriterien berücksichtigen, die Reifen umweltfreundlicher machen, kann es sich aus ökologischen Aspekten aber durchaus lohnen, nur mit Ganzjahresreifen zu fahren. Beachten Sie dabei besonders die folgenden drei Kriterien:

Herstellung: Bei der Herstellung von Reifen werden Energie und Ressourcen verbraucht, und es entsteht ein gewisser CO2-Ausstoß. Allwetterreifen werden das ganze Jahr über verwendet, während Sommer- und Winterreifen jeweils nur in einer Saison verwendet werden. Wenn man bedenkt, dass ein Satz Reifen normalerweise alle paar Jahre ersetzt werden muss, kann man argumentieren, dass Allwetterreifen insgesamt weniger Reifenproduktion erfordern und damit weniger Ressourcen und Energie verbrauchen als zwei separate Sätze Sommer- und Winterreifen.

Rollwiderstand: Allwetterreifen haben in der Regel einen höheren Rollwiderstand als Sommerreifen, aber einen niedrigeren Rollwiderstand als Winterreifen. Ein höherer Rollwiderstand bedeutet mehr Kraftstoffverbrauch und damit mehr CO2-Emissionen. Daher können je nach Fahrbedingungen und Fahrstil Sommer- und Winterreifen in manchen Fällen umweltfreundlicher sein als Allwetterreifen.

Fahrsicherheit: Je nach Witterungsbedingungen und Straßenverhältnissen können Winterreifen oder Sommerreifen aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften wie Profil und Gummimischung eine bessere Traktion und damit eine höhere Fahrsicherheit bieten als Allwetterreifen. In einigen Fällen kann eine höhere Fahrsicherheit auch zu einem geringeren CO2-Ausstoß beitragen, da Unfälle und Staus vermieden werden.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass es bei der Bewertung der Umweltfreundlichkeit von Allwetterreifen gegenüber Sommer- und Winterreifen auf verschiedene Faktoren ankommt und es keine pauschale Antwort gibt. Es hängt von der spezifischen Anwendung und den individuellen Umständen ab. In jedem Fall ist es wichtig, die Reifenwahl und -wartung so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten, indem man umweltbewusste Praktiken wie eine regelmäßige Überprüfung des Luftdrucks und die umweltgerechte Entsorgung alter Reifen anwendet.

Meistgestellte Fragen zu Allwetterreifen

Die am häufigsten gestellten Fragen zu Allwetterreifen, die uns erreichen, haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst und bereits beantwortet. Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie uns natürlich jederzeit kontaktieren oder einen Kommentar hinterlassen.

Sind Allwetterreifen für alle Fahrzeugtypen geeignet?

Ja, es gibt Allwetterreifen für alle Arten von Fahrzeugen, einschließlich Pkw, SUVs und leichten Nutzfahrzeugen.

Wie ist die Haftung von Allwetterreifen im Vergleich zu Winter- und Sommerreifen?

Allwetterreifen bieten eine Kombination aus den Eigenschaften von Winter- und Sommerreifen, jedoch sind sie bei extremen Wetterbedingungen wie starkem Schneefall und Eisbildung nicht so effektiv wie Winterreifen. Auf trockenen und nassen Straßen bieten sie jedoch ähnliche Leistung wie Sommerreifen.

Wie lange halten Allwetterreifen?

Die Lebensdauer von Allwetterreifen hängt von vielen Faktoren ab, wie der Fahrweise, den Straßenbedingungen und der Wartung. In der Regel haben Allwetterreifen jedoch eine kürzere Lebensdauer als saisonale Reifen, da sie eine Kompromisslösung darstellen.

Kann ich Allwetterreifen auf eine Felgengröße montieren, die nicht für mein Fahrzeug empfohlen wird?

Nein, es ist wichtig, dass die Reifen- und Felgengrößen für Ihr Fahrzeug empfohlen werden. Eine falsche Kombination kann zu einer schlechten Leistung und Sicherheit auf der Straße führen.

Können Allwetterreifen bei hohen Geschwindigkeiten verwendet werden?

Ja, Allwetterreifen sind für den Einsatz bei hohen Geschwindigkeiten ausgelegt. Es ist jedoch wichtig, die Geschwindigkeitsbegrenzungen für Ihre Reifen zu beachten, die auf der Seitenwand angegeben sind.

Sind Allwetterreifen teurer als Sommer- und Winterreifen?

Allwetterreifen können teurer sein als Sommer- oder Winterreifen, da sie die Eigenschaften beider Reifen in einem Produkt vereinen.

Kann ich Allwetterreifen das ganze Jahr über verwenden?

Ja, Allwetterreifen sind für den ganzjährigen Einsatz konzipiert. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass sie bei extremen Wetterbedingungen wie starkem Schneefall und Eisbildung nicht so gut funktionieren wie Winterreifen.

Muss ich Allwetterreifen auswuchten lassen?

Ja, wie bei allen Reifen ist es wichtig, dass Allwetterreifen korrekt ausgewuchtet sind, um eine gleichmäßige Abnutzung und eine gute Leistung zu gewährleisten.

 

Fazit

Allwetterreifen können eine praktische Alternative zu saisonalen Winter- und Sommerreifen sein, wenn Sie in einer Region leben, in der das Wetter nicht so extrem ist. In Deutschland sind Allwetterreifen als Alternative zu Winterreifen zugelassen, solange sie das “M+S”-Symbol tragen und eine Profiltiefe von mindestens 4 mm haben. Es ist wichtig, regelmäßig auf den Luftdruck und die Profiltiefe zu achten und die Reifen korrekt auswuchten zu lassen, um eine optimale Leistung und Sicherheit auf der Straße zu gewährleisten.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE

  • user-img
    • Carsten

Carsten ist Perfektionist, Autodidakt und Experte für alles, was sich um innovative Technologien, Elektronik, Mechanik und Technik im Allgemeinen dreht. Als begeisterter Go-Kart-, Rally-, Quad- und Mopped-Fahrer seit Jugendtagen hatte er schon immer eine Begeisterung fürs motorisierte Fahren. Bis heute hat er zahlreiche Fahrzeuge von acht verschiedenen Marken privat gefahren, an ihnen geschraubt, die Software gepimpt und sich bis ins kleinste Detail mit allem auseinandergesetzt, was ein modernes Fahrzeug ausmacht. Diese praktischen Erfahrungen in Verbindung mit seiner Begeisterung fürs Schreiben, seinen Fachkenntnissen aus den Bereichen Handel, Marketing, Informatik und seiner Autorentätigkeit machen ihn zum Mann für alles in unserem Team; egal, ob es um Fakten-Checks, Korrekturen, Lektorate oder das Anlernen neuer Autoren geht – wo andere fertig sind, fängt er erst an.