Alles im Blick: Tipps &Hinweise zur Dashcam-Installation

Letztes Update: 24.05.24

 

Dashcams erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, da sie nicht nur wertvolle Beweise bei Unfällen liefern, sondern auch die Fahrsicherheit erhöhen können. Eine gut installierte Dashcam kann dazu beitragen, unberechtigte Anschuldigungen zu entkräften und gleichzeitig das eigene Fahrverhalten zu verbessern. 

In diesem umfassenden Leitfaden zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Dashcam selbst installieren können. Dabei gehen wir auf die wichtigsten Aspekte wie die richtige Positionierung, die Wahl der Halterung und die optimale Stromversorgung ein. Egal ob Sie die Installation selbst durchführen oder einen professionellen Einbau bevorzugen – hier finden Sie alle notwendigen Informationen und hilfreiche Tipps.

 

Vorbereitung

Bevor Sie mit dem Einbau Ihrer Dashcam beginnen, ist es wichtig, die passende Kamera auszuwählen. Eine gute Dashcam sollte über eine hohe Auflösung, eine Nachtsichtfunktion und ausreichend Speicherkapazität verfügen. Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, welche Dashcam die richtige für Sie ist, werfen Sie einen Blick auf die besten Dashcams 2024, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Neben der Dashcam selbst benötigen Sie auch einige Werkzeuge und Materialien für die Installation. Dazu gehören:

  • Eine geeignete Halterung (Saugnapf oder Klebehalterung)
  • Ein ausreichend langes Kabel zur Stromversorgung
  • Eventuell ein Adapter für den Zigarettenanzünder oder ein Set zur Festverdrahtung für eine direkte Verkabelung mit der Batterie
  • Kabelbinder oder Clips zur Befestigung der Kabel
  • Ein kleiner Schraubendreher oder ein Kunststoffhebel, um die Fahrzeugverkleidung zu lösen

Eine gute Vorbereitung erleichtert den Installationsprozess erheblich und sorgt dafür, dass Sie die Dashcam optimal und unauffällig anbringen können. Stellen Sie sicher, dass Sie alle benötigten Materialien und Werkzeuge griffbereit haben, bevor Sie mit der Installation beginnen. So vermeiden Sie Unterbrechungen und können Schritt für Schritt vorgehen.

Es ist auch ratsam, sich vorab über die gesetzlichen Bestimmungen zur Nutzung von Dashcams in Deutschland zu informieren. Die Nutzung in Deutschland ist zwar nicht illegal, es gibt aber einige Regeln und Richtlinien, die eingehalten werden müssen, um eine Dashcam rechtskonform im Auto zu nutzen. Um rechtliche Probleme im Vorhinein zu vermeiden, sollten Sie sich daher vorab gut informieren.

 

Die richtige Positionierung der Dashcam

Die richtige Positionierung Ihrer Dashcam ist entscheidend für die Qualität der Aufnahmen und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften. Der optimale Platz für die Dashcam ist meist hinter dem Rückspiegel, da sie dort die Sicht des Fahrers nicht beeinträchtigt und einen guten Überblick über die Straße bietet. Wenn Sie eine Dashcam einbauen lassen oder selbst einbauen, sollten Sie darauf achten, dass das Sichtfeld der Kamera so groß wie möglich ist und sowohl die Fahrspur als auch die Umgebung erfasst wird.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Gesetzeslage: In vielen Ländern gibt es klare Vorschriften, wo eine Dashcam angebracht werden darf, um die Sicht des Fahrers nicht zu behindern. Achten Sie darauf, dass die Kamera nicht im Bereich der Windschutzscheibe montiert wird, der als „kritische Zone“ gilt, in der keine Gegenstände die Sicht behindern dürfen. Überprüfen Sie die genauen Bestimmungen in Ihrem Land oder Bundesland, um sicherzustellen, dass Ihre Dashcam korrekt positioniert ist.

Zusätzlich sollten Sie darauf achten, dass die Dashcam nicht durch Sonneneinstrahlung oder Reflexionen beeinträchtigt wird. Eine leicht nach unten gerichtete Positionierung kann helfen, Blendeffekte zu minimieren und gleichzeitig die Straße und den Verkehr klar zu erfassen. Denken Sie auch an die Möglichkeit, die Kamera so anzubringen, dass sie leicht erreichbar ist, um Einstellungen vorzunehmen oder die Speicherkarte zu entnehmen.

Wie die Dashcam positioniert werden muss, hängt in erster Linie natürlich davon ab, um welche Art von Dashcam es sich handelt. Es gibt beispielsweise Dashcams für den den Rückspiegel oder Kameras mit besonderen Funktionen wie einem Head-Up-Display, die ausschließlich auf dem Armaturenbrett installiert werden können, um das Display auch nutzen zu können. Auch das beste Head-Up-Display kann nur funktionieren, wenn die Positionierung so gewählt wird, dass die Projektion auf der Windschutzscheibe sichtbar ist.

Eine gut positionierte Dashcam behält den Verkehr immer im Blick

Dashcam-Halterung anbringen

Die Wahl der richtigen Halterung ist ebenso wichtig wie die Positionierung der Dashcam selbst. Das gilt insbesondere auch, wenn Sie die Dashcam unauffällig installieren möchten. Es gibt verschiedene Arten von Halterungen, wobei Saugnapfhalterungen und Klebehalterungen am gängigsten sind. Beide haben ihre Vor- und Nachteile, und die Entscheidung hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab.

Unabhängig von der gewählten Dashcam-Halterung ist es wichtig, die Dashcam stabil und sicher zu montieren und die Möglichkeiten zur Dashcam-Stromversorgung vor dem Einbau genau zu prüfen. Achten Sie darauf, dass die Halterung fest sitzt und die Kamera nicht wackelt oder sich während der Fahrt löst. Eine unauffällige Anbringung der Halterung kann dazu beitragen, die Dashcam vor Diebstahl zu schützen und das Gesamtbild des Fahrzeugs nicht zu beeinträchtigen.

 

Saugnapfhalterung

Eine Saugnapfhalterung ist recht einfach zu montieren und zu entfernen. Damit ist diese Art der Halterung ideal für den temporären Einsatz oder wenn die Dashcam in verschiedenen Fahrzeugen verwendet werden soll. Allerdings kann sich der Saugnapf lösen, wenn extreme Temperaturen herrschen oder wenn Sie häufig in unebenen Terrain unterwegs sind. Außerdem ist die Installation per Saugnapf an der Scheibe etwas auffälliger.

 

Anleitung zur Anbringung

  • Reinigen Sie die Windschutzscheibe gründlich an der Stelle, an der die Halterung angebracht werden soll.
  • Drücken Sie den Saugnapf fest gegen die Scheibe und betätigen Sie den Hebel oder drehen Sie den Knopf, um einen festen Halt zu gewährleisten.
  • Befestigen Sie die Dashcam an der Halterung und stellen Sie den gewünschten Winkel ein.

 

Klebehalterung

Klebehalterungen bieten eine festere und unauffälligere Befestigung, was ideal für eine dauerhafte Installation ist. Allerdings müssen Sie bedenken, dass sie recht schwer zu entfernen ist, wenn Sie das Gerät einmal installiert haben. Es können Kleberückstände entstehen, die umso schwerer zu entfernen sind, je länger die Dashcam installiert ist.

 

Anleitung zur Anbringung

  • Reinigen Sie die Windschutzscheibe gründlich an der Stelle, an der die Halterung angebracht werden soll.
  • Entfernen Sie die Schutzfolie von der Klebefläche und drücken Sie die Halterung fest gegen die Scheibe.
  • Halten Sie die Halterung einige Minuten lang gedrückt, um sicherzustellen, dass sie fest haftet.
  • Befestigen Sie die Dashcam an der Halterung und stellen Sie den gewünschten Winkel ein.

 

Installation am Rückspiegel

Es gibt Dashcams mit Displays, die direkt am Rückspiegel installiert werden. Dies macht die Installation sehr unkompliziert, da sie üblicherweise einfach mit einer Gummihalterung fixiert werden. Damit ist sie zwar sehr unauffällig, sitzt unter Umständen aber nicht so stabil und sie können sie nicht so flexibel positionieren. Darüber hinaus sind solche Halterungen nicht mit jeder Art von Rückspiegel kompatibel. In der Regel ist eine Rückfahrkamera enthalten, damit Sie das Display der Dashcam als digitalen Rückspiegel nutzen können. Beachten Sie dabei aber, dass eine kurze Verzögerung zwischen Realität und dem Livestream der Kamera besteht. Selbst die beste Rückfahrkamera – kabellos oder mit Kabel – geht immer mit einer kurzen Verzögerung einher.

 

Anleitung zur Anbringung

  • Setzen Sie die Dashcam auf den Rückspiegel auf und richten Sie die Kamera so aus, dass der Rückspiegel nicht im Weg ist und eine klare Sicht nach vorne besteht.
  • Nutzen Sie die im Lieferumfang enthaltenen Halterungen (meist Gummibänder), um das Gerät zu fixieren.
  • Testen Sie, ob Sie einen guten Blick nach hinten haben (entweder über das Display oder über die noch freie Spiegelfläche)

 

Dashcam-Kabel korrekt verlegen

Eine saubere und unauffällige Verlegung der Kabel ist entscheidend für die ästhetische Integration der Dashcam in Ihr Fahrzeug. Die Kabelverlegung kann auf verschiedene Weisen erfolgen, abhängig davon, wie Sie die Stromversorgung für die Dashcam sicherstellen möchten. Hier sind einige Schritte und Tipps, wie Sie die Kabel optimal verlegen können:

 

Planung der Kabelroute

Entscheiden Sie sich für eine Route, die das Kabel so wenig wie möglich sichtbar macht. Die häufigste Methode ist, das Kabel entlang der Dachkante, über die A-Säule und dann unter dem Armaturenbrett bis zur Stromquelle zu führen. Vermeiden Sie bewegliche Teile wie Airbags oder scharfe Kanten, die das Kabel beschädigen könnten.

 

Werkzeuge und Materialien

Ein Kunststoffhebel oder ein kleiner Schraubendreher kann zum Entfernen von Verkleidungsteilen erforderlich sind. Verwenden Sie Kabelbinder oder Clips, um das Kabel sicher zu befestigen. Außerdem benötigen Sie ein ausreichend langes Kabel, das vom Montageort der Dashcam bis zur Stromquelle reicht.

 

Kabelverlegung Schritt-für-Schritt:

  • Beginnen Sie damit, das Kabel von der Dashcam zur Dachkante zu führen. Verwenden Sie den Kunststoffhebel, um die Dachverkleidung leicht anzuheben und das Kabel dahinter zu verlegen.
  • Führen Sie das Kabel entlang der Dachkante bis zur A-Säule. Achten Sie darauf, das Kabel nicht über den Airbag-Bereich zu verlegen.
  • Verlegen Sie das Kabel weiter entlang der A-Säule. Bei vielen Fahrzeugen können Sie die Verkleidung der A-Säule leicht entfernen oder anheben, um das Kabel dahinter zu verstecken.
  • Führen Sie das Kabel dann unter dem Armaturenbrett entlang bis zur Stromquelle. Verwenden Sie Kabelbinder oder Clips, um das Kabel sicher zu befestigen und zu verhindern, dass es lose hängt.

 

Tipps für eine unauffällige Verlegung

Achten Sie darauf, dass das Kabel an keiner Stelle sichtbar ist, um das Erscheinungsbild des Fahrzeugs nicht zu beeinträchtigen. Vermeiden Sie es, das Kabel über bewegliche Teile wie Türdichtungen zu verlegen, da dies zu Beschädigungen führen kann. Prüfen Sie zudem regelmäßig, ob das Kabel sicher befestigt ist und nicht verrutscht.

Im folgenden Video können Sie am Beispiel eines Audi A3/S3 sehen, wie Sie das Kabel der Dashcam unauffällig und versteckt unter der Verkleidung verlegen können.

 

Dashcam-Stromversorgung im Detail

Die Stromversorgung Ihrer Dashcam kann auf verschiedene Arten erfolgen, wobei jede Methode ihre eigenen Vor- und Nachteile hat. Die gängigsten Methoden sind der Anschluss an den Zigarettenanzünder oder die feste Verkabelung an die Bordelektronik.

Egal für welche Methode Sie sich entscheiden: stellen Sie sicher, dass die Dashcam jederzeit zuverlässig mit Strom versorgt wird. Eine gut durchdachte Stromversorgung sorgt dafür, dass die Kamera sofort einsatzbereit ist, sobald Sie das Fahrzeug starten, und keine wichtigen Ereignisse verpasst.

 

Anschluss an den Zigarettenanzünder

Anschluss am Zigarettenanzünder

Am 12-Volt-Boardanschluss lässt sich eine Dashcam einfach und schnell installieren. Es sind keine speziellen Werkzeuge oder Fachkenntnisse erforderlich. Der Anschluss am Zigarettenanzünder ist ideal für temporäre Installationen oder wenn Sie die Dashcam in verschiedenen Fahrzeugen verwenden möchten. Allerdings kann die Installation etwas unordentlich und unprofessionell wirken, denn das Kabel bleibt immer sichtbar und der 12-Volt-Anschluss wird zudem blockiert. Achten Sie darauf, dass Sie das Kabel bei der Fahrt nicht behindert.

 

Anleitung zur Installation:

  • Stecken Sie das mitgelieferte Kabel in den Zigarettenanzünder.
  • Führen Sie das Kabel entlang der Verkleidungen und fixieren Sie es mit Kabelbindern, um eine ordentliche Verlegung sicherzustellen.
  • Schließen Sie das andere Ende des Kabels an die Dashcam an.

Feste Verkabelung über den Kabelbaum

Feste Verkabelung an die Bordelektronik

Die feste Verkabelung bietet eine sauberere und dauerhafte Lösung, die besonders dann sinnvoll ist, wenn Sie die Dashcam regelmäßig nutzen und einen professionellen Look bevorzugen. Durch die dauerhafte Stromversorgung bleibt der Zigarettenanzünder für andere Zwecke frei. Der Einbau ist aber deutlich komplexer und es sind – je nach Fahrzeug – gegebenenfalls Fachkenntnisse erforderlich und die Montage kann mit höheren Kosten verbunden sein.

 

Anleitung zur Installation:

  • Besorgen Sie sich ein Hardwire-Kit, das speziell für die feste Verkabelung von Dashcams entwickelt wurde.
  • Identifizieren Sie eine geeignete Stromquelle im Sicherungskasten des Fahrzeugs. In der Regel wird eine Sicherung verwendet, die bei eingeschalteter Zündung Strom liefert.
  • Verbinden Sie das Hardwire-Kit mit der ausgewählten Sicherung. Dies erfolgt normalerweise über einen Sicherungsadapter, der einfach in den Sicherungsschlitz eingesetzt wird.
  • Verbinden Sie das Massekabel des Hardwire-Kits mit einer geeigneten Masse im Fahrzeug, wie z.B. einer Schraube oder einem Metallteil der Karosserie.
  • Verlegen Sie das Kabel des Hardwire-Kits entlang der Verkleidungen zum Montageort der Dashcam und schließen Sie es an die Kamera an.

 

Dashcam einbauen oder einbauen lassen?

Wenn Sie sich entschieden haben, eine Dashcam in Ihrem Fahrzeug zu installieren, stehen Sie vor der Wahl: Selbst einbauen oder einen professionellen Einbau durchführen lassen? Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile, die wir im Folgenden beleuchten möchten.

 

Selbst einbauen

Die meisten Dashcams sind so konzipiert, dass Sie sie selbst installieren können. Professionelle Fachkenntnisse sind üblicherweise nicht erforderlich, insbesondere, wenn Sie die Dashcam einfach über den 12-Volt-Anschluss des Fahrzeuges mit Strom versorgen. Die Selbstmontage ist günstig, sehr flexibel, hat im Vergleich zur professionellen Installation aber auch den einen oder anderen Nachteil.

Vorteile

Kosteneffektiv: Sie sparen die Kosten für den Einbau durch einen Fachmann.

Flexibilität: Sie können die Installation in Ihrem eigenen Tempo durchführen.

Individuelle Lösung: Wo genau Sie die Dashcam positionieren möchten, können Sie selbst festlegen.

Nachteile

Zeitaufwendig: Der Einbau kann, besonders ohne Erfahrung, mehrere Stunden dauern.

Technisches Wissen: Sie benötigen grundlegende Kenntnisse in Elektronik und Fahrzeugmontage.

Fehlerpotenzial: Unsachgemäße Installation kann zu Problemen oder gar Schäden führen.

Professioneller Dashcam-Einbau

Wann ist ein professioneller Einbau sinnvoll? Wenn Sie sich unsicher fühlen, wenig Zeit haben oder eine besonders unauffällige und saubere Installation wünschen, könnte ein professioneller Einbau die beste Wahl sein. Besonders bei hochwertigen Dashcams oder komplexeren Fahrzeugen ist der zusätzliche Aufwand oft gerechtfertigt.

Die Kosten für einen professionellen Einbau variieren je nach Anbieter, Region und Fahrzeugmodell. In der Regel liegen die Preise zwischen 100 und 300 Euro. Recherchieren Sie verschiedene Anbieter und lesen Sie Bewertungen, um den besten Service für Ihr Budget zu finden.

Vorteile

Fachmännische Installation: Ein professioneller Einbau gewährleistet eine optimale Platzierung und Verkabelung.

Zeitersparnis: Ein Fachmann kann die Dashcam in der Regel schneller und effizienter installieren.

Garantie und Support: Viele Anbieter bieten Garantie auf ihre Arbeit und Unterstützung bei Problemen.

Nachteile

Kosten: Ein professioneller Einbau kann je nach Anbieter und Fahrzeugtyp variieren und ist meist teurer.

Terminplanung: Sie müssen einen Termin vereinbaren und möglicherweise auf einen freien Slot warten.

Häufig gestellte Fragen

Ist die Installation einer Dashcam in jedem Fahrzeug erlaubt?

Ja, grundsätzlich ist die Installation einer Dashcam in privaten Fahrzeugen erlaubt. Allerdings gibt es je nach Land und Region unterschiedliche Vorschriften zur Nutzung und Platzierung. Informieren Sie sich über die lokalen Gesetze, um Bußgelder oder rechtliche Probleme zu vermeiden.

 

Kann ich eine Dashcam selbst installieren?

Ja, die meisten Dashcams sind für den Selbsteinbau konzipiert und mit einer verständlichen Anleitung ausgestattet. Wenn Sie grundlegendes handwerkliches Geschick und technisches Verständnis mitbringen, können Sie die Installation selbst durchführen.

 

Wie lange dauert der Einbau einer Dashcam?

Der Einbau kann je nach Fahrzeug und gewählter Verlegungsmethode zwischen einer und drei Stunden dauern. Eine gründliche Planung und Vorbereitung können den Prozess beschleunigen.

 

Was kostet ein professioneller Dashcam Einbau?

Die Kosten variieren, liegen aber in der Regel zwischen 100 und 300 Euro. Faktoren wie Fahrzeugmodell, gewählte Dashcam und Installationsort beeinflussen den Preis.

 

Kann ich meine Dashcam auch auf einem Motorrad nutzen?

Ja, es gibt spezielle Dashcams und Navigationsgeräte für Motorräder. Auch ein gutes günstiges Motorrad-Navi kann häufig direkt mit einer Dashcam verkabelt werden, damit Sie die Aufnahmen direkt auf dem Navi prüfen können.

 

Was sollte ich nach der Installation meiner Dashcam beachten?

Nach der Installation sollten Sie die Dashcam kalibrieren, die Aufnahmen überprüfen und sicherstellen, dass alle Verbindungen fest sitzen. Regelmäßige Wartung und Pflege sind wichtig, um die Lebensdauer und Funktionalität der Dashcam zu gewährleisten.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE

  • user-img
    • Carsten

Carsten ist Perfektionist, Autodidakt und Experte für alles, was sich um innovative Technologien, Elektronik, Mechanik und Technik im Allgemeinen dreht. Als begeisterter Go-Kart-, Rally-, Quad- und Mopped-Fahrer seit Jugendtagen hatte er schon immer eine Begeisterung fürs motorisierte Fahren. Bis heute hat er zahlreiche Fahrzeuge von acht verschiedenen Marken privat gefahren, an ihnen geschraubt, die Software gepimpt und sich bis ins kleinste Detail mit allem auseinandergesetzt, was ein modernes Fahrzeug ausmacht. Diese praktischen Erfahrungen in Verbindung mit seiner Begeisterung fürs Schreiben, seinen Fachkenntnissen aus den Bereichen Handel, Marketing, Informatik und seiner Autorentätigkeit machen ihn zum Mann für alles in unserem Team; egal, ob es um Fakten-Checks, Korrekturen, Lektorate oder das Anlernen neuer Autoren geht – wo andere fertig sind, fängt er erst an.