Die Farbe von Bremsflüssigkeit und was sie bedeutet

Letztes Update: 24.05.24

 

Die Bremsflüssigkeit spielt bei einer funktionstüchtigen Bremsanlage eine entscheidende Rolle. Sie sorgt dafür, dass das Bremspedal in die Bremskraft umgewandelt wird, die das Fahrzeug zum Anhalten bringt. Um die optimale Leistung des Bremssystems zu gewährleisten, ist es entscheidend, die richtige Art von Bremsflüssigkeit verwendet wird.

In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Farben von Bremsflüssigkeit und ihre Bedeutungen genau für Sie erläutern. Darüber hinaus möchten wir auch einige weitere wichtige Themen rund um Bremsflüssigkeit und den Umgang damit im Alltag anschneiden, damit Sie ein vollständiges Gesamtbild erhalten und besser entscheiden können, welche Bremsflüssigkeit Sie benötigen. Denn letztendlich müssen Sie natürlich auch wissen, wann man die Bremsanlage überprüfen lassen sollte, wie oft die Bremsflüssigkeit gewechselt werden sollte, wie man die Bremsflüssigkeit testen und nachfüllen kann und was passiert, wenn zu wenig Bremsflüssigkeit vorhanden ist.

 

Die verschiedenen Arten von Bremsflüssigkeit und ihre Farben

Die Farbe der Bremsflüssigkeit ist ein wichtiger Indikator, um den richtigen Typ der vorhandenen Bremsflüssigkeit zu bestimmen. Es gibt vier Haupttypen von Bremsflüssigkeit, die auf der DOT (Department of Transportation) Klassifikation basieren: DOT 3, DOT 4, DOT 5 und DOT 5.1. Jeder dieser Typen hat eine andere Farbe, die auf den chemischen Zusammensetzungen der Flüssigkeit basiert.

DOT 3 Bremsflüssigkeit

DOT 3 Bremsflüssigkeit ist in der Regel klar oder leicht bernsteinfarben, aber die Farbe kann von Hersteller zu Hersteller variieren. Sie wird hauptsächlich in älteren Kraftfahrzeugen verwendet, die vor den 1990er Jahren gebaut wurden.

DOT 4 Bremsflüssigkeit

DOT 4 Bremsflüssigkeit hat normalerweise eine hellgelbe oder goldene Farbe und ist eine weit verbreitete Bremsflüssigkeit, die in vielen modernen Kraftfahrzeugen verwendet wird.

DOT 5 Bremsflüssigkeit

DOT 5 Bremsflüssigkeit hat eine purpurrote Farbe und wird auf Silikonbasis hergestellt. Sie wird normalerweise nur in Fahrzeugen mit speziellen Bremsanforderungen verwendet, wie z.B. bei Militärfahrzeugen.

DOT 5.1 Bremsflüssigkeit

DOT 5.1 Bremsflüssigkeit hat normalerweise eine gelbliche Farbe und wird häufig in Fahrzeugen mit elektronischen Stabilitätskontrollsystemen (ESC) verwendet.

Illustration der verschiedenen Farbtöne von Bremsflüssigkeit: DOT 3 in Klar bis Bernstein, DOT 4 in Hellgelb bis Gold, DOT 5 in Lila-Rot und DOT 5.1 in Gelblich. Perfekt, um die bremsflüssigkeit farbe zu vergleichen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Farbe der Bremsflüssigkeit nicht immer ein zuverlässiger Indikator ist, um den Typ der Bremsflüssigkeit zu bestimmen. Manche Hersteller verwenden beispielsweise eigene Farben, die von der üblichen Farbe abweichen oder sich nach einer speziellen herstellerspezifischen Farbcodierung richten.

Es ist immer ratsam, in der Herstelleranleitung des Fahrzeugs nachzuschauen, um sich zu vergewissern, dass die richtige Bremsflüssigkeit verwendet wird. Sollten die Angaben in der Anleitung nicht mit der Farbe übereinstimmen, die Sie inspiziert haben, sollten Sie einen Experten konsultieren und die Bremsflüssigkeit überprüfen lassen. Im Zweifel ist ein vollständiger Wechsel ratsam. Hierbei sollten Sie immer die Bremsflüssigkeit einfüllen, die in der Anleitung angegeben sind.

Farbveränderung von Bremsflüssigkeit im Laufe der Zeit

Ein weiterer wichtiger Faktor, der in Bezug auf die Farbe der Bremsflüssigkeit zu beachten ist, ist die Alterung und Verunreinigung der Flüssigkeit. Im Laufe der Zeit kann sich die Bremsflüssigkeit verschmutzen und veralten, was zu einer Veränderung der Farbe führen kann. Eine verunreinigte oder veraltete Bremsflüssigkeit kann ihre chemischen Eigenschaften verändern, was zu Leistungseinbußen führt. Darüber hinaus kann die veränderte Farbe zu falschen Einschätzungen führen, was den Typ der Bremsflüssigkeit angeht.

Die Farbe Ihrer vorhandenen Bremsflüssigkeit prüfen

Um die Farbe der vorhandenen Bremsflüssigkeit zu überprüfen, können Sie folgende Schritte befolgen:

Suchen Sie den Bremsflüssigkeitsbehälter unter der Motorhaube Ihres Fahrzeugs. Der Bremsflüssigkeitsbehälter befindet sich normalerweise in der Nähe des Fahrerseitenscheibenwischers und ist mit einem meist Deckel versehen.

Entfernen Sie den Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters und überprüfen Sie die Farbe der Bremsflüssigkeit. Wenn die Bremsflüssigkeit klar bis bernsteinfarben aussieht, handelt es sich in der Regel um DOT 3 Bremsflüssigkeit. Wenn die Bremsflüssigkeit hellgelb bis golden aussieht, handelt es sich in der Regel um DOT 5.1 Bremsflüssigkeit.

Wenn die Bremsflüssigkeit eine andere Farbe als die oben genannten aufweist oder trüb oder verunreinigt aussieht, kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass sie ausgetauscht werden muss.

 

Hersteller von Bremsflüssigkeiten

Neben den verschiedenen Arten von Bremsflüssigkeiten gibt es natürlich auch unterschiedliche Hersteller, die Bremsflüssigkeit fertigen. Im Folgenden haben wir die bekanntesten Hersteller kurz für Sie zusammengefasst und möchten etwas näher auf die Eigenarten der jeweiligen Produkte eingehen:

Castrol: Castrol ist ein führender Hersteller von Schmierstoffen, einschließlich Bremsflüssigkeiten. Castrol bietet eine breite Palette von Bremsflüssigkeiten für verschiedene Fahrzeugtypen und Anforderungen an. Ihre Produkte zeichnen sich durch hohe Leistung, lange Lebensdauer und zuverlässigen Schutz des Bremssystems aus.

Bosch: Bosch ist ein weltweit führender Anbieter von Automobil- und Industrietechnologie und bietet auch eine breite Palette von Bremsflüssigkeiten an. Die Bremsflüssigkeiten von Bosch zeichnen sich durch eine hohe chemische Stabilität, einen hohen Siedepunkt und eine lange Lebensdauer aus.

Motul: Motul ist ein französischer Hersteller von Schmierstoffen und bietet auch eine breite Palette von Bremsflüssigkeiten für verschiedene Fahrzeugtypen an. Motul Bremsflüssigkeiten sind für ihre hohe chemische Stabilität, ihre gute Alterungsbeständigkeit und ihre hohe Leistung bekannt.

Valvoline: Valvoline ist ein amerikanischer Hersteller von Schmierstoffen, der auch Bremsflüssigkeiten für verschiedene Anforderungen und Fahrzeuge anbietet. Valvoline Bremsflüssigkeiten zeichnen sich durch hohe Leistung, einen hohen Siedepunkt und eine lange Lebensdauer aus.

Pentosin: Pentosin ist ein deutscher Hersteller von Schmierstoffen und bietet eine breite Palette von Bremsflüssigkeiten für verschiedene Fahrzeugtypen an. Die Bremsflüssigkeiten von Pentosin zeichnen sich durch eine hohe chemische Stabilität, eine gute Alterungsbeständigkeit und eine hohe Leistung aus.

 

Wann Sie die Bremsanlage überprüfen lassen sollten

Unabhängig davon, welche Art von Bremsflüssigkeit Sie benötigen, sollten Sie sie regelmäßig prüfen, auffüllen beziehungsweise wechseln. Damit Sie wissen, wann ein Wechsel erforderlich ist, ist es wichtig, die Bremsanlage Ihres Fahrzeugs regelmäßig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktioniert. Einige Anzeichen dafür, dass Ihre Bremsanlage überprüft werden sollte, sind:

Das Bremspedal fühlt sich schwammig oder weich an

Es gibt ein Quietschen oder Schleifen beim Bremsen

Die Bremsen fühlen sich ungleichmäßig an

Die Bremsleuchte auf dem Armaturenbrett leuchtet

Der Bremsweg ist länger als gewöhnlich

Das Lenkrad vibriert oder schlägt beim Bremsen

Es gibt Anzeichen von Flüssigkeitsleckage um die Bremsen herum

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, sollten Sie Ihre Bremsanlage so schnell wie möglich von einem qualifizierten Mechaniker überprüfen lassen. Eine fehlerhafte Bremsanlage kann Ihre Sicherheit und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer gefährden.

 

Wie oft die Bremsflüssigkeit gewechselt werden muss

Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch (den Begriff erklären wir Ihnen weiter unten), d.h. sie zieht Feuchtigkeit aus der Luft an. Dies führt im Laufe der Zeit dazu, dass sie veraltet und verschmutzt wird. Eine veraltete oder verschmutzte Bremsflüssigkeit kann den Siedepunkt senken und die Bremsleistung beeinträchtigen.

Es wird daher empfohlen, die Bremsflüssigkeit alle zwei Jahre oder alle 40.000 bis 60.000 Kilometer zu wechseln. Es ist jedoch auch ratsam, die Herstelleranleitung des Fahrzeugs zu prüfen, um die empfohlenen Wartungsintervalle zu bestimmen. Darüber hinaus müssen Sie die Bremsflüssigkeit auffüllen, wenn der Füllstand zu gering ist bzw. Sie Anzeichen vernehmen, dass etwas nicht stimmt. Ein regelmäßiges Prüfen und Kontrollieren ist daher sehr wichtig.

 

Wie kann man die Bremsflüssigkeit testen?

Es gibt verschiedene Methoden, um die Bremsflüssigkeit zu testen. Eine gängige Methode ist die Verwendung eines Bremsflüssigkeitstesters, der den Siedepunkt der Flüssigkeit misst. Wenn der Siedepunkt zu niedrig ist, muss die Bremsflüssigkeit gewechselt werden.

Eine andere Methode ist die visuelle Inspektion der Bremsflüssigkeit. Wenn die Flüssigkeit trüb oder verfärbt ist, deutet dies darauf hin, dass sie veraltet oder verschmutzt ist und gewechselt werden muss. Im Zweifel hilft natürlich ein Experte weiter.

 

Wie Sie Bremsflüssigkeit nachfüllen

Wenn Sie feststellen, dass der Stand der Bremsflüssigkeit niedrig ist, sollten Sie sie nachfüllen. Sie sollten jedoch sicherstellen, dass Sie die richtige Art von Bremsflüssigkeit verwenden, die von Ihrem Fahrzeughersteller empfohlen wird.

Um die Bremsflüssigkeit nachzufüllen, müssen Sie die Haube öffnen und den Bremsflüssigkeitsbehälter suchen. Meistens hat er einen gelben Deckel. Entfernen Sie den Deckel und füllen Sie die Flüssigkeit langsam bis zur empfohlenen Füllhöhe auf. Vermeiden Sie es, die Flüssigkeit über die maximale Füllhöhe zu füllen, da dies zu Problemen führen kann.

Ein erfahrener Mechaniker füllt sorgfältig Bremsflüssigkeit in einem Auto in einer gut organisierten, natürlich beleuchteten Garage nach, was professionelle Auto-Pflege und Wartung demonstriert.

Kann man die Bremsflüssigkeit selbst wechseln?

Es ist möglich, die Bremsflüssigkeit selbst zu wechseln, aber es erfordert einige Fachkenntnisse und Erfahrung. Wenn Sie nicht sicher sind, wie man die Bremsflüssigkeit wechselt, sollten Sie es von einem qualifizierten Mechaniker durchführen lassen.

Das Wechseln der Bremsflüssigkeit kann je nach Fahrzeugtyp und Modell etwas unterschiedlich sein. Es erfordert jedoch immer Fachkenntnisse und Erfahrung, um es richtig und sicher durchzuführen. Im Allgemeinen wird das Verfahren wie folgt durchgeführt:

Zuerst wird das alte Bremsöl aus dem System abgelassen. Hierfür wird normalerweise eine Entlüftungsschraube an jedem Bremssattel geöffnet, um die Bremsflüssigkeit abzulassen.

Sobald das alte Öl abgelassen ist, wird neues Bremsöl in das System eingefüllt. Es wird empfohlen, nur die vom Fahrzeughersteller empfohlene Bremsflüssigkeit zu verwenden.

Nach dem Auffüllen wird das System entlüftet, um sicherzustellen, dass alle Luftblasen aus dem System entfernt werden. Dies ist wichtig, um sicherzustellen, dass das Bremssystem ordnungsgemäß funktioniert.

Nachdem das System entlüftet wurde, wird die Bremsflüssigkeitsstand überprüft und gegebenenfalls aufgefüllt.

 

Anzeichen dafür, dass zu wenig Bremsflüssigkeit vorhanden ist

Ein niedriger Stand der Bremsflüssigkeit kann zu schwerwiegenden Problemen mit Ihrem Bremssystem führen. Einige Anzeichen dafür, dass zu wenig Bremsflüssigkeit vorhanden ist, sind:

Das Bremspedal fühlt sich weicher an als gewöhnlich

Die Bremsleuchte leuchtet auf dem Armaturenbrett auf

Es gibt ein Quietschen oder Schleifen beim Bremsen

Der Bremsweg ist länger als gewöhnlich

Die Bremsen fühlen sich ungleichmäßig an

Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, sollten Sie sofort die Bremsanlage überprüfen, um sicherzustellen, dass genügend Bremsflüssigkeit vorhanden ist. Ist das nicht der Fall, sollte

 

Weitere Informationen zur Eigenschaft von Bremsflüssigkeit

Im Gegensatz zu anderen Flüssigkeiten wie Motoröl oder Wischwasser, das Sie ebenfalls nachfüllen müssen, sollten Sie zur Bremsflüssigkeit einige zusätzliche Details kennen, bevor Sie sich selbst ans Nachfüllen oder Wechseln machen.

Was bedeutet hygroskopisch?

Hygroskopisch bedeutet, dass die Flüssigkeit Feuchtigkeit aus der Luft anzieht. Dies kann dazu führen, dass sich die chemische Zusammensetzung der Bremsflüssigkeit im Laufe der Zeit verändert und ihre Leistung beeinträchtigt wird. Es ist daher wichtig, die Bremsflüssigkeit regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf zu wechseln.

Lagerung von Bremsflüssigkeit

Bremsflüssigkeit sollte in einem verschlossenen Behälter an einem kühlen und trockenen Ort gelagert werden. Es sollte nicht direkt in der Sonne gelagert werden, da dies die chemischen Eigenschaften der Flüssigkeit beeinträchtigen kann.

Die richtige Entsorgung

Die Entsorgung von Bremsflüssigkeit muss ordnungsgemäß erfolgen. Es ist wichtig, dass sie nicht in die Umwelt gelangt, da sie schädlich für die Umwelt sein kann. Die Bremsflüssigkeit sollte bei einer spezialisierten Entsorgungseinrichtung entsorgt werden.

Der Siedepunkt von Bremsflüssigkeit

Der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit ist die Temperatur, bei der die Flüssigkeit zu kochen beginnt und Dampfblasen bildet. Wenn sich Dampfblasen in der Bremsflüssigkeit bilden, kann dies dazu führen, dass das Bremssystem nicht richtig funktioniert, da sich die Bremskraft reduziert.

Es ist wichtig, dass die Bremsflüssigkeit einen ausreichend hohen Siedepunkt hat, um die optimale Leistung des Bremssystems zu gewährleisten. Der Siedepunkt variiert je nach Typ der Bremsflüssigkeit, aber es wird empfohlen, dass er nicht unter 230°C liegen sollte.

 

Fazit zur Bedeutung der Bremsflüssigkeit-Farbe

Die Wahl der richtigen Bremsflüssigkeit und ihre regelmäßige Überprüfung und Wartung sind entscheidende Faktoren, um die Sicherheit Ihres Fahrzeugs auf der Straße zu gewährleisten. Die Farbe der Bremsflüssigkeit kann ein wichtiger Indikator sein, um den Typ der Bremsflüssigkeit zu bestimmen, sollte jedoch nicht das alleinige Kriterium sein. Wenn Sie unsicher sind, welche Bremsflüssigkeit für Ihr Fahrzeug geeignet ist oder wie Sie die Bremsflüssigkeit wechseln können, sollten Sie sich von einem qualifizierten Mechaniker beraten lassen.

 

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Falls Sie weitere Fragen zum Thema Bremsflüssigkeit und deren Farbe haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren und einen Kommentar hinterlassen. Die häufigsten Fragen, die uns erreichen, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst und bereits beantwortet.

Wie oft sollte ich die Bremsflüssigkeit wechseln?

Es wird empfohlen, die Bremsflüssigkeit alle zwei Jahre oder alle 40.000 bis 60.000 Kilometer zu wechseln, je nachdem, was zuerst eintritt. Es ist jedoch auch ratsam, die Herstelleranleitung des Fahrzeugs zu konsultieren, um die empfohlenen Wartungsintervalle zu bestimmen.

Kann ich die Bremsflüssigkeit selbst wechseln?

Es ist möglich, die Bremsflüssigkeit selbst zu wechseln, erfordert jedoch Fachkenntnisse und Erfahrung. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie man die Bremsflüssigkeit wechselt, sollten Sie es von einem qualifizierten Mechaniker durchführen lassen.

Was passiert, wenn zu wenig Bremsflüssigkeit vorhanden ist?

Ein niedriger Stand der Bremsflüssigkeit kann zu schwerwiegenden Problemen mit Ihrem Bremssystem führen. Einige Anzeichen dafür, dass zu wenig Bremsflüssigkeit vorhanden ist, sind ein weiches Bremspedal, eine leuchtende Bremsleuchte auf dem Armaturenbrett, ein Quietschen oder Schleifen beim Bremsen, ein längerer Bremsweg und ungleichmäßige Bremsen.

Was ist der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit?

Der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit ist die Temperatur, bei der die Flüssigkeit zu kochen beginnt und Dampfblasen bildet. Wenn sich Dampfblasen in der Bremsflüssigkeit bilden, kann dies dazu führen, dass das Bremssystem nicht richtig funktioniert, da sich die Bremskraft reduziert.

Was bedeutet hygroskopisch?

Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch, was bedeutet, dass sie Feuchtigkeit aus der Luft anzieht. Dies kann dazu führen, dass sich die chemische Zusammensetzung der Bremsflüssigkeit im Laufe der Zeit verändert und ihre Leistung beeinträchtigt wird. Es ist daher wichtig, die Bremsflüssigkeit regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf zu wechseln.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE

  • user-img
    • Carsten

Carsten ist Perfektionist, Autodidakt und Experte für alles, was sich um innovative Technologien, Elektronik, Mechanik und Technik im Allgemeinen dreht. Als begeisterter Go-Kart-, Rally-, Quad- und Mopped-Fahrer seit Jugendtagen hatte er schon immer eine Begeisterung fürs motorisierte Fahren. Bis heute hat er zahlreiche Fahrzeuge von acht verschiedenen Marken privat gefahren, an ihnen geschraubt, die Software gepimpt und sich bis ins kleinste Detail mit allem auseinandergesetzt, was ein modernes Fahrzeug ausmacht. Diese praktischen Erfahrungen in Verbindung mit seiner Begeisterung fürs Schreiben, seinen Fachkenntnissen aus den Bereichen Handel, Marketing, Informatik und seiner Autorentätigkeit machen ihn zum Mann für alles in unserem Team; egal, ob es um Fakten-Checks, Korrekturen, Lektorate oder das Anlernen neuer Autoren geht – wo andere fertig sind, fängt er erst an.